Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 24. Runde:

Basel – St.Gallen 4:2 (1:2)

Young Boys – Sion 3:2 (1:2)

Grasshoppers – Zürich 4:2 (2:1)

Marc Janko: Man of the Match beim FCB.
Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

Basel und YB siegen in Spektakelspielen – GC bodigt den FCZ im Derby

13.03.16, 15:38 14.03.16, 10:24


Basel - St.Gallen 4:2

– Bereits nach fünf Minuten bringt Marc Janko den Favorit in Führung. Nach einer schönen Flanke von Davide Callà markiert der Stürmer per Kopfball die Führung. Nur 6 Minuten später kommen die Gäste zum Ausgleich. Vaclik will den Ball völlig unbedrängt nach vorne flanken, rutscht aber aus. Der Ball landet bei den St.Gallern. Der FCB-Goalie pariert Aleksics Schuss zwar noch, doch der Abpraller landet bei Salli, welcher mit seinem 4. Saisontor den Ausgleich markiert.

– Zehn Minuten später hält Bunjaku eine zu lang geratene Flanke mirakulös noch im Spiel, die Hereingabe köpft Captain Martin Angha zur 2:1-Führung ein. Nach dem Halbzeitpfiff sind es wiederum die Basler, die besser aus der Kabine kommen. Ein Freistoss von Zuffi wird kurz vor Lopar von Janko noch ganz leicht abgelenkt, so dass der FCSG-Goalie ins Leere greift.

Alle drei Tore von Janko:

streamable

– Und sechs Minuten später gar die Führung für das Heimteam. Embolo flankt auf den zweiten Pfosten, wo Janko souverän einnetzt. Der Österreicher hat nun bereits 16 Saisontreffer auf dem Konto. In der 93. Minute setzt Steffen mit einem schönen Flugkopfball den Schlusspunkt in der spannenden Partie.

YB – Sion 3:2

– Die Berner verlieren im dümmsten Moment den Ball an Fernandes. Dieser lanciert Assifuah. Der 22-Jährige schiebt das Leder rechts an Torhüter Mvogo vorbei (18.). Nur zwei Minuten später wird Hoarau an der Schulter zurückgezogen und läuft gleich selber zum Strafstoss an. Der Franzose versenkt den Penalty in der linken Ecke und gleicht zum 1:1 aus.

– Die Sittener können sechs Minuten später wieder vorlegen. Nach einer Flanke in den Strafraum setzt sich Altmeister Gekkas gegen von Bergen durch und lenkt den Ball zum 2:1 ab.

Bild: KEYSTONE

–  In der 68. Minute kann der aus einer Abseitsposition gestartete Sulejmani auf Vanins losziehen, der Serbe legt den Ball am Letten vorbei und wird mit einem (höchst umstrittenem) Penalty belohnt. Neben dem Platzverweis kassieren die Walliser durch Hoarau noch den fälligen Ausgleich.

– In der 90. Minute markiert Joker Gerndt mit einem tollen Volleytor den glücklichen 3:2-Siegestreffer.

Grasshoppers – FC Zürich

– Was für eine Auftaktphase im Letzigrund! Erst kann Alexander Kerzhakov nach nur acht Minuten eine noch abgefälschte Brunner-Flanke zur frühen Führung verwandeln, ehe die Hoppers nur vier Minuten später nach einem gedanklichen Totalausfall von Goalie Anthony Favre durch Munas Dabbur ausgleichen können.

«Wir haben uns unseren guten Start selber versaut.»

FCZ-Coach Sami Hyypiä gegenüber SRF

– Noch vor der Pause kann GC gar in Führung gehen: Nachdem sich Dabbur und Marko Basic wunderbar durch die Abwehr kombinieren, fällt der Ball plötzlich Caio vor die Füsse, der nur noch einzuschieben braucht. Wenig später kommt's noch bitterer für die Stadtzürcher: Anto Grgic sieht nach einem dummen Foul die zweite gelbe Karte und muss unter die Dusche.

– Nach einer knappen Stunde sorgt dann Shani Tarashaj für die vermeintliche Entscheidung: Ein hervorragend gespielter GC-Konter mündet im Abschluss von Florian Kamberi, dessen Schlenzer ungewollt zur perfekten Vorlage für Tarashaj verkommt. Nur Minuten später kann der junge Kevin Bua zwar noch einmal verkürzen, die drei Punkte lassen sich die Hoppers allerdings nicht mehr nehmen. Sekunden vor Schluss mach Basic den Sack dann noch endgültig zu. (syl/twu)

Bild: freshfocus

Die Tabelle

Die Telegramme

Basel - St. Gallen 4:2 (1:2)
27'305 Zuschauer. - SR San.
Tore: 5. Janko (Callà) 1:0. 12. Salli (Aleksic) 1:1. 22. Angha (Bunjaku) 1:2. 49. Janko (Zuffi) 2:2. 54. Janko (Embolo) 3:2. 93. Steffen (Aliji) 4:2.
Basel: Vaclik; Degen (65. Traoré), Hoegh, Suchy, Safari; Fransson, Zuffi; Embolo, Delgado (71. Steffen), Callà (91. Aliji); Janko.
St.Gallen: Lopar; Thrier, Gelmi, Angha, Hanin; Leitgeb; Bunjaku (72. Karadeniz), Gaudino (78. Cavusevic) Aratore (61. Cueto); Aleksic; Salli.
Bemerkungen: Basel ohne Xhaka (gesperrt), Akanji, Bjarnasson, Boëtius, Lang und Sporar (alle verletzt). St.Gallen ohne Mutsch (gesperrt), Dziwniel, Eisenring, Mathys, Russo, Tafer und Tréand (alle verletzt). Verwarnungen: 33. Aratore (Foul), 50. Suchy (Foul).

Young Boys - Sion 3:2 (1:2)
14'555 Zuschauer. - SR Amhof.
Tore: 18. Assifuah (Edimilson Fernandes) 0:1. 20. Hoarau (Foulpenalty) 1:1. 26. Gekas (Salatic) 1:2. 72. Hoarau (Foulpenalty) 2:2. 90. Gerndt (Hadergjonaj) 3:2.
Young Boys: Mvogo, Hadergjonaj, von Bergen, Rochat, Lecjaks; Gajic; Ravet, Bertone (66. Zakaria), Sulejmani (74. Zulechner); Kubo (66. Gerndt), Hoarau.
Sion: Vanins; Zverotic (87. Rüfli), Vanczak, Ndoye, Pa Modou; Salatic, Sierro; Assifuah, Edimilson Fernandes, Itaperuna; Gekas (71. Fickentscher).
Bemerkungen: Young Boys ohne Benito, Wüthrich, Kololli und Seferi (alle verletzt). Sion ohne Konaté, Kouassi, Ziegler, Bia, Carlitos, Adão, Cmelik, Mboyo und Voser (alle verletzt). Rote Karte: 69. Vanins (Foul). Verwarnungen: 39. Salatic (Foul), 55. Hadergjonaj (Foul), 83. Zakaria (Foul). (sda)

Grasshoppers - Zürich 4:2 (2:1)
14'400 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 8. Kerschakow (Brunner) 0:1. 12. Dabbur 1:1. 30. Caio (Basic) 2:1. 53. Tarashaj (Kamberi) 3:1. 58. Bua (Yapi) 3:2. 91. Basic (Tarashaj) 4:2
Grasshoppers: Mall; Lüthi (65. Bauer), Senderos, Bamert, Antonov; Basic, Källström; Kamberi (84. Alpsoy), Tarashaj, Caio (90. Tabakovic); Dabbur.
Zürich: Favre; Nef, Sanchez, Kukeli; Brunner, Grgic, Yapi, Koch; Chiumiento (58. Koné), Buff (46. Bua); Kerschakow.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Milanov (verletzt), Zürich ohne Kecojevic (gesperrt), Etoundi (rekonvaleszent), Alesevic, Kleiber und Schönbächler (alle verletzt). 32. Gelb-Rote Karte Grgic (Foul). Verwarnungen: 25. Grgic (Foul). 26. Yapi (Foul). 64. Lüthi (Foul). 69. Bamert (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The fine Laird 13.03.2016 20:25
    Highlight Derbysieg Nr. 3! Adee mersi!
    16 5 Melden
  • LeoAlvaro 13.03.2016 16:59
    Highlight Man sollte endlich die Regeln anpassen für solche Situationen wie beim 2:2 Ausgleich.
    Im Nachhinein an eine solches Spiel sollte der angeblich foulende Spieler (Vanins) nicht gesperrt werden, was mit der aktuellen Regelung nicht möglich ist.
    Eine nachträgliche Sperrung (zB für versteckte Tätlichkeiten) ist möglich, wieso nicht eine Aufhebung eines Fehlentscheides?
    35 4 Melden
    • Hoppla! 13.03.2016 17:23
      Highlight Ab nächster Saison wird dies gemäss einem FIFA-Entscheid geändert. Endlich.
      28 0 Melden
    • Basubonus 13.03.2016 20:28
      Highlight Die grössere Frechheit war der erste "Elfmeter", wo der Lange sich einfach mal so fallen lässt weil er nicht mehr dem Ball hinterherlaufen mochte. #2 war wenigstens eine clever gemachte Schwalbe, die schwer zu sehen war, bei Szene 1 weiss wohl ausser dem Schiri Niemand, was das hätte gewesen sein sollen. Solche Szenen werden nichtmal beim Basketball gepfiffen. Jänu was solls, YB wird auch mit 100 Geschenken nie Meister.
      6 7 Melden
    • NoahW 13.03.2016 21:24
      Highlight Dann hätte Vaclics strafe auch aufgehoben werden sollen!#Konate Schwalbe=Rot und Penalty
      3 1 Melden
    • Jonas Schärer 14.03.2016 06:24
      Highlight Sorry Gevatter, aber der erste war deutlich un einfach plump naiv Verteidigt von Ndoye.. so gehst du im 16er einfach nicht hin...
      1 0 Melden
  • niklausb 13.03.2016 15:53
    Highlight von wegen Basel hat den Schiribonus... Ohne Schiri hat YB keine Chance!
    44 51 Melden
    • Hoppla! 13.03.2016 16:16
      Highlight Und der Fussballfan dann so:
      75 12 Melden
    • Jonas Schärer 13.03.2016 20:19
      Highlight YB hatte auch sonst aus dem Spiel die deutlich besseren gelegenheiten und müsste das Spiel eigentlich deutlich höher gewinnen... dann müsste man auch die leidige Sulejmani szene nicht diskutieren...
      7 5 Melden
    • NoahW 13.03.2016 21:25
      Highlight YB hat Gewonnen Fertig
      4 5 Melden

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Artikel lesen