Sport

Beim letzten Aufeinandertreffen war Del Potro gegen Federer absolut chancenlos. Bild: AP/FR596 AP

«Shut up!» – die denkwürdigsten Duelle zwischen Federer und Del Potro

Roger Federer gegen Juan Martin Del Potro – im Viertelfinal des US Open kommt es bereits zum 22. Duell zwischen dem «Maestro» und dem «Turm aus Tandil». Der Schweizer hatte zwar meist das bessere Ende für sich, Del Potro fügte ihm aber auch schmerzvolle Niederlagen zu.

06.09.17, 18:12

Roger Federer bestreitet seinen Viertelfinal gegen Juan Martin Del Potro in der Night Session. Die Partie beginnt in der Nacht auf morgen gegen 03.00 Uhr Schweizer Zeit.

Eine Hürde muss Roger Federer beim US Open auf dem Weg zum möglichen Duell mit Rafael Nadal um die Nummer-Eins-Position noch nehmen. Es ist allerdings eine hohe Hürde: 1,98 Meter ist sie gross, Juan Martin Del Potro heisst sie. Es ist bereits das 22. Duell zwischen dem Argentinier und dem Schweizer.

Während Federer gegen Philipp Kohlschreiber quasi in den Viertelfinal spazierte, musste Del Potro über dreieinhalb Stunden kämpfen. Obwohl er krank war und Dominic Thiem mit 6:1, 6:2 führte, bezwang er den Österreicher nach zwei abgewehrten Matchbällen noch in fünf Sätzen.

«Ich weiss, wie ich spielen muss, um Federer zu schlagen.»

Del Potro vor dem US-Open-Viertelfinal gegen Federer

Nun wartet also Federer auf Del Potro. Mal wieder … Vor neun Jahren besiegte der Argentinier den Schweizer auf dem Weg zu seinem einzigen Grand-Slam-Titel im US-Open-Final. Doch das war längst nicht das einzige denkwürdige Duell zwischen den beiden:

2007 Die Premiere

Juan Martin Del Potro ist gerade mal 18 Jahre alt, als er in der zweite Runde von Wimbledon zum ersten Mal auf Roger Federer trifft. Es ist erst sein fünftes Grand-Slam-Turnier, davor war der grossgewachsene Argentinier nur in Australien über die erste Runde hinausgekommen. 

Junge, wie die Zeit vergeht: Roger Federer und Juan Martin Del Potro bei ihrem ersten Duell vor zehn Jahren. Bild: EPA

Gegen den damals bereits vierfachen Wimbledon-Champion Federer ist die Weltnummer 56, die erst ihr drittes Turnier auf Rasen spielt, völlig chancenlos und verliert 2:6, 5:7, 1:6. Für Rasenkönig Federer ist es der perfekte Aufgalopp, er macht später mit einem Finalsieg über Rafael Nadal seinen fünften Titel in Serie klar.

Head-to-Head: 1:0 für Federer.

Del Potro sah damals noch etwas anders aus.

» Hier gibt's alle Duelle in der Übersicht.

2009 «Hurensohn» Federer

Was für eine Demonstration! Federer gesteht Del Potro beim zweiten Duell an einem Grand-Slam-Turnier nur drei Games zu und gewinnt im Viertelfinal der Australian Open locker mit 6:3, 6:0 und 6:0. Mehr zu reden als das Sportliche gibt nach der Partie Del Potros Kommentar zur Niederlage: «Verdammt, dieser Hurensohn gewinnt alles! Ich hatte Lust, Federer umzubringen», sagt der Youngster. Zwar meint er es im Scherz, die Wortwahl lässt dann doch etwas zu wünschen übrig.

Federer bodigt nach der Gala gegen Del Potro auch Andy Roddick im Halbfinal in drei Sätzen, verliert im Endspiel dann aber gegen Rafael Nadal in fünf Sätzen und weint bei der Siegerehrung bittere Tränen.

Head-to-Head: 4:0 für Federer.

Die Highlights der einseitigen Partie.

2009 Grosse Wende vor dem grossen Triumph

Vor dem sechsten Duell hat Federer gegen Del Potro noch immer eine weisse Weste. Er hat sogar noch keinen Satz gegen den «Turm aus Tandil» abgegeben. Das ändert sich im Halbfinal des French Open aber schlagartig. Nach dem Schock-Aus von Topfavorit Rafael Nadal gegen Robin Söderling bietet sich dem Schweizer plötzlich die Chance, erstmals in Roland Garros zu triumphieren und seinen Karriere-Slam zu vervollständigen. 

Doch Federer tut sich schwer mit der Favoritenrolle. Im Achtelfinal muss er gegen Tommy Haas einen 0:2-Satzrückstand aufholen. Und auch im Halbfinal gegen Del Potro muss der Schweizer seine Entfesselungskünste unter Beweis stellen. Der 20-jährige Del Potro, der erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinal steht, dominiert die ersten drei Sätze dank seinem Aufschlag und der wuchtigen Vorhand.

Nur weil Federer im Tiebreak des zweiten Satzes sein bestes Tennis auspackt, liegt er «nur» mit 1:2 Sätzen zurück. Über den Kampf findet der «Maestro» danach zurück ins Spiel und siegt gegen den immer müder werdenden Del Potro doch noch mit 3:6, 7:6, 2:6, 6:1 und 6:4. Im Final lässt Federer Nadal-Bezwinger Robin Söderling dann keine Chance mehr.

Head-to-Head: 6:0 für Federer.

Federer findet doch noch das Rezept gegen Del Potro.

2009 Del Potros Sternstunde

Nur zweieinhalb Monate nach Paris stehen sich Federer und Del Potro zum siebten Mal gegenüber, dieses Mal im Final des US Open. Der Schweizer spielt zunächst Tennis von einem anderen Stern und führt schnell 6:3, 5:4. Doch als er zum Gewinn des zweiten Satzes aufschlägt, gelingt dem Argentinier plötzlich alles. Del Potro schlägt Winner um Winner, lässt sich vom Publikum abklatschen und von der Euphorie tragen.

Federer hält dagegen und geht mit 2:1 Sätzen in Führung. Je länger die Partie dauert, desto mehr Fehler schleichen sich bei ihm aber ein. Der Maestro hadert mit sich und dem Schiedsrichter, Del Potro dagegen bleibt in seinem ersten Grand-Slam-Final unbeeindruckt und schaukelt das Ding unter tosendem Applaus der Zuschauer nach Hause. Mit einem 3:6, 7:6, 4:6, 7:6, 6:2-Erfolg gewinnt er seinen bislang einzigen Grand-Slam-Titel, Federer quittiert die Sensation mit einem anerkennenden Lächeln.

Head-to-Head: 6:1 für Federer.

Del Potro holt sich gegen Federer seinen einzigen Major-Titel.

2012 «Shut up!»

Im Viertelfinal des French Open steht Federer gegen Del Potro mit dem Rücken zur Wand. Nach verlorenem Startsatz liegt er im Tiebreak des zweiten Durchgangs 4:5 zurück, als beim sonst so besonnenen Schweizer plötzlich die Sicherungen durchbrennen. Eine Rückhand des «Maestro» segelt auf die Linie, da ruft ein Fan lauthals «out». Der Punkt geht schliesslich an Del Porto, der nun zwei Satzbälle hat. Zu viel für Federer: Der schäumt vor Wut und brüllt ein lautes «Shut up!» ins weite Rund.

Del Potro nutzt gleich seinen ersten Satzball und geht mit 2:0 Sätzen in Führung. Doch Federer schafft die Wende noch. Er überlässt Del Potro danach nur noch fünf Games und gewinnt mit 3:6, 6:7, 6:2, 6:0, 6:3. Für den zweiten French-Open-Titel reicht es am Ende aber nicht. Im Halbfinal unterliegt er Novak Djokovic in drei Sätzen.

Head-to-Head: 12:2 für Federer.

Federer staucht einen Zuschauer zusammen. Video: streamable

2012 Olympisches Drama

Noch ein Sieg trennt Roger Federer von der lang ersehnten olympischen Einzelmedaille. Auf dem heiligen Rasen von Wimbledon trifft der Schweizer im Halbfinal mal wieder auf Del Potro. Und das Spiel wird für Federer und alle seine Fans erneut zur Geduldsprobe, der Argentinier serviert unglaublich stark. Nach dem Verlust des ersten Satzes holt sich Federer den zweiten im Tiebreak. In 1:43 Stunden gelingt ihm kein einziges Break.

Das muss sich im Entscheidungssatz ändern, denn dieser wird ausgespielt. Beide erspielen sich Breakbälle, doch erst beim Stand von 17:17 durchbricht Federer erstmals Del Potros Service. Es ist die Entscheidung: Federer serviert das Match wenig später nach Hause, er gewinnt nach 4:24 Stunden 3:6, 7:6, 19:17. Es ist bis heute das längste Tennisspiel auf zwei Gewinnsätze der Geschichte. Den Final am nächsten Tag gegen Andy Murray verliert Federer dann allerdings klar in drei Sätzen.

