Sport

Alles Monaco: Wawrinka trifft in Monaco auf Monaco

14.04.15, 16:15

Im letzten Jahr gab's für Wawrinka nach einem Finalsieg über Federer die Siegestrophäe. Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Die Zweitrunden-Gegner von Roger Federer und Stan Wawrinka beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo stehen fest. Federer trifft morgen auf den Franzosen Jérémy Chardy (ATP 35), Wawrinka auf den Argentinier Juan Monaco (ATP 42).

Letztes Jahr traf Federer drei Mal auf den Franzosen, alle drei Matches gingen über drei Sätze. In Rom (auf Sand) triumphierte Chardy, in Brisbane und Paris-Bercy jeweils der Favorit aus der Schweiz.

Auch auf Titelverteidiger Wawrinka lauert im ersten Spiel ein schwieriger Gegner. Der Romand, der sich heute im Doppel gemeinsam mit dem Franzosen Benoit Paire für die 2. Runde qualifiziert hat, muss sich vor Monaco in Acht nehmen. Der Argentinier stiess heuer in Buenos Aires bis in den Final vor, den er gegen Rafael Nadal verlor. Allerdings konnte Monaco gegen Wawrinka in drei Direktbegegnungen noch nie gewinnen. (ram/si)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was die Federer-Zwillinge den Papa nach dem 20. Grand-Slam-Titel Wichtiges fragen mussten

Erst gegen 3 Uhr stösst Roger Federer mit Freunden in einer Bar auf seinen Sieg an, im Gepäck den Norman Brooks Challenge Cup, zuvor musste er auch noch zum Dopingtest.

«Es ist unglaublich, wie lange alles dauert und wie viele Dinge es zu erledigen gibt», sagt der Baselbieter vor dem Government House in Melbourne. Nur drei Stunden hat er geschlafen. «Ich bin einfach nur müde und habe wenig geschlafen. Aber es war ein schöner Abend, weg vom Rampenlicht. Nur mit Freunden und Familie.»

Es sei ein …

Artikel lesen