Sport

Sogar Lohn erhält Morales

Boliviens Präsident wird «Profi-Fussballer»

17.05.14, 18:04 18.05.14, 17:38

Boliviens Präsident Evo Morales wird in der Saison 2014/2015 als Profi-Spieler ins Team des Klubs Sport Boys aufgenommen. «Dass ein amtierender Präsident eines Landes bei einem Profiverein spielt, wird historisch sein», sagte der Chef des Clubs, Mario Cronenbold. 

Video: YouTube/instant news

Morales hat nun einen offiziellen Spielerpass und bekommt die prestigeträchtige Nummer «Zehn». Als Salär kassiert der 54-Jährige – bereits zuvor als fanatischer Fussballfan und begeisterter Spieler bekannt  – 213 US-Dollar. (si/dpa/syl) 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der ZSC verliert erstmals unter Kossmann – Lausanne zerlegt Kloten in Einzelteile

Der EV Zug gewinnt das Spitzenspiel vom Samstag in der National League gegen Davos mit 5:1. Kloten geht gegen Lausanne unter und zeigt Zerfallserscheinungen. Die ZSC Lions verlieren erstmals unter Interimstrainer Hans Kossmann.

Giftige Stimmung im Berner Derby. Nach je einem Treffer im Startabschnitt kochen die Emotionen über, als Antti Erkinjuntti nach einer Kollision mit Berns Mark Arcobello liegen bleibt und der Berner Topskorer in der Folge unter die Dusche geschickt wird.

Die folgende fünfminütige Überzahl können die Tigers aber nicht zu ihren Gunsten nutzen. Tatsächlich sind es sogar die Berner, die durch Andrew Ebbett in Unterzahl zur Führung kommen. 

Langnau gibt aber nicht auf. Miro Zryd erzwingt mit einem …

Artikel lesen