Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht nur zum Spass am Bosporus: Roger Federer will gegen Jarkko Nieminen eine seiner zahlreichen weissen Westen bewahren. Bild: ULAS YUNUS TOSUN/EPA/KEYSTONE

Vor der Istanbul-Premiere gegen Nieminen: Auch in diesen 34 Direktduellen hat Federer noch eine weisse Weste 

Istanbul hat heute Abend die Ehre, zum ersten Mal Roger Federer zu Gast zu haben. Jarkko Nieminen erhält dabei die Ehre, zum 15. Mal gegen Roger Federer anzutreten. Und endlich den ersten Sieg einzufahren.

29.04.15, 13:40 29.04.15, 13:56
Tobias Wüst
Tobias Wüst



Roger Federer spielt heute Abend seine Auftaktpartie in Istanbul gegen Jarkko Nieminen. In 14 Duellen mit dem Finnen ist Federer nicht ein einziges Mal als Verlierer vom Platz gegangen – und hat in allen Begegnungen zusammen nur einmal, 2011 in Basel, einen Satz abgegeben. Nieminen steht mit solch miserablen Statistiken gegen den Maestro nicht alleine da.

Gegen 35 Profispieler (bei drei oder mehr Direktbegegnungen) hat Federer auch noch nach über 16 Jahren auf der Tour eine weisse Weste – eine weitere eindrückliche Zahl seiner märchenhaften Karriere.

Einige Erkenntnisse aus der Weisse-Weste-Fraktion: Die Spanischsprechenden sind übervertreten, David Ferrer und Michail Juschni müssen sich am meisten schämen und drei der Akteure werden die Bilanz nie mehr berichtigen können.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Roger Federer ist wieder die Weltnummer 1 – weil Thiem Nadals Monsterlauf stoppt

Rafael Nadal verliert im Viertelfinal in Madrid gegen Dominic Thiem erstmals nach 21 Siegen wieder eine Partie auf Sand – und macht damit Roger Federer wieder zur Nummer 1.

Die Weltnummer 7 zeigte ein nahezu perfektes Spiel und setzte sich nach knapp zwei Stunden 7:5, 6:3 durch. Letztmals hatte Nadal auf Sand vor fast einem Jahr in Rom verloren – auch da im Viertelfinal gegen Dominic Thiem. Zwischen diesen beiden Niederlagen hatte Nadal auf Sand 50 Sätze in Folge gewonnen und damit einen Uralt-Rekord von John McEnroe (49 gewonnene Sätze in Folge auf Teppich) gebrochen.

Nachdem der Spanier in Madrid im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hatte, verliert er nun so …

Artikel lesen