Head-to-Head: 13:2 für Federer.

Federer gewinnt den epischen Olympia-Halbfinal gegen Del Potro.

2012 Erste Heimniederlage

Zwei Monate nach dem epischen Olympia-Fight stehen sich Federer und Del Potro im Final von Basel bereits wieder gegenüber. Diesmal hat der Argentinier aber das bessere Ende für sich und vermiest Federer den sechsten Heimsieg. Im Tiebreak des dritten Satzes hat Del Potro die besseren Nerven und siegt 6:4, 6:7, 7:6.

Head-to-Head: 13:3 für Federer.

Del Potro macht die «Big Points» und besiegt Federer.

2013 Zweite Heimniederlage

Im Jahr darauf bietet sich Federer in Basel die Chance zur Revanche. Der Schweizer hat keine einfache Zeit hinter sich, kämpft schon die ganze Saison mit Rückenproblemen und kassiert viele frühe Niederlagen. Und auch das Heimturnier endet mit einer Enttäuschung: Wie im Vorjahr trifft er im Final auf Del Potro, der sich in einem weiteren engen Match mit 7:6, 2:6 und 6:4 durchsetzt.

Head-to-Head: 13:5 für Federer.

Die Höhepunkte des zweiten Basel-Finals.

2017 Das letzte Duell

Nach einer fast dreieinhalbjährigen Pause kommt es in Miami zum bislang letzten Duell zwischen Federer und Del Potro, der wegen Handgelenksproblemen immer wieder pausieren musste. Nachdem die letzten sieben Spiele allesamt mit einem Entscheidungssatz geendet haben, ist es diesmal eine klare Angelegenheit für Federer. Der frischgebackene Australian-Open-Champion siegt in der dritten Runde mit 6:3 und 6:4. 

Head-to-Head: 16:5 für Federer.

Federer erklärt, wie er Del Potro schlagen konnte.

Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis

Federers Erfolgsrezept – die wissenschaftliche Erklärung

1m 18s

Federers Erfolgsrezept – die wissenschaftliche Erklärung

Video: srf

Unvergessene Tennis-Geschichten

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fabianhutter 06.09.2017 22:37
    Highlight Bei der Olympiade 2012 hat Federer Del Potro bereits bei 9:9 das erste Mal gebreakt. Allerdings anschließend sein eigenes Aufschlagspiel gleich zu Null abgegeben, was sehr frustrierend anzuschauen war...
    Aber zum Glück hat er doch noch gewonnen.
    3 1 Melden
  • Sloping 06.09.2017 19:36
    Highlight Del Potros Rückhand ist seit den diversen Handoperationen nicht mehr mit jener von 2009 zu vergleichen. Zudem war er die vergangenen Tage krank und hat im 5 Sätzer gegen Thiem viel Kraft gelassen. Darum spricht für mich alles für Roger. Wenn er nicht von Rafa ausgebremst wird, holt er seinen 20ten GS. Die untere Tableau Hälfte scheint mir nicht kompetitiv genug zu sein. Es wird Zeit, dass die anderen Mitglieder der Big 5 auf die Tour zurück kommen, damit die GS wieder interessanter werden.
    8 0 Melden

Roger Federer hat nun mehr Preisgeld eingespielt als Tiger Woods 💰💰💰

Der Sieg gegen Alexander Zverev bedeutete für Roger Federer nicht nur den Einzug in die Halbfinals der ATP Finals. Dank der 191'000 Dollar Preisgeld für diesen Erfolg stösst er Golf-Superstar Tiger Woods vom Preisgeld-Thron.

In seiner langen und äusserst erfolgreichen Karriere hat Tennisspieler Roger Federer ein Preisgeld von mehr als 110 Millionen Dollar eingespielt. Exakt 110'235'682 Dollar beträgt die Summe nach dem gestrigen Sieg über Alexander Zverev an den ATP Finals in London.

Damit hat Federer gemäss «Forbes» den Golfspieler Tiger Woods an der Spitze der Sportarten-übergreifenden Preisgeld-Rangliste ab. Der US-Amerikaner, der nach Rücken- und anderen Problemen in der Weltrangliste auf Rang 1189 …

Artikel lesen