Sport

Autsch! Hier verletzt sich Nino Niederreiter

07.04.15, 07:30 07.04.15, 09:01

Nino Niederreiter verliert mit den Minnesota Wild gegen die Winnipeg Jets 0:2 und muss weiter um die Teilnahme an den Playoffs zittern. Der Bündner scheidet kurz vor Schluss mit einer Verletzung aus.

Dumba knallt den Puck genau an Niederreiters Fuss. gif: nhl.com

Mit einem Heimsieg hätten sich die Wild drei Runden vor Ende der Qualifikation für die Mitte April beginnenden Playoffs qualifizieren können. Doch Minnesota verlor nicht nur das Spiel, sondern in der Schlussphase auch Niederreiter. Der 22-jährige Churer musste fünf Minuten vor Spielende das Feld mit einer Fussverletzung verlassen. Ein Schuss eines Teamkollegen hatte ihn unglücklich am rechten Fuss getroffen, worauf er diesen nicht mehr belasten konnte und frühzeitig in die Garderobe verschwand.

Für die Wild war es bereits die dritte Niederlage de Suite. Blake Wheeler brachte Winnipeg bereits nach fünf Minuten im Powerplay in Führung. Sein Querpass wurde von Wild-Verteidiger Marco Scandella unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Danach biss sich das Heimteam die Zähne an Winnipeg-Keeper Ondrej Pavelec aus. Der Tscheche zeigte bei seinem dritten Shutout in dieser Saison insgesamt 32 Paraden. 

Einen grossen Schritt in Richtung Playoffs machten die Vancouver Canucks mit den beiden Schweizer Verteidigern Luca Sbisa und Yannick Weber. Die Kanadier bezwangen zuhause die Los Angeles Kings 2:1 nach Penaltyschiessen und liegen nun vier Punkte vor dem Titelverteidiger und den Calgary Flames. (cma/si)

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Vancouver (mit Sbisa und Weber) – Los Angeles Kings 2:1 n.P.
Minnesota (mit Niederreiter) – Winnipeg 0:2

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen