Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
GC-Stuermer Kubilay Tuerkyilmaz laesst sich am Freitag abend, 8. Mai 1998, im Zuercher Hardturm-Stadion von seinen Mannschaftskollegen feiern, nachdem sich die Grasshoppers mit einem Sieg gegen den FC Zuerich vorzeitig den Schweizer Meistertitel gesichert haben. Tuerkyilmaz erzielte beim 2:1-Sieg ein Tor selbst und holte zudem einen Penalty heraus. (KEYSTONE/Team)

Für ewig die Nummer 1? Kubilay Türkyilmaz liegt in der Gunst der watson-User vorne. Bild: KEYSTONE

Der Grösste aller Zeiten

Die watson-User haben entschieden: Schlitzohr Kubi ist die ewige Nummer 1 im Schweizer Fussball



Tausende watson-User haben sich für ihre Favoriten die Finger wundgeklickt, doch am Ende kann es nur einen geben: Kubilay Türkyilmaz schnappt sich den Titel im grossen Duell der 125 besten Fussballer, die je in der Schweiz gespielt haben.

>>> Hier geht es zum Duell der 125 Topfussballer in der Schweizer Liga

Kubis Tricks und seine Tore machen ihn auch 13 Jahre nach seinem Rücktritt zur unangefochtenen Nummer 1. In der Top 10 unserer Endabrechnung befindet sich das ehemalige GC-Schlitzohr in bester Gesellschaft: Gleich acht der zehn Spitzenreiter haben eine Vergangenheit bei den Hoppers – hinter Türkyilmaz folgen Heinz Hermann und Stéphane Chapuisat auf dem Podest.

Keine Stricke hat für einmal der FC Basel zerrissen. Mit Mladen Petric auf Rang 12 und Ottmar Hitzfeld auf Rang 23 erscheinen nur zwei ehemalige Bebbi unter den 25 Topklassierten. Auch die Gebrüder Yakin haben eine heftige Schlappe erlitten: Mit Hakan auf Rang 43 und Murat auf Rang 54 fungieren sie nur unter «ferner liefen». 

Noch übler hat es das ehemalige Sturmduo der Schweizer Nati erwischt: Marco Streller auf Rang 118 und Alex Frei auf Rang 120 befinden sich für einmal in der Abstiegszone und können aufgrund mangelnder Sympathien in der Top 125 kaum Kontrahenten hinter sich lassen.

Im Letzigrund wird fündig, wer nach dem bestklassierten aktiven Super-League-Kicker sucht: FCZ-Magier Yassine Chikhaoui auf Rang 36 ist derzeit die Attraktion der Liga. (dux)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stambuoch 15.03.2015 12:00
    Highlight Highlight Benjamin Huggel nicht auf der Liste? Einer der erfolgreichsten Fussballer der Schweiz? Seltsame Liste.
    0 0 Melden
  • DrSheldonCooper 13.02.2015 18:26
    Highlight Highlight Und wie kam das Resultat der Redaktion raus?
    0 1 Melden
  • Androider 13.02.2015 17:45
    Highlight Highlight Nur schade, dass seine Blick-Kolumne von Unwissenheit und Naivität geprägt. Aber eben, Blick halt...
    3 1 Melden

Christian Constantin: «Ohne mich wäre Sion in der Challenge League»

Eine der umstrittensten Persönlichkeiten im Schweizer Fussball ist Sion-Präsident Christian Constantin. Im Interview redet der Walliser über den verlorenen Cup-Mythos, Geld, Rolf Fringer und seine Trainerwechsel.

Christian Constantin, der Cup-Mythos im Wallis hat gelitten: Da war 2017 die erste Finalniederlage, kurz darauf das frühe Aus gegen Stade Lausanne. Wie zentral ist der Cup noch für Sion?Christian Constantin: Der Cup passt weiterhin zu uns, da sind mehr Emotionen drin als in der Meisterschaft, das gefällt den Wallisern. Aber ob Sion immer noch eine Cup-Mannschaft ist? Das kann ich Ihnen nach dem Cupfinal beantworten.

Man sagt, dass Sie jeden Monat rund 400'000 Franken für den FC Sion aufwenden. …

Artikel lesen
Link to Article