Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, Nachtragespiel der 25. Runde

Basel – Zürich 3:0 (1:0)

Basels Valentin Stocker, links, im Kampf um den Ball gegen Zuerichs Cedric Brunner, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Mittwoch, 11. April 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Valentin Stocker erzielte mit dem 2:0 sein erstes Tor seit der Rückkehr zum FC Basel. Bild: KEYSTONE

Diesmal hat nicht der Strom, dafür der FCZ einen Totalausfall – Basel gewinnt Nachholspiel

Der FC Basel nutzt einen weiteren Klassiker gegen den FCZ, um Selbstvertrauen aufzubauen. Das Nachtragsspiel der 24. Runde gewinnt Basel klar mit 3:0.



Basel – Zürich 3:0

- Am 3. März musste die Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich wegen eines Stromausfalls auf heute verschoben werden. Der Strom lief heute ebenso einwandfrei wie der Motor des (noch) amtierenden Meisters. Einen Ausfall hatte dafür der FC Zürich zu beklagen. Das Team von Ludovic Magnin enttäuschte wie schon am Wochenende beim 1:1 gegen die kriselnden Grasshoppers.

- In der 1. Halbzeit konnte auch der FC Basel noch nicht vollends überzeugen, ging mit der ersten Chance der Partie aber gleich in Führung. Der 20-Jährige Blas Riveros hämmerte den Ball mangels Alternativen aus spitzem Winkel mit voller Kraft aufs Tor und erwischte FCZ-Goalie Yanick Brecher damit zwischen den Beinen. Das 2:0 ging auf das Konto des zuletzt viel gescholtenen Valentin Stockers, der das Jubeln schon fast verlernt hatte. Seinen letzten Treffer erzielte der Rückkehrer vor über einem Jahr in der Bundesliga gegen Augsburg.

- Der FC Zürich blieb auch in der Schlussphase ein perfekter Aufbaugegner. Ricky van Wolfswinkel erzielte mit dem 3:0 sein erstes Tor seit dem 9. September. Der Holländer fiel wegen eines Mittelfussbruches im Winter lange aus und wartete seither auf einen Torerfolg. Der FC Basel ist dank dem Sieg bis auf 13 Punkte an die Young Boys herangerückt und kann damit die Berner Meisterfeier zumindest noch um die eine oder andere Woche verzögern.

(zap)

Basels Ricky van Wolfswinkel, Mitte, freut sich ueber sein 3:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Mittwoch, 11. April 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Ricky van Wolfswinkels Knoten hat sich gegen den FCZ gelöst. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Image

Die Telegramme

Basel - Zürich 3:0 (1:0)
27'137 Zuschauer. - SR Klossner. -
Tore: 16. Riveros (Ajeti) 1:0. 71. Stocker 2:0. 84. van Wolfswinkel (Campo) 3:0.
Basel: Vaclik; Lang, Frei, Lacroix, Riveros; Xhaka (81. Serey Die), Zuffi; Stocker (90. Petretta), Campo, Bua; Ajeti (81. van Wolfswinkel).
Zürich: Brecher; Rüegg, Brunner, Nef, Pa Modou; Schönbächler (65. Rodriguez), Domgjoni (76. Marchesano), Palsson, Schättin (80. Odey); Frey, Dwamena.
Bemerkungen: Basel ohne Suchy (gesperrt), Balanta (verletzt) und Elyounoussi (Rückenverletzung beim Einlaufen). Ajeti verletzt ausgeschieden. Zürich ohne Winter (gesperrt), Alesevic, Bangura, Rexhepi, Sarr (alle verletzt), Thelander, Kempter und Maouche (alle nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 61. Nef (Foul), 67. Xhaka (Foul), 69. Frei (Foul), 73. Schättin (Foul), 79. Campo (Foul), 92. Petretta (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link to Article

