Sport

Super League, 14. Runde

Sion – Zürich 1:1 (0:0)

Grasshoppers – Lausanne 2:0 (0:0)

Sieg! Die Grasshoppers feiern ihren Torschützen Jeffren. Bild: KEYSTONE

GC gewinnt gegen erschreckend schwaches Lausanne – Kasami rettet Sion einen Punkt

Die Grasshoppers schlagen ein harmloses Lausanne zuhause. Der FCZ muss gegen Sion spät den Ausgleich hinnehmen.

04.11.17, 20:55 04.11.17, 22:04

Sion – Zürich 1:1

Der FC Sion wartet weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. Mit einem 1:1 holt er in einem packenden Spiel gegen den FC Zürich immerhin einen Punkt.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit hatte Roberto Rodriguez den FCZ mit einem Schlenzer von halblinks nicht unverdient in Front geschossen (47. Minute). Es war der erste Treffer für die Zürcher nach zuvor zwei torlosen Auftritten, und angesichts des Übergewichts vor allem in der Anfangsphase ein logischer. Nur weil Jagne Pa Modou (8.) und Rodriguez (10.) zunächst im Abschluss gesündigt hatten, führte der FCZ nicht schon früher. Vor dem Gipfeltreffen zwischen Basel und YB am Sonntag schloss er damit zum zweitplatzierten FCB auf.

Der Punkt war aus Sicht der Walliser vor allem deshalb verdient, weil die Gastgeber zwar weniger Chancen hatten, aber vor dem Ausgleich zweimal am Pfosten scheiterten. Zuerst prallte ein Schuss von Kasami vom Pfosten ab (49.), später traf auch der eingewechselte Aimery Pinga die Torumrandung (77.). «Wir hatten Glück im Unglück, verloren zwei Punkte, gewannen aber einen», befand Kasami, der sich in den hektischen Schlussminuten an der Seitenlinie ein Scharmützel mit Uli Forte und dem ausgewechselten Rodriguez lieferte.

Glück hatten Sittener auch deshalb, weil sie über weite Strecken die unterlegene Equipe waren. «Wir waren fast durchwegs besser, aber während wir das 2:0 verpassten, setzte Sion den entscheidenden Nadelstich», fasste Rodriguez treffend zusammen.

Bild: KEYSTONE

Grasshoppers – Lausanne 2:0

Das Spiel verläuft etwa so, wie man es hat befürchten müssen. Beide Mannschaften agieren äusserst vorsichtig. Auch nach 25 Minuten hat das kaum gefüllte Letzigrund-Stadion noch keine einzige Torchance zu sehen bekommen. Nach einer halben Stunde wird es dann erstmals gefährlich vor dem Lausanne-Tor. Doch Thomas Castella lässt sich nicht bezwingen.

Jeffren erlöst in der 68. Minute dann die Anhänger der Hoppers. Nachdem die Waadtländer ungenügend klären haut der Venezolaner voll drauf und erzielt das 1:0.

Wer danach aber auf eine Reaktion von Lausanne wartet, wird enttäuscht. Die Mannschaft von Fabio Celestini scheint nicht gewillt, irgendwelche Risiken einzugehen. GC hätte gar noch höher gewinnen können, lässt aber in der Schlussphase einige Chancen kläglich aus. In der Nachspielzeit erzielt Basic per Penalty das verdiente 2:0. Damit kann das Team von Murat Yakin so seinen fünften Rang in der Tabelle verteidigen.

Torschütze Jeffren im Duell mit Lausannes Samuele Campo. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

bild: srf

Die Telegramme

Sion - Zürich 1:1 (0:0)
9500 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 47. Rodriguez (Palsson) 0:1. 81. Kasami (Uçan) 1:1.
Sion: Mitrjuschkin; Zverotic (55. Bamert), Ricardo, Angha, Lenjani; Constant (73. Pinga); Kasami, Toma; Cunha, Uçan; Schneuwly.
Zürich: Vanins; Thelander, Bangura, Brunner; Winter (81. Rüegg), Palsson, Sarr (74. Maouche), Pa Modou; Dwamena, Frey, Rodriguez (92. Koné).
Bemerkungen: Sion ohne Zock (gesperrt), Adão, Adryan, Carlitos, Cümart, Dimarco, Lurati und Acquafresca (alle verletzt), Zürich ohne Alesevic, Kempter, Kryeziu, Marchesano, Nef, und Schönbächler (alle verletzt). Super-League-Debüt von Toma (18). Pfostenschüsse: 49. Kasami, 77. Pinga.
Verwarnungen: 84. Uçan (Foul). 90. Rüegg (Foul).

Grasshoppers - Lausanne-Sport 2:0 (0:0)
5100 Zuschauer. - SR Tschudi.
Tore: 68. Jéffren (Bajrami) 1:0. 93. Basic (Foulpenalty) 2:0.
Grasshoppers: Lindner; Bergström, Vilotic, Zesiger; Lavanchy (55. Pusic), Bajrami, Basic, Doumbia; Jeffrén (84. Fasko), Andersen; Djuricin (90. Avdijaj).
Lausanne-Sport: Castella; Monteiro, Manière, Rochat (76. Torres); Marin (65. Kololli), Tejeda (76. Zarate), Maccoppi, Gétaz; Campo, Geissmann; Margiotta.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Pnishi (verletzt). 88. Kopfball an die Latte von Vilotic.
Verwarnungen: 49. Basic (Foul). 63. Djuricin (Reklamieren). 80. Geissmann (Foul). 80. Torres (Foul). 92. Maccoppi (Foul). (abu/sda)

Fussball-Söldner, die in die Super League zurückgekehrt sind

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Konterbier 04.11.2017 21:48
    Highlight Hopp GC! Ist nur schon eine interessante Saison weil GCZ und FCZ für einmal in der gleichen Saison guten Fussball spielen. Sonst war immer eines der beiden zürcher Teams abgeschlagen von der Spitzengruppe.

    Das gibt in dieser Hinsicht jedem üSpiel noch eine gewisse Fernduell-Würze.

    Aber wenn alles normal läuft wird natürlich GC am Schluss besser dastehen.😏
    34 11 Melden
  • Ronny Lüder 04.11.2017 21:30
    Highlight Da siescht einfach wieder mal: nur gc gewinnt den match.... (und der fcz spielt unendschiden....)
    23 6 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen