Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alles Monaco: Wawrinka trifft in Monaco auf Monaco

14.04.15, 16:15

Im letzten Jahr gab's für Wawrinka nach einem Finalsieg über Federer die Siegestrophäe. Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Die Zweitrunden-Gegner von Roger Federer und Stan Wawrinka beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo stehen fest. Federer trifft morgen auf den Franzosen Jérémy Chardy (ATP 35), Wawrinka auf den Argentinier Juan Monaco (ATP 42).

Letztes Jahr traf Federer drei Mal auf den Franzosen, alle drei Matches gingen über drei Sätze. In Rom (auf Sand) triumphierte Chardy, in Brisbane und Paris-Bercy jeweils der Favorit aus der Schweiz.

Auch auf Titelverteidiger Wawrinka lauert im ersten Spiel ein schwieriger Gegner. Der Romand, der sich heute im Doppel gemeinsam mit dem Franzosen Benoit Paire für die 2. Runde qualifiziert hat, muss sich vor Monaco in Acht nehmen. Der Argentinier stiess heuer in Buenos Aires bis in den Final vor, den er gegen Rafael Nadal verlor. Allerdings konnte Monaco gegen Wawrinka in drei Direktbegegnungen noch nie gewinnen. (ram/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federers heisser Sand-Flirt: «Es ist mein Traum, Roland Garros noch einmal zu gewinnen»

Vor drei Jahren spielte Roger Federer letztmals bei den French Open in Paris. Nun nährt er die Hoffnungen des französischen Publikums auf eine Rückkehr.

Ein Mikrofon hier, eine Selfie da, eine Frage dort. Bei den Laureus World Sports Awards in Monte Carlo, im mondänen «Salle des Etoiles», dem Saal der Sterne, auf der Larvotto-Halbinsel, steht er im Mittelpunkt.

Er wird für das Comeback des Jahres geehrt und zum fünften Mal nach 2004 bis 2007 zum Weltsportler des Jahres gekürt. Kein Athlet vor ihm wurde im gleichen Jahr in zwei verschiedenen Kategorien mit dem «Sport-Oscar» geehrt.

Gewählt von Miguel Indurain, von Martina Navratilova, von Boris …

Artikel lesen