Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klasse Heber, aber leider ins falsche Tor: Manchester City behält dank diesem Fauxpas den Anschluss

19.04.15, 17:14 19.04.15, 19:06

Manchester City stellt den Anschluss an die ersten Verfolger von Tabellenführer Chelsea wieder her. Die «Citizens» beenden ihre jüngste Negativserie mit einem 2:0-Heimsieg gegen West Ham United.

Die Treffer fielen durch ein kurioses Eigentor von James Collins (18.) sowie Stürmerstar Sergio Agüero (36.). Sorgen bereitete den City-Fans eine Verletzung von Spielmacher David Silva. Der 29-jährige Spanier wurde nach einer Ellbogenattacke von West Hams Cheikhou Kouyate vom Platz getragen (69.). Sein Team liegt zwei Punkte hinter Arsenal und einen Punkte hinter dem Stadtrivalen Manchester United auf Platz vier. Auf Chelsea fehlen dem Titelverteidiger bei einem Spiel mehr aber immer noch zwölf Zähler. (si/twu)

Premier League, 33. Runde

Manchester City – West Ham 2:0
Newcastle – Tottenham 1:3



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen