Sport

Streit führt Philly mit drei Assists zum Sieg – Niederreiter angeschlagen, aber bereits wieder auf dem Eis

08.04.15, 07:23 08.04.15, 08:25

Das Schüsschen, das Jaroslav Halak passieren und die Flyers jubeln lässt. nhl.com

In einem Spiel mit einer ereignisreichen Schlussphase siegte Philadelphia zu Hause gegen die New York Islanders 5:4. Mark Streit war gegen seinen Ex-Arbeitgeber gleich an drei Toren seines Teams beteiligt. Er gab zunächst die Assists zu den beiden Treffern von Claude Giroux zum 1:0 (13.) und 2:0 (18.).

Nach dem 4:1 zu Beginn des Schlussabschnitts sahen die Flyers schon wie die sicheren Sieger aus. Doch den New Yorkern gelang nochmals der Ausgleich. Das 4:4 fiel 28 Sekunden vor Schluss. Dennoch kam es zu keiner Verlängerung, da Brayden Schenn 2,1 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit traf. Zum Siegtreffer des Heimteams war Streit mit seinem 42. Assist der Saison beteiligt. Der Berner Verteidiger wurde anschliessend zum zweitbesten Spieler des Abends gewählt.

Niederreiter ist mit Minnesota fix in den Playoffs. Bild: AP

Einen Tag, nachdem er gegen die Winnipeg Jets mit einer Fussverletzung ausgeschieden war, kam Nino Niederreiter wieder zum Einsatz. Der Bündner gewann mit den Minnesota Wild auswärts gegen die Chicago Blackhawks 2:1. Mit dem 45. Saisonsieg stellte Minnesota auch die Qualifikation für die Playoffs sicher.

Calgary hielt sich dank des 3:2-Heimsiegs gegen die Arizona Coyotes im Kampf um die Playoff-Plätze. Jonas Hiller im Tor der Flames wehrte 22 Schüsse ab, Raphael Diaz fehlte immer noch wegen einer Verletzung. Für Roman Josi und Nashville setzte es hingegen eine Niederlage ab. Die Predators unterlagen auswärts den Colorado Avalanche, bei welchen Goalie Reto Berra auf der Ersatzbank sass, 2:3. (ram/si)

NHL, Spiele am Dienstag

Philadelphia (mit Streit/3 Assists) – NY Islanders 5:4

Chicago – Minnesota (mit Niederreiter) 1:2

Calgary (mit Hiller/22 Paraden, ohne Diaz/verletzt) – Arizona 3:2

Colorado (ohne Berra) – Nashville (mit Josi) 3:2

NY Rangers – NJ Devils 4:2

Pittsburgh – Ottawa 3:4nV

Carolina – Detroit 2:3

Winnipeg – St.Louis 1:0

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen