Sport

Wieder ist ein Jahr vorbei: Roger Federer wird heute 36. bild: Facebook

Happy Birthday! 36 Fakten über King Roger, die du garantiert noch nicht alle kennst

Roger Federer feiert heute seinen 36. Geburtstag. Für diesen festlichen Anlass warten wir mit 36 Fakten auf, die beileibe nicht jedermann kennt.

08.08.17, 06:28 08.08.17, 18:28

Klein Roger war bei seiner Geburt 3610 Gramm schwer und 54 Zentimeter gross und hatte gemäss Mutter Lynette «Riesenfüsse». Vielleicht konnte Federer deshalb mit 11 Monaten bereits laufen.

Dustin Hoffman (80), Louis van Gaal (66), Nigel Mansell (64) und Herbert Prohaska (62) haben wie Roger Federer am 8. August Geburtstag.

Dustin Hoffmann spielt auch selbst leidenschaftlich gerne Tennis. Bild: Getty Images North America

Roger Federer schlief bis zu seinem zweiten Lebensjahr keine Nacht durch.

Früh übt sich, wer ein Champion werden will. bild: screenshot youtube

Zum Geburtstag hat ihm Mutter Lynette früher immer Schokoladenkuchen gebacken.

Natürlich Schoggi: Federer probiert 2014 in Toronto seinen Geburtstagskuchen. Bild: Getty Images North America

Wenn Federer als Kind jeweils einen «Seich» gemacht hatte, musste er im Gemüsegarten Steine einsammeln. Das Training kam zum Glück aber nicht zu kurz.

Federer spielte in seiner Jugend gleich zwei Instrumente. Erst Blockflöte, dann Klavier. Allerdings kann er auf Piano nur noch ein einziges Stück spielen, weil er als Tennisprofi viel zu wenig zum Üben kam.

Federer war bis zu seinem 14. Lebensjahr Vegetarier. Heute isst er gemäss eigener Aussage «alles durchs Band». Seine Lieblingsessen sollen Tomaten-Mozzarella-Salat, Wurst-Käse-Salat und Gnocchi mit Gorgonzolasauce sein. Als Jugendlicher mochte er Pommes Frites, Pizza und Pasta.

Federer hatte als Kind Meerschweinchen, die Zwerghasen «Blitz» und «Blacky» und die Katzen «Flatty» und «Ginger» als Haustiere. Momentan fehlt ihm die Zeit dafür. Wenn er eines Tages nicht mehr Tennis spielt, will er sich einen Hund zulegen.

Federers Idol seiner Kindheit war Michael Jordan. Natürlich hat ihn der «Maestro» mittlerweile auch schon einmal persönlich getroffen. Im Tennis eiferte er Stefan Edberg und Pete Sampras nach. Ausserdem schwärmte er für Pamela Anderson und Anna Kurnikowa.

Federer begann im Alter von drei Jahren mit Tennis. Bis er elf Jahre alt war, spielte er bei Concordia Basel auch Fussball. Er soll ziemlich talentiert gewesen sein. Im Alter von 14 Jahren entschied er sich fürs Tennis und zog ohne seine Eltern nach Ecublens VD, wo sich damals das nationale Tenniscenter befand. Mit 16 Jahren brach Federer schliesslich die Schule ab, um sich voll aufs Tennis zu konzentrieren.

Federers fussballerisches Talent hält sich heutzutage in Grenzen.  Video: streamable

Federer liebstes Ferienziel sind die Malediven. Doch auch das Wandern in den Schweizer Bergen bereitet ihm grossen Spass.

Federer 2012 auf den Malediven. bild: facebook

Eigene Häuser besitzt er in Wollerau SZ und Valbella GR, ausserdem ein Luxus-Appartement in Dubai.

Federers Bleibe in Valbella. Bild: KEYSTONE

Federer macht derzeit Werbung für Nike, Wilson, Credit Suisse, Sunrise, Rolex, Mercedes, Netjets, Moët & Chandon, Lindt & Sprüngli, Barilla und Jura. Damit soll er rund 60 Millionen Franken pro Jahr verdienen.

Die Lindt-Mannequin-Challenge mit Roger Federer. Video: streamable

Kurios, aber wahr: Seit 2008 dürfen in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Macau Waschmittel, Seife, Zahnpasta und Christbaumschmuck nicht mehr unter seinem Namen verkauft werden.

Federer musste keinen Militärdienst leisten, aus medizinischen Gründen ist er untauglich. Warum genau ist nicht bekannt. Verteidigungsminister Samuel Schmid versicherte damals, Federer müsse Zivilschutz leisten. Dazu kam es aus Termingründen allerdings nie. Bis zu seinem 30. Lebensjahr musste Federer allerdings Wehrpflichtersatz bezahlen, und zwar drei Prozent seines Jahreslohns.

War's der Rücken oder doch der Fuss? Fakt ist, Roger Federer musste nicht ins Militär. bild: keystone

Wie Federer hat auch seine zwei Jahre ältere Schwester Diana Zwillinge, allerdings zweieiige. 2010 kamen Roman und Emily auf die Welt. Sie sind also ein Jahr jünger als Federers Zwillingsmädchen Myla und Charlene und vier Jahre älter als die Buben Lenny und Leo.

Roger und Diana Federer sind keine Zwillinge.

Mirka ist 3 Jahre, 4 Monate und 7 Tage älter als Roger und heisst eigentlich Miroslava. Sie war bis 2002 ebenfalls Tennisprofi und gewann insgesamt drei ITF-Turniere. 2001 erreicht sie mit Position 76 ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste.

Mirka Vavrinec musste ihre Karriere 2002 wegen einer Fussverletzung beenden. Bild: KEYSTONE

Federer hatte schon vor Mirka eine Freundin, über die in der Öffentlichkeit nichts bekannt ist. Die Beziehung ging 1999 in Brüche. Ein Jahr später lernte Federer an den Olympischen Spielen von Sydney seine heutige Ehefrau kennen und lieben.

Hach, muss Liebe schön sein ... Roger und Mirka am Hopman Cup 2002. Video: streamable

Ein Mann mit vielen Kosenamen: Mirka nennt ihren Roger «Bebeli», der Vater «Rotschi» und seine Fans unter anderem «Maestro», «King Roger» oder einfach «Fedi».

Bild: AP POOL

Es gibt ein «Roger unser» und das geht so:

«Roger unser im Tennis-Himmel
Geheiligt werde dein Name
Deine Vorhand komme
Dein Erfolg geschehe
Wie auf dem Court so auch privat
Unser tägliches Entzücken gib uns heute
Und vergib uns unsere Ungeduld
Wie auch wir vergeben deinen Kritikern
Und verlasse uns nicht so schnell
Sondern bleib uns noch lange erhalten
Denn dein ist das Tennis
Und die Perfektion
Und die Eleganz
In Ewigkeit
Amen!»

Federers Handynummer wird gehütet wie der heilige Gral. Nur rund 200 Menschen auf der Welt kennen sie.

Wer hätte sie nicht gerne? Federers Handynummer. Bild: Erika Tanaka

Du glaubst, Federer hat nie mehr ein Racket zerstört, seit er erstmals die Weltnummer 1 wurde? Denkste!

Der grösste Wutausbruch der letzten Jahre: Im Miami-Halbfinal 2009 gegen Djokovic Video: streamable

Federer hat in seiner langen Karriere bislang noch nie ein Match aufgegeben. Dass Federer zu einem geplanten Match nicht antreten konnte, passierte erst dreimal, das letzte Mal im Final der World Tour Finals 2014 gegen Djokovic.

Federer muss 2014 in London verkünden, dass er nicht zum Final antreten kann. Video: streamable

2003 lancierte Federer eine eigene Kosmetiklinie «RF Cosmetic». Im Sortiment: Ein Eau de Toilette, ein Aftershave, ein Duschgel und ein Deo. Doch Roger fehlte die Zeit, die Produkte zu promoten, weshalb die Produktion 2009 eingestellt wurde.

bild: Sweb.cz

Als erste lebende Person erhielt Federer 2007 eine eigene Schweizer Briefmarke. Aber nicht nur hierzulande kann man den Grand-Slam-Rekordsieger auf Briefe kleben.

Roger Federer auf Briefmarken in aller Welt

Federer ist der einzige Tennisspieler der Welt, der ein Turnier auf blauem Sand gewonnen hat. 2012 siegte er in Madrid auf der umstrittenen Unterlage, die danach gleich wieder abgeschafft wurde.

Federer triumphiert auf blauem Sand. Bild: AP

Schon zweimal hat Roger Federer in Gstaad eine Kuh geschenkt bekommen. «Juliette» 2003 nach seinem ersten Wimbledon-Sieg und «Désirée» zehn Jahre später bei seinem bislang letzten Auftritt im Berner Oberland. 2015 später erhielt der Holländer Robin Haase übrigens eine Ziege, weil er sich scherzhaft darüber beklagt hatte, dass stets nur Federer beschenkt werde.

Federre 2003 mit Juliette (†) ... Bild: KEYSTONE

... und 2013 mit Désirée (?). Bild: KEYSTONE

Federer ist ein grosser Emoji-Fan. Als er sich 2016 nach dem Australian Open einen Meniskusriss zuzog, erklärte er per Bilderzeichen, wie es dazu kam. Wenig später entwarf er für eine T-Shirt-Serie gar eines von sich selbst.

bild: atpworldtour

«Ich werde es nie wieder in einen Final schaffen.» Das sagte Federer mit Tränen in den Augen zu Marc Rosset nach der Niederlage in seinem ersten ATP-Final in Marseille im Jahr 2000. Er irrte sich gewaltig: Federer schaffte es danach noch in 139 Finals, 93 gewann er.

Federer mit Rosset in Marseille. Bild: X80002

Federer hat neben den 93 Einzel-Titel auch acht Turniere im Doppel gewonnen. Das letzte und zugleich wichtigste mit Stan Wawrinka 2008 bei den Olympischen Spielen. Sein Doppelstärke verhalf ihm auch zum Gewinn des Davis Cup: 2014 im Final gegen Frankreich holte er zusammen mit Wawrinka den wegweisenden zweiten Sieg im Doppel.

Federer feiert mit dem «heissen» Wawrinka den Olympiasieg. Bild: Getty Images AsiaPac

Federer wurde in seiner Karriere schon von zehn Coaches trainiert. In chronologischer Reihenfolge: Adolf Kacovsky, Peter Carter (†), Pierre Paganini (Fitness), Peter Lundgren, Tony Roche, Severin Lüthi, José Higueras, Paul Annacone, Stefan Edberg, Ivan Ljubicic.

2002 in Casablanca: Federer weint um seinen verstorbenen Coach Peter Carter. Bild: KEYSTONE

Federer ist kein grosser Witze-Erzähler. Er glaubt, dass er sie nicht gut erzählen kann. Ausserdem vergisst er sie ständig wieder. Als er trotzdem einmal einen erzählen musste, wählte er diesen:

«Warum haben Polizisten eine Schere im Sack?»

«Um den Räubern den Weg abzuschneiden.»

Als Hobby bezeichnet Federer seine Familie. Gerne würde er auch andere Sportarten ausüben, z.B. Squash, Fussball oder Ski fahren. Wegen der Verletzungsgefahr verzichtet er aber noch darauf. Früher hörte er gerne Musik und spielte auf der Play Station.

Roger Federer an der Ski-WM 2017 in St.Moritz. bild: screenshot srf

Federer ist keine Sammler-Natur. Als Kind half er seinem Vater beim Sammeln von Briefmarken und Kaffeerahm-Deckeli. Er selbst bewahrte einst seine Akkreditierungsbadges für die Tennisturniere dieser Welt auf. Heute sammelt er am ehesten Schuhe. In seiner Garage stehen ausserdem fünf Autos.

Als Matchvorbereitung hörte Federer früher stets Lieder von AC/DC. Vor dem Turnier in Gstaad 2001 traf er die Rocker um Leadsänger Brian Johnson vor einem Konzert in seiner Heimatstadt Basel. Heutzutage hört Federer am liebsten Musik aus den 90er-Jahren. «Da kommen Kindheitsgefühle auf».

Federer trifft Angus Young. bild: screenshot youtube

Federer ist kein grosser Party-Gänger. Hie und da gönnt er sich aber schