Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 16. Runde

St.Gallen – Basel 2:1 (1:1)
Zürich – Lugano 5:3 (3:2)
Young Boys – Sion 1:1 (0:0)

Dank dem ersten Sieg unter Sami Hyypiä gibt der FCZ die Rote Laterne an Vaduz ab.
Bild: freshfocus

YB-Durststrecke hält an: Bia rettet Sion einen Punkt – FCZ gewinnt erstmals unter Hyypiä

Der FCZ feiert beim 5:3 gegen Lugano den ersten Heimsieg der Saison. Basel muss zum zweiten Mal in Folge als Verlierer vom Platz. Der FCB verliert in der Ostschweiz mit 1:2. YB läuft es nicht viel besser. Die Berner müssen sich mit einem 1:1 gegen Sion begnügen. 

22.11.15, 15:36 23.11.15, 06:55


YB – Sion 1:1

YB bestimmt vor heimischer Kulisse von Anfang an die Partie. In der 11. Minute trifft Miralem Sulejmani mit seinem Schuss am Rande des Strafraums nur die Latte. Sion kommt in der ersten Halbzeit kaum zu Torchancen. Glück, dass die Sittener zur Halbzeit nicht im Rückstand liegen.

– Die Berner drücken auch im zweiten Durchgang fleissig. In der 55. Minute schnappt sich Steffen das Leder und kontert die Walliser aus. Dabei hat er auch noch ein Auge für Gerndt, der anschliessend Vanins bezwingen kann. Die Führung für die Gastgeber geht völlig in Ordnung. Lange sieht es danach aus, als ob Sion nichts mehr zu melden hätte. Doch in der 79. Minute steht der eingewechselte Bia nach einer hereingabe von Fernandes genau am richtigen Ort. Der Sittener muss nur noch einschieben. Das Tor kommt aus dem Nichts. 

– YB kann darauf nicht mehr reagieren. Am Ende heisst es für die Berner erneut: Viel Aufwand, wenig Ertrag. Das Team von Adi Hütter wartet nun schon seit 6 Spielen (inkl. Cup) auf einen Sieg. GC kann damit den Vorsprung für YB auf den zweiten Platz um zwei Punkte vergrössern.

Viel Kampf, wenig Tore: YB kann auch gegen Sion nicht gewinnen.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

St.Gallen – Basel 2:1

– Der FC Basel erwischt in St.Gallen einen Blitzstart: Bereits in der 5. Minute bringt Marc Janko die Bebbi mit seinem 11. Saisontor im 12. Spiel mit 1:0 in Führung. Der Österreicher trifft nach einem Eckball per Kopf.

– Der FCB hat das Spielgeschehen im Griff, bis der grosse Schnee kommt. Innerhalb weniger Minuten ist die Unterlage in der AFG-Arena weiss: Der Ball wird gewechselt, die Linien freigeschaufelt. St.Gallen kommt mit schwierigen Bedingungen besser zurecht und kommt in der 38. Minute durch Yannis Tafer nach einer schönen Ballstafette verdient zum Ausgleich.

– Die Partie plätschert nach der Pause wieder auf grüner Unterlage vor sich hin, bis Tafer St.Gallen in der 68. Minute aus dem Nichts mit 2:1 in Führung. Herrlich, wie er den Ball rechte hohe Torecke schlenzt. Von Basel kommt nicht mehr viel, erst kurz vor Schluss vergibt Birkir Bjarnason mit einer Doppelchance den Ausgleich.

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit haben die St.Galler Platzwärte viel Arbeit.
Bild: Steffen Schmidt/freshfocus

Zürich – Lugano 5:3

– Der FC Zürich kommt im Letzigrund im neunten Liga-Spiel unter Trainer Sami Hyypiä endlich zum ersten Sieg. 5:3 gewinnen die Zürcher, die acht Tore fallen innert 53 Minuten.

– Die erste Halbzeit ist ein ständiges Hin und Her. Neo-Captain Gilles Yapi bringt die Zürcher nach einer Riesenbock in der Lugano-Abwehr in der 15. Minute in Führung, doch Lugano kommt Antonini Culina nach einer knappen halben Stunde zum Ausgleich. Dann legt der FCZ durch Berat Djimsiti vor, Orlando Urbano gleicht mit einem Traumtor aber wieder aus. Doch noch vor der Pause stellt Anto Grgic auf 3:2.

– In Halbzeit 2 geht es im gleichen Stil weiter: Kevin Bua erhöht nach einer Stunde auf 4:2 für den FCZ. Culina verkürzt nur vier Minuten später, doch vier weitere Minuten später stellt Mario Gavranovic schon wieder auf 5:3. Diesen Vorsprung verwalten die Zürcher dann aber souverän und geben dank dem zweiten Saisonsieg die Rote Laterne an den FC Vaduz ab.

Gilles Yapi ist der beste Spieler auf dem Platz.
Bild: freshfocus

Die Telegramme

St. Gallen – Basel 2:1 (1:1)
15'740 Zuschauer. - SR Lechner (Ö).
Tore: 5. Janko (Corner Xhaka) 0:1. 38. Tafer (Tréand) 1:1. 68. Tafer (Mutsch) 2:1.
St. Gallen: Lopar; Hefti, Gelmi, Angha, Facchinetti; Tréand, Mutsch, Aleksic (90. Eisenring), Tafer; Cavusevic (71. Mathys); Salli (86. Everton).
Basel: Vaclik; Michael Lang, Suchy, Akanji (46. Zuffi), Safari; Elneny, Xhaka; Embolo, Kuzmanovic (74. Ajeti), Gashi (67. Bjarnason); Janko.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Steven Lang (gesperrt) sowie Dziwniel, Gotal, Russo, Janjatovic, Lässer, Scherrer und Wiss (alle verletzt), Basel ohne Degen, Hoegh, Delgado und Samuel (alle verletzt) sowie Kakitani und Ivanov (nicht im Aufgebot). 29. Pfostenschuss von Michael Lang. Verwarnungen: 78. Tréand (Foul). 88. Everton (Foul).

Zürich – Lugano 5:3 (3:2)
7277 Zuschauer. - SR San.
Tore: 15. Yapi 1:0. 27. Culina (Sabbatini) 1:1. 30. Djimsiti (Nef) 2:1. 38. Urbano 2:2. 42. Grgic (Bua) 3:2. 60. Bua (Vinicius) 4:2. 64. Culina (Sabbatini) 4:3. 68. Gavranovic (Nef) 5:3.
Zürich: Favre; Koch, Nef, Djimsiti, Vinicius; Buff (84. Di Gregorio), Yapi, Grgic, Bua (88. Simonjan); Gavranovic (82. Chermiti); Etoundi.
Lugano: Valentini; Markaj, Datkovic, Urbano, Veseli; Crnigoj; Rey (74. Pusic), Sabbatini; Culina, Rossini (74. Susnjar), Tosetti (82. Donis).
Bemerkungen: Zürich ohne Chiumiento, Kleiber, Kukeli, Schönbächler (verletzt), Sadiku (krank), Alesevic, Brunner und Schneuwly (gesperrt), Lugano ohne Bottani, Djuric, Josipovic, Padalino (verletzt) und Piccinocchi (gesperrt). Verwarnungen: 25. Koch (Foul). 26. Culina (Foul). 36. Grgic (Foul). 73. Veseli (Ballwegschlagen).

Young Boys - Sion 1:1 (0:0)
17'951 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 55. Gerndt (Steffen) 1:0. 79. Bia (Fernandes) 1:1.
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Wüthrich, Rochat, Benito; Zakaria (87. Gajic), Sanogo; Steffen, Kubo, Sulejmani (87. Castroman); Gerndt.
Sion: Vanins; Vanczak, Lacroix, Ziegler, Rüfli; Ndoye, Salatic; Fernandes, Carlitos, Zeman (67. Bia); Assifuah (67. Karlen).
Bemerkungen: Young Boys ohne Von Bergen, Hoarau und Seferi (alle verletzt) sowie Afum (krank), Sion ohne Zverotic und Konaté (beide gesperrt) sowie Kouassi und Pa Modou (beide verletzt). 11. Lattenschuss von Sulejmani. Verwarnungen: 5. Rochat (Foul). 44. Wüthrich (Foul). 74. Benito (Reklamieren). 75. Kubo (Foul). 75. Bia (Unsportlichkeit)

(pre/si)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leroy Jethro Gibbs 22.11.2015 15:58
    Highlight Wenn das so weiter geht, wird die Liga ja noch fast wieder spannend.
    8 2 Melden

Darum ist der verlorene Cupfinal gut für YB und die Stadt Bern

Adi Hütter war der perfekte YB-Trainer. Er hat Bern ein meisterliches Frühjahr beschert und mit dem verlorenen Cupfinal zugleich die YB-Kultur bewahrt, die wir lieben.

Den Cupfinal verloren – na und? Alles ist halb so schlimm. YB bleibt YB. Und das ist gut so. Zur YB-Kultur, die wir in den letzten 30 Jahren lieben gelernt haben, gehören nun mal Scheitern und Niederlagen aller Art.

Meister und Cupsieger im gleichen Jahr? Eine Sommerpause ohne die Möglichkeit, über einen Misserfolg zu hadern? Das hätte die YB-Fans verwirrt. Und die Intellektuellen von Bern, die Titanen der bernischen Kultur, die sich so gerne und intensiv mit der Fussball-Kultur befassen wie …

Artikel lesen