Sport

NHL-Playoffs

Niederreiters Wild verlieren auch die zweite Partie in Colorado

20.04.14, 09:02 20.04.14, 10:20

Nino Niederreiter und die Minnesota Wild liegen im NHL-Playoff-Achtelfinal mit 0:2 im Hintertreffen. Colorado Avalanche gewinnt die zweite Partie in Denver mit 4:2.

Nach der vermeidbaren 4:5-Overtime-Niederlage im ersten Spiel der Serie starteten die Gäste aus Minnesota verheissungsvoll und lagen in der zweiten Partie nach einem Tor von Charlie Coyle bereits nach vier Minuten in Führung. Doch die Avalanche reagierten, insbesondere die Landeskog-Stastny-MacKinnon-Linie brillierte.

Highlights der Partie Avalanche vs. Wild. Video: nhl.com

Den drei gelangen alle vier Treffer für das Heimteam, dank ihrem Effort stand es nach etwas mehr als Spielhälfte 3:1. Etwas Spannung kam noch auf, als Marco Scandella 1:19 vor der Schlusssirene per Shorthander verkürzte, doch der Empty-Netter von Paul Stastny stellte die 2:0-Führung für Colorado sicher.

Der Churer Nino Niederreiter kam in der zweiten Playoff-Partie etwas mehr als 16 Minuten zum Einsatz und verbuchte eine Minus-1-Bilanz. Nun reisen die beiden Teams nach Saint Paul, Minnesota, wo die nächsten beiden Spiele stattfinden werden. (pre/si)

NHL-Playoffs, Achtelfinals, Spiel 2

Colorado – Minnesota 4:2 (2:0)

Pittsburgh – Columbus 3:4 n.V. (1:1)

St. Louis –  Chicago 4:3 n.V. (2:0)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die drei Schwächen von Patrick Fischer und dieser Mann kann das Problem lösen 

Zauberlehrling Patrick Fischer ist mit seiner olympischen Expedition kläglich gescheitert. Aber er bleibt. Also machen wir ihn stärker.

Wir spielen bei WM- und Olympiaturnieren mit Nationaltrainer Patrick Fischer nur noch auf unverantwortliche Art und Weise Lotto. Als Hoffnung bleibt uns ein Lottosechser: dass es die Hockeygötter so richtigen mögen, dass uns einmal Roman Josi, Nico Hischier und Nino Niederreiter für eine WM zur Verfügung stehen. Und als «Spielertrainer» die Mannschaft in die Morgenröte des Ruhmes führen. Oder dass wir einfach unverschämt viel Glück haben.

Mit dem sympathischen Schönwetter-Bandengeneral Patrick …

Artikel lesen