Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 28. Runde

Sion - Grasshoppers 2:1 (1:0) 

Zürich - Luzern 0:1 (0:0)

16.04.2016; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Luzern; Marco Schneuwly (Luzern) und seine Teamkollegen bejubeln das 0:1
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Der FCL bleibt dank einem Sieg über den FC Zürich am FC Sion dran. Bild: freshfocus

Sion schlägt GC im Tourbillon – Luzern bleibt dank einem Sieg gegen den FCZ dran

Sion feiert einen wichtigen Heimsieg gegen den Tabellennachbar aus Zürich. Die Hoppers enttäuschten und das Heimteam fährt einen 2:1-Erfolg ein. Auch der zweite Zürcher Klub verliert. Luzern schlägt den FCZ im Letzigrund mit 1:0.

16.04.16, 19:37 17.04.16, 08:13


Sion - Grasshopper 

– Das Heimteam spielt in der ersten Halbzeit klar besser als die Gäste. Man merkt den Sittenern an, dass sie den Kampf um die Europa-League-Plätze annehmen wollen. Der gute Auftritt wird nach 27 Minuten belohnt. Moussa Konaté legt in den Strafraum wo Geoffrey Bia den Ball schön in die Maschen hängt. Es bleibt bis zur Pause bei diesem knappen Vorsprung.

Le joueur valaisan Geoffrey Bia, laisse eclater sa joie apres avoir marque un but lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC St. Gallen ce mercredi 13 avril 2016 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bia jubelt nach dem Führungstreffer. Bild: KEYSTONE

GC muss in der zweiten Halbzeit reagieren und tut das auch. Topskorer Munas Dabbur nützt einen Fehler von Andris Vanins aus und trifft zum Ausgleich. Da wurde Sion für den passiven Start in die zweite Halbzeit bestraft.

16.04.2016; Sion; Fussball Super League - FC Sion -  Grasshopper Club Zuerich: Munas Dabbur (GC) links gegen Vilmos Vanczak (Sion)  (Christian Pfander/freshfocus)

Dabbur sorgt nach der Pause für den Ausgleich für GC.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

– Das Heimteam schlägt aber sofort zurück. Zuerst vergibt noch Elsad Zverotic gegen GC-Hüter Vaso Vasic, doch kurz darauf trifft Vincent Sierro zur erneuten Führung für Sion. 

13.04.2016; Sion; Fussball Super League - FC Sion - FC St. Gallen;
Geoffrey Mujangi Bia (R, Sion) jubelt nach seinem Tor zum 1:1 mit Vincent Ruefli (Sion), Veroljub Salatic (Sion) und Martin Zeman (Sion)
 (Urs Lindt/freshfocus)

Sion feiert den Treffer von Sierro. Bild: freshfocus

– GC versucht nochmals alles und macht mächtig Druck. Sion hält dem Druck aber Stand und feiert einen wichtigen Heimsieg. Die Walliser kommen bis auf einen Punkt an GC und den dritten Tabellenplatz heran. Die Hoppers ihrerseits befinden sich in einer kleinen Krise. 

Zürich - Luzern

– Die erste Halbzeit im Letzigrund verstreicht torlos. Das Spiel braucht seine Zeit, bis es in die Gänge kommt. Dann zieht Alexander Kerschakow einen Freistoss knapp am FCL-Tor vorbei. Diese Aktion weckt die Luzerner und nun übernimmt die Mannschaft von Markus Babbel das Zepter. Mehr als ein Pfostenschuss von Jahmir Hyka schaute aber auch für die Gäste nicht heraus. Dazu kam in der ersten Halbzeit noch eine strittige Szene im Strafraum der Zürcher. Schiedsrichter Sébastien Pache bleibt aber stumm – kein Elfmeter für den FCL.

Cedric Brunner, rechts, von Zuerich, spielt um den Ball mit Jahmir Hyka, links, von Luzern am Super League Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und den FC Luzern im Letzigrund, aufgenommen am Samstag, 16. April 2016 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Jahmir Hyka war beim FCL ein Aktivposten.
Bild: KEYSTONE

– Nach der Pause geht der FC Luzern in Führung. Michael Frey setzt sich über rechts durch und spielt den Ball flach in die Mitte, wo sein Sturmpartner Marco Schneuwly einschieben kann. Der FCZ wird im Letzigrund zu Beginn der zweiten Halbzeit kalt geduscht.

16.04.2016; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Luzern; Marco Schneuwly (Luzern) und seine Teamkollegen bejubeln das 0:1
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Die FCL-Spieler beglückwünschen sich – Nef und Brecher vom FCZ sind bedient. Bild: freshfocus

– Danach brachte FCZ-Trainer Sami Hyypiä seinen Edeljoker Kevin Bua. Doch auch mit Bua konnte der FC Zürich auf diesen Rückstand nicht mehr wirklich reagieren. Im Gegenteil: Die besseren Chancen hatte auch nach der Führung der FC Luzern. Nur kurz vor Schluss muss Claudio Lustenberger für die Gäste noch vor der Linie klären und den Sieg sichern.

Alain Nef, links, und Cedric Brunner, rechts, von Zuerich, stehen enttaeuscht auf dem Rasen, am Super League Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und den FC Luzern im Letzigrund, aufgenommen am Samstag, 16. April 2016 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Rückschlag für den FC Zürich. 
Bild: KEYSTONE

– Am Ende bleibt es bei der 0:1-Niederlage der harmlosen Zürcher. Damit beträgt der Abstand auf den heutigen Gegner neu acht Punkte. Der FCL bleibt weiter auf Tuchfühlung mit Platz 4. Der Rückstand auf Sion beträgt vier Punkte. Das Rennen um die europäischen Plätze bleibt also spannend. (jwe)

Die Tabelle

srf

Die Telegramme

Sion - Grasshoppers 2:1 (1:0)
9200 Zuschauer. - SR San
Tore: 27. Bia (Konaté) 1:0. 54. Dabbur (Milanov) 1:1. 56. Sierro (Corner Zeman) 2:1
Sion: Vanins; Zverotic, Vanczak, Ziegler, Rüfli; Salatic, Sierro; Assifuah (60. Itaperuna), Bia (75. Voser), Zeman (83. Gekas); Konaté. Grasshoppers: Vasic; Bauer, Bamert, Pnishi, Antonov; Milanov (72. Kamberi), Källström, Brahimi (60. Tabakovic); Tarashaj (46. Alpsoy), Dabbur, Caio.
Bemerkungen: Sion ohne Carlitos, Edimilson Fernandes, Kouassi, Lacroix, Pa Modou, Adao und Cmelik (alle verletzt). Grasshoppers ohne Senderos (gesperrt), Barthe und Basic (beide verletzt). Verwarnungen: 22.Bamert (Foul), 25. Ziegler (Foul), 32. Assifuah (Schwalbe), 80. Sierro (Foul), 85. Zverotic (Foul).

Zürich - Luzern 0:1 (0:0)
8146 Zuschauer, - SR Pache
Tor: 47. Marco Schneuwly (Frey) 0:1
Zürich: Brecher; Nef, Kecojevic, Brunner; Philippe Koch, Grgic, Kukeli, Vinicius (71. Simonjan); Buff (84, Turkes), Chiumiento (56. Bua); Kerschakow
Luzern: Zibung; Thiesson, Puljic, Affolter, Lustenberger; Neumayr (77. Kryeziu), Haas; Hyka, Frey (89. Arnold), Christian Schneuwly (90. Schachten); Marco Schneuwly
Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Etoundi, Kleiber, Sanchez, Schönbächler und Yapi (alle verletzt). Luzern ohne Sarr, Jantscher (beide gesperrt), Fandrich, Koné und Brandenburger (beide verletzt). Pfostenschuss: 15. Hyka. Verwarnungen: 29. Lustenberger (Foul), 36. Philippe Koch (Foul), 43. Haas (Foul), 86. Kecojevic (Foul), 93. Brunner (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 16.04.2016 21:39
    Highlight Mannschaften schreibt man(n) mit 2 N im Titel. ;)
    2 1 Melden
    • Janick Wetterwald 16.04.2016 23:09
      Highlight danke – ist korrigiert resp. abgeändert ;)
      4 0 Melden

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen