Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sogar Lohn erhält Morales

Boliviens Präsident wird «Profi-Fussballer»

17.05.14, 18:04 18.05.14, 17:38

Boliviens Präsident Evo Morales wird in der Saison 2014/2015 als Profi-Spieler ins Team des Klubs Sport Boys aufgenommen. «Dass ein amtierender Präsident eines Landes bei einem Profiverein spielt, wird historisch sein», sagte der Chef des Clubs, Mario Cronenbold. 

Video: YouTube/instant news

Morales hat nun einen offiziellen Spielerpass und bekommt die prestigeträchtige Nummer «Zehn». Als Salär kassiert der 54-Jährige – bereits zuvor als fanatischer Fussballfan und begeisterter Spieler bekannt  – 213 US-Dollar. (si/dpa/syl) 



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer zu spät kommt, muss am Strafenrad drehen – der neuste Kniff der Fussball-Startrainer

Ralf Rangnick macht keiner etwas vor. Weil der Trainer von RB Leipzig weiss, dass Bussen seine Profis nicht gross kümmern, hat er den Strafenkatalog geändert. Neu wird beim Bundesligisten – kein Witz – an einem «Glücksrad» gedreht, wenn man zu spät kommt, im falschen Tenü aufkreuzt oder telefoniert, wenn nicht telefoniert werden darf.

Die Bezeichnung «Glücksrad» ist vielleicht nicht wirklich zutreffend. Denn die einzelnen Felder markieren keinen Gewinn, sondern eine Strafe. «Drei Stunden …

Artikel lesen