Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überragende FCZ-Frauen fertigen Basel gleich mit 5:0 ab und holen den Cupsieg

03.05.15, 15:24

Meriame Terchoun erzielt im Cupfinal zwei Tore. Bild: KEYSTONE

Nach der Meisterschaft gewinnen die Frauen des FC Zürich auch den Cup. Die FCZ-Frauen setzen sich im Cupfinal in Rapperswil-Jona gegen Basel hochverdient mit 5:0 durch.

Basel hatte auf dem regendurchtränkten Terrain in Jona nur kurz vor Halbzeit echte Chancen auf einem Torerfolg und die Aussicht auf einen Überraschungscoup. Aber erst entschied die sehr gute Schiedsrichterin Ghisletta bei einem Strafraum-Rempler auf weiterspielen. Und kurz vor der Pause landete ein Flankenball auf der Latte.

Zuvor und besonders danach war die Überlegenheit der Zürcherinnen deutlich gewesen. Die Halbzeit-Führung nach dem Treffer von Terchoun fiel zu knapp aus. In der Viertelstunde nach der Pause machte das Team von Trainer Tsawa in einer grandiosen Viertelstunde alles klar.

In der 49. Minute erlief Humm einen zu kurz geratenen Rückpass und schob ein. Zwei Minuten später nickte Mauron eine perfekte Flanke von Terchoun unhaltbar ein, und in der 57. und 62. Minute sorgten Humm und die schnelle und dribbelstarke Terchoun mit ihren jeweils zweiten Toren für die Entscheidung.

Der Gewinn des Doubles widerspiegelt die Dominanz des FC Zürich im Schweizer Frauenfussball deutlich. (si/zap)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Feusisberg hat der WM-Countdown der Nati begonnen

26 Tage vor dem WM-Auftakt gegen Brasilien veröffentlichte Nationalcoach Vladimir Petkovic im Rahmen eines Round-Table-Gesprächs ein erstes Update zur Vorbereitung auf das Turnier.

Noch ist Petkovics Equipe nicht vollständig eingerückt. Einige der 35er-Fifa-Liste sind weiterhin im Tagesgeschäft engagiert – in Cupfinals beispielsweise, oder sie kämpfen wie der Toulouse-Verteidiger François Moubandje gegen den Abstieg.

Am Ende der dreitägigen Tranche wird Petkovic das Feld der Endrunden-Kandidaten auf 27 Namen reduzieren. Offen ist mit Blick auf das definitive WM-Aufgebot (23 Spieler) ohnehin nur noch ein kleiner Prozentsatz. «Ein oder zwei Positionen», legt sich der …

Artikel lesen