Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 19. Runde

GC – Thun 0:1 (0:1)

Basel – Lugano 4:0 (3:0)

Der Grasshopper Alban Pnishi, rechts, gegen den Thuner Simone Rapp, links, beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC Thun im Stadion Letzigrund in Zuerich am Samstag, 4. Februar 2017.  (KEYSTONE/Walter Bieri)

Das war nichts für Fussball-Feinschmecker: GC und Thun starten mit einem schwachen Spiel ins Jahr 2017. Bild: KEYSTONE

Basel dank Elyounoussi-Hattrick ungefährdet – Thun bezwingt schwaches GC

04.02.17, 21:51 05.02.17, 14:17


GC – Thun 0:1

– Ein müder Kick zum Rückrundenauftakt. Den 3500 Zuschauern im Letzigrund wurde leider von beiden Seiten Magerkost geboten. Und Thun entwickelt sich immer mehr zum Angstgegner der Grasshoppers: Aus den letzten zwölf Partien resultierte nur ein Sieg, vier Remis und sieben Niederlagen.

– Die Berner Oberländer waren das etwas aktivere Team und kamen bald einmal zu einem Pfostenschuss durch Simone Rapp, nachdem die Thuner den Zürchern den Ball abluchsten. Das 1:0 fiel in der 37. Minute durch Dejan Sorgic, der dabei von einer unglücklichen Aktion des Hopper-Hüters Vaso Vasic profitierte. 

– Thun kann mit dem Sieg das Schlusslicht Vaduz um drei Punkte distanzieren, mindestens bis die Liechtensteiner am Sonntag gegen St.Gallen in die Rückrunde starten. GC hingegen muss sich in dieser Form grosse Sorgen machen. Die Zürcher enttäuschten auf der ganzen Linie.

Der Thuner Dejan Sorgic, rechts, schiesst das 0-1 fuer Thun beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC Thun im Stadion Letzigrund in Zuerich am Samstag, 4. Februar 2017.  (KEYSTONE/Walter Bieri)

Da ist der Ball drin: Sorgic trifft zum 1:0 für Thun. Bild: KEYSTONE

Basel – Lugano 4:0

Basel bekundet keine Probleme mit Lugano. Der überragende Leader führt schon nach 36 Minuten sicher mit 3:0. Mohamed Elyounoussi zeichnet sich dabei als Hattrick-Torschütze aus.

– Der Norweger erzielte zuvor in 15 Partien drei Tore, jetzt brauchte er dafür nicht mal eine Halbzeit. Schon nach zwei Minuten netzte der Mittelfeldspieler erstmals ein. In der 23. und 36. Minute besiegelte er dann das Schicksal Luganos.

Delgado verlängert bei Basel

Matias Delgado spielt eine weitere Saison für den FC Basel. Der 34-jährige argentinische Spielmacher verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Kontrakt mit dem Schweizer Meister um ein Jahr.

– In der zweiten Halbzeit nimmt Basel das Tempo aus dem Spiel. Erst in der 84. Minute fällt ein weiterer Treffer: Der eingewechselte Marc Janko steht nach schöner Vorarbeit Michael Langs genau richtig und trifft zum 4:0.

Der Basler Mohamed Elyounoussi jubelt ueber sein drittes Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Lugano, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 4. Februar 2017.  (KEYSTONE/Patrick Straub)

Mohamed Elyounoussi: Drei Tore innert 34 Minuten. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

tabelle

Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Basel - Lugano 4:0 (3:0)
23'439 Zuschauer. - SR San.
Tore: 2. Elyounoussi (Steffen) 1:0. 23. Elyounoussi (Zuffi) 2:0. 36. Elyounoussi (Steffen) 3:0. 85. Janko (Lang) 4:0.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Petretta; Fransson, Zuffi; Elyounoussi, Delgado (86. Pickel), Steffen (66. Callà); Sporar (78. Janko).
Lugano: Salvi; Mihajlovic, Rouiller, Sulmoni, Jozinovic (4. Martignoni); Sabbatini, Crnigoj, Mariani; Alioski, Sadiku, Carlinhos (78. Mizrachi).
Bemerkungen: Basel ohne Xhaka (gesperrt), Bua (krank), Gaber (Afrika-Cup), Serey Die und Traoré (nicht im Aufgebot). Lugano ohne Golemic (gesperrt), Ceesay, Culina, Franzese, Guidotti und Rosseti (verletzt). Verwarnungen: 11. Alioski (Foul). 45. Balanta (Foul).

Grasshoppers - Thun 0:1 (0:1)
3500 Zuschauer. - SR Klossner.
Tor: 37. Sorgic (Fassnacht) 0:1.
Grasshoppers: Vasic; Lavanchy, Bamert, Bergström, Antonov; Pnishi (60. Munsy); Caio, Brahimi, Bajrami, Andersen (75. Hunziker); Tabakovic (67. Gjorgjev).
Thun: Faivre; Glarner, Schindelholz, Bürki, Facchinetti; Tosetti (94. Schirinzi), Hediger, Lauper, Fassnacht; Rapp (91. Geissmann), Sorgic (75. Peyretti).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Basic, Mall, Sherko, Sigurjonsson (verletzt) und Qollaku (U21). Thun ohne Ferreira, Bigler, Markovic und Reinmann (verletzt). 30. Pfostenschuss Rapp. Verwarnungen: 65. Glarner (Schwalbe). 70. Bürki (Foul). 94. Schindelholz (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Basel schiesst nach Ausschreitungen Sion ab – Lugano siegt und gibt Rote Laterne ab

– Basel siegt gegen Sion am Ende klar und deutlich 5:1 und verkürzt den Rückstand auf Leader YB zumindest für 24 Stunden auf vier Zähler.

– Sion trat in Basel frech auf. Schon in der 3. Minute erzielte Marco Schneuwly das 1:0 für die Gäste, nachdem Manuel Akanji den Ball im Strafraum nicht richtig traf. Es war der 100. Super-League-Treffer für den Stürmer. Damit gesellt er sich zum exklusiven Kreis mit Marco Streller (113 Tore), Mauro Lustrinelli (102) und Alex Frei (101). 

– Sion hätte …

Artikel lesen