Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pogba trifft beim Comeback, doch Juve lässt gegen Cagliari Punkte liegen – Milan schlägt die Roma

09.05.15, 20:23 10.05.15, 09:21


Juventus Turin erreicht zum Auftakt der 35. Runde der Serie A gegen Abstiegskandidat Cagliari nur ein 1:1-Unentschieden. Vier Tage nach dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid schiesst Paul Pogba (45.) die nur mit einer B-Mannschaft angetretenen Turiner in Führung. Den Sarden gelingt durch Luca Rossettini (85.) noch der Ausgleich.

Pogba trifft bei seinem Comeback mit einem abgelenkten Schuss. gif: Gfycat

Juve durfte das erste Heimspiel als Meister nach einer erst am Freitag ausgesetzten Teilsperre der Tribünen vor eigenen Fans bestreiten. Für Ausschreitungen im Derby gegen den FC Torino vor zwei Wochen droht dem Rekordchampion aber nach wie vor eine Strafe.

Die AS Roma erleidet bei der AC Milan einen Rückschlag im Kampf um den Champions-League-Fixplatz. Die Hauptstädter verlieren 1:2. Marco van Ginkel bringt die Heimelf kurz vor der Pause (40.) in Führung, indem er einen Stanglpass über die Linie drückt. Mattia Destro erhöht in der 59. Minute auf 2:0. Tottis Anschlusstor per Penalty (73.) bedeutet nur noch Ergebniskosmetik.(pre/si)

Serie A, 35. Runde

Juventus – Cagliari 1:1 (1:0)

Milan – Roma 2:1 (1:0)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen