Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wir glotzen in fremde Glotzen

In der Badewanne, auf dem Velo und mit ganz viel Bier – so verfolgt die Welt die Champions League

Mit West Ham United wird Andy Carroll nie in der Königsklasse stürmen – dafür hat er Zeit, sich die Spiele königlich in der Badewanne anzuschauen. Grund genug, einmal in fremde Glotzen zu glotzen.

02.04.14, 16:48

West-Ham-Stürmer Andy Carroll, neunfacher englischer Nationalspieler, entspannt sich in der Badewanne – mit der Champions League und nicht mit seiner Freundin, denn die postet das Bild davon auf Instagram.

Bild: Instagram/billimucklow

So schaut die Welt die Champions League

Mit Messi aus der Tüte

Bild: Instagram/nancygritsenko

Mit persönlichem Einsatz im Fitness-Studio

Bild: Instagram/ada_brander

Mit allen Tassen im Schrank

Bild: Instagram/steven_kalic

Mit Kumpels beim Public Viewing in Kumasi (Ghana)

Bild: Instagram/geoffleahy27

Mit gebrochener Haxe

Bild: Instagram/galgoinlove

Mit einem nervigen Sitznachbarn im Flieger

Bild: Instagram/chicogaschler

Mit dem Köter als Fussmasseur

Bild: Instagram/mickyb87

Mit Billardtisch, Flipper- und Töggelikasten, falls die Spiele todlangweilig sind

Bild: Instagram/ks_2820

Mit der Ufzgi, die dann halt liegen bleibt

Bild: Instagram/esemipool

Mit Bier, ganz viel Bier

Bild: Instagram/anakozakiewicz

Mit diesem geilen Fernseher, der beide Spiele gleichzeitig zeigen kann

Bild: Instagram/mthsg

Mit der Alternative zum Stereo-Fernseher

Bild: Instagram/itaykleiner

Mit irrwitzig vielen Schals und Wimpeln im Coiffeursalon in Toronto

Bild: Instagram/michel_salgado

Mit einem Kafi auf den Schenkeln

Bild: Instagram/dani_leivam

Mit Pizza Hawaii mit dickem Rand

Bild: Instagram/drizzysayac

Mit Zmorge-Burrito, weil anderswo schon Mittwochmorgen ist, wenn bei uns noch Dienstagabend ist

Bild: Instagram/sebobo89

Mit dem Okay eines coolen Lehrers

Bild: Instagram/ismaeelgabriel

Mit dem Tablet als Second Screen

Bild: Instagram/ jeppehangaard

Mit schönen Finkli an ebensolchen Beinen

Bild: Instagram/veronicabrenda99

Mit Kollegen nach dem Training

Bild: Instagram/longwood_soccer

Mit Bier

Bild: Instagram/vipphotos

Mit noch mehr Bier

Bild: Instagram/capihep

Mit ganz viel Bier

Bild: Instagram/lalo85

Der total parteiische Live-Ticker zu Madrid vs Dortmund

Heute Abend legt die watson-Sportredaktion ihre neutrale Rolle ab und wird mit Unterstützung eines BVB-Fans vom Champions-League-Spiel tickern. So haben es die Leser entschieden. Reinklicken, mitfiebern, amüsieren >>

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liebe Schiris, gebt Real doch gleich den Pott, wenn ihr keinen Mumm habt, fair zu pfeifen

Real Madrid eliminiert Bayern München im Halbfinale der Champions League mit dem Gesamtskore von 4:3. Der Einzug ins Finale kam aber nur zustande, weil die Schiedsrichter kein Rückgrat haben, auch mal gegen die «Königlichen» zu pfeifen.

Sie haben heroisch gekämpft. Und trotzdem verloren. Die Bayern haben Real Madrid in deren eigenem Stadion dominiert, phasenweise gar vorgeführt. Und trotzdem jubeln am Schluss die «Königlichen». 

Weil den Bayern die Kaltschnäuzigkeit fehlt. Weil Goalie Sven Ulreich der grösste Patzer seiner Karriere unterläuft, auf den er wohl für immer reduziert werden wird. Aber auch, weil die Schiedsrichter keinen Mut haben, gegen Real Madrid zu pfeifen, wie gegen jeden anderen Klub auch. 

Bereits im …

Artikel lesen