Sport

Suisse Open in Gstaad

Titelverteidiger Juschni scheitert an Haase

25.07.14, 16:04
24.07.2014; Gstaad; Tennis - ATP Gstaad 2014; Mikhail Youzhny (RUS) im 1/8 Final  (Christian Pfander/freshfocus)

Juschni kann seinen Titel in Gstaad nicht verteidigen. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Der topgesetzte Russe Michail Juschni (ATP 19) scheidet in Gstaad als Titelhalter in den Viertelfinals aus. Juschni verliert gegen den Holländer Robin Haase mit 6:3, 1:6, 4:6.

Juschni dominierte die Neuauflage des letztjährigen Finals einen Satz lang. Danach verlor er aber den Faden, was Robin Haase, der zuvor in dieser Woche noch nie überzeugt hatte, zur Vorentscheidung nutzte. Haase gewann nach dem ersten Satz bis zum 3:6, 6:1, 5:2 elf der nächsten 14 Games. Aber trotz zweier Breaks geriet er in der Schlussphase nochmals ins Zittern.

Juschni machte einen Aufschlagverlust wett, verkürzte auf 4:5, wehrte sechs Matchbälle ab, vermochte aber seine zwei Breakmöglichkeiten zum 5:5-Ausgleich aber auch nicht zu nutzen. Nach 117 Minuten verwertete schliesslich Haase seinen siebten Matchball.

In den Halbfinals vom Samstag trifft Robin Haase auf den Argentinier Juan Monaco, der in der Weltrangliste bloss noch Platz 105 belegt, vor zwei Jahren aber noch als Nummer 10 der Welt grüsste und von allen aktiven Spielern nach Rafael Nadal (318), David Ferrer (284), Nicolas Almagro und Tommy Robredo (je 242) auf Sand die meisten Einzel gewonnen hat. Monaco eliminierte im Viertelfinal den Brasilianer Thomaz Bellucci, den Sieger von Gstaad in den Jahren 2009 und 2012, mit 7:6 (7:1), 6:1. (pre/si)

Suisse Open in Gstaad, Viertelfinals

R. Haase – M. Juschni 3:6 6:1 6:4

J. Monaco – T. Bellucci 7:6 6:1

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri trifft und leitet Stoke-Wende ein – ManUnited schlägt Arsenal dank Blitzstart

Xherdan Shaqiri hat seine Reihe guter Leistungen mit Stoke City fortgesetzt. Er traf beim 2:1-Heimsieg gegen Swansea in der Premier League zum 1:1 und leitete dadurch die Wende ein.

Arsenal bringt sich beim 1:3 im Premier-League-Spitzenspiel gegen Manchester United selbst zu Fall. Zwei grobe Abwehrfehler leiten die erste Heimniederlage der Gunners seit über 10 Monaten ein. 

Das Abwehrdebakel von Arsenal nimmt bereits in der 4. Spielminute seinen Anfang, als sich Captain und Abwehrchef Laurent Koscielny einen folgenschweren Fehlpass im Aufbau leistete. Manchesters Antonio Valencia erläuft sich den Ball und kürt seinen Einsatz einen Doppelpass mit Paul Pogba später mit …

Artikel lesen