Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon

Belinda Bencic spielt sich erstmals in dritte Runde – und trifft auf French-Open-Finalistin

27.06.14, 17:52
Belinda Bencic of Switzerland plays a return to Victoria Duval of U.S. during their women's singles match at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Friday, June 27, 2014. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Trifft nun auf French-Open-Finalistin Simona Halep: Belinda Bencic. Bild: Pavel Golovkin/AP/KEYSTONE

Nach einem 6:4, 7:5 gegen Victoria Duval steht die 17-jährige Ostschweizerin Belinda Bencic in Wimbledon erstmals in der dritten Runde eines Grand-Slam-Turniers. Die Juniorensiegerin des Vorjahres gewann die am Vortag wegen Regens abgesagte Zweitrunden-Partie gegen die amerikanische Qualifikantin Victoria Duval (WTA 114) 6:4, 7:5. 

In der dritten Runde trifft sie nun am Samstag auf die rumänische Weltnummer 3 Simona Halep, die gegen die Ukrainierin Lesia Zurenko (WTA 170) in drei Sätzen gewann. 

«Ich bin sehr zufrieden», sagte die strahlende Schweizerin nach dem erstmaligen Einzug in die dritte Runde eines der grossen Turniere. «Ich hatte doch etwas Druck, weil ich die besser klassierte Spielerin war.» Den wird sie am Samstag gegen Halep definitiv nicht mehr haben. Dennoch sagt sie auch über die Partie gegen die French-Open-Finalistin ohne falsche Zurückhaltung: «Ich denke, ich habe eine gute Chance und will gewinnen.» 

Li in der Krise

Li Na musste am Freitag als bisher hochkarätigste Spielerin die Segel streichen. Die Chinesin, Nummer 2 der Weltrangliste, unterlag in der dritten Runde der Tschechin Barbora Zahlavova Strycova (WTA 43) zweimal im Tiebreak. Australian-Open-Siegerin Li war bereits in Paris in der ersten Runde ausgeschieden. (tom/si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer unter Zugzwang – warum er beim Heimturnier in Basel wieder glänzen muss

An den Swiss Indoors in Basel winkt dem topgesetzten Roger Federer ab Montag in der neuen St.Jakobshalle der neunte Titel. In der Weltrangliste sind Federers Aussichten weniger rosig. Um seinen Status zu halten, muss der Weltranglisten-Dritte bis März ordentlich punkten.

Die Vorgabe, um sich in der Weltrangliste mittelfristig unter den besten Vier zu halten, ist relativ simpel: Federer muss seine Resultate aus dem Vorjahr bestmöglich bestätigen, 4200 seiner 6250 Punkte stehen bis Mitte März auf dem Spiel. Einleitend sollte der Baselbieter nächste Woche das Heimturnier als Einstieg in einen erfolgreichen Herbst nutzen.

Gewänne er seinen 99. ATP-Titel, würde er schon mal 500 Punkte konservieren. Strauchelt er hingegen auch in den nächsten Monaten öfters, droht …

Artikel lesen