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link to Article

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link to Article

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link to Article

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Link to Article

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Link to Article

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link to Article

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Link to Article

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link to Article

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link to Article

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaffo 12.04.2018 09:08
    Highlight Highlight Gestern hat mir der FCB gefallen wie schon lange nicht mehr. Hoffe es geht weiter aufwärt mit der Mannschaft. Dann gilt es schon bald die Form bis zur neuen Saison zu konservieren.
  • pascalsee 12.04.2018 08:32
    Highlight Highlight Da kann man sagen die trainerentlassunng hat sich gelont! Mit forte platz 3 dann in 1 monat ohne ihn runter auf platz 5!
  • Fabian Lehner 12.04.2018 05:12
    Highlight Highlight Langsam Ka*** es mich sn das der Fcz immer wieder Aufbaugegner für die Badler ist. 🙈 Verdienter sieg der Basler leider für das Zürichherz
  • Maya Eldorado 11.04.2018 23:26
    Highlight Highlight Und den Zürchern scheint es in der Region Basel zu gefallen.
    Auf dem Heimweg haben die Zürcher in Pratteln die Notbremse im Zug betätigt.
  • Peter Panther 11.04.2018 22:25
    Highlight Highlight Und jetzt YB jagen. Meisterfeier ist am 19. Mai. Aber wo?
    • MyErdbeere 11.04.2018 23:41
      Highlight Highlight Bundesplatz oder grosse Allmend, möchte ich meinen😉🤙🖤💛
    • Randy Orton 12.04.2018 01:38
      Highlight Highlight Wahrscheinlich auf der Allmend oder im Wankdorfstadion selbst, der Bundesplatz ist zu klein, da mit etwa 100‘000 Besucherngerechnet wird.
    • ujay 12.04.2018 05:32
      Highlight Highlight Ufm Barfi🤗
    Weitere Antworten anzeigen
  • heinigers 11.04.2018 21:05
    Highlight Highlight Das isch unsre FCB!!

    Schade kam das nicht schon ein paar Runden früher.
    Egal, den Rest der Saison so weitermachen und geniessen.
    Und YB und der Restschweiz den Titel nicht gönnen.😜
    • MyErdbeere 11.04.2018 23:35
      Highlight Highlight Aber warum denn nicht YB den Titel gönnen? Mussten schliesslich genug lange unter der Häme von der gesamten Fussballschweiz (explizit NICHT NUR Basel) leiden. Glauben Sie mir, wir YB-Fans wollen niemandem eins auswischen. Wir wollen Geschichte schreiben. In diesem Sinne: möge der bessere gewinnen! ;)
    • heinigers 12.04.2018 05:43
      Highlight Highlight Aus Sicht des YB-Fans eine vielversprechende Situation. Die Chanche teil eines Historischen Ereignisses zu sein. Man stelle sich die, im Schlimmsten Fall 30 Jahre, leiden vor. Und die darauffolgende Erlösung. Bin aber nicht YB-Fan. Ich bin Fan der Mannschaft die in dieser Saison ManU und Benfica zuhause geschlagen hat. Fan der Mannschaft welche in der Liga oft unter ihren Möglichkeiten gespielt hat und mitschuldig daran ist, wie deutlich YB vorneweg ist. Möge der bessere gewinnen! Gönnen muss ich ihm nichts.l (;
    • Bene86 12.04.2018 08:20
      Highlight Highlight Jesses Gott sind sie ein Gränni, Heinigers.

      YB war in dieser Saison ganz einfach besser als der FCB, da gibt es überhaupt nichts zu diskutieren. Ob Basel jetzt gegen Benfica oder ManU zu hause gewonnen hat, interessiert für die Meisterschaft 0 und nichts.

      Ich habe das letzte Spiel YB : Basel verfolgt und die Berner spielen einfach einen attraktiveren und offensiveren Fussball als die Bebbis.

      Das sage ich als FCZ-Fan.
    Weitere Antworten anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article