Sport

Belinda Bencic gewinnt zum ersten Mal in ihrer Karriere gegen eine Top-5-Spielerin.  Bild: Mark J. Terrill/AP/KEYSTONE

Was für ein Triumph! Belinda Bencic bezwingt Weltnummer 5 Caroline Wozniacki

Belinda Bencic schlägt zum ersten Mal in ihrer Karriere eine Spielerin der Top 5. In der dritten Runde von Indian Wells bezwingt sie Caroline Wozniacki mit 6:4, 6:4.

16.03.15, 23:13 17.03.15, 09:19

«Als ich das erste Game gewann, habe ich bereits gejubelt», gesteht Bencic nach dem Spiel im Platzinterview. Denn das letzte Mal als die Schweizerin auf Wozniacki traf, verlor sie prompt mit 0:6, 0:6. Weiter analysiert die 18-Jährige: «Ich hatte keinen guten Start in die Saison. Wenn ich aber weiterhin solche Resultate liefern kann, könnte es dennoch ein Traumjahr werden.»

Der Matchball und der anschliessende Jubel von Bencic. gif: tennistv

Im vergangenen Jahr war Belinda Bencic (WTA 37) von der WTA zur Newcomerin des Jahres gekürt worden. Der Start in diese Saison verlief aber harzig. Lediglich zwei von sieben Partien hatte sie vor Indian Wells gewonnen. Der Teenager liess sich von den unbefriedigenden Resultaten allerdings nie aus der Ruhe bringen. Zurecht, wie sich nun zeigt. In Kalifornien gewann sie erstmals in diesem Jahr bei einem Turnier zwei Partien und bezwang mit Caroline Wozniacki zum ersten Mal überhaupt eine Top-5-Spielerin.

Trost beim Hündchen

Unter den Augen von Mentorin Martina Hingis startete Bencic verhalten. Bereits beim Stand von 1:2 kam Coach und Vater Ivan auf den Court, um zusätzliche Ratschläge zu erteilen. Ein erstes Break von Bencic zum 3:2 konnte die Dänin noch wettmachen, nach der neuerlichen Führung zum 5:4 servierte die in Wollerau wohnhafte St.Gallerin ganz cool aus.

Das Break zum 5:4: Der entscheidende Punkt im zweiten Satz. gif: tennistv

Im zweiten Satz gab es keine Aufschlagverluste, ehe erstaunlicherweise die sechs Jahre ältere Wozniacki Nerven zeigte. Beim Stand von 4:4 beging sie gleich drei Rückhandfehler. Bencic nahm das Geschenk dankend an und verwertete nach 1:40 Stunde gleich ihren ersten Matchball zum wertvollsten Sieg ihrer Karriere.

Im Achtelfinal trifft Bencic bereits heute auf die Serbin Jelena Jankovic (Ser/WTA 21), die sie am letzten US Open auf dem Weg in den Viertelfinal bezwungen hat. (cma/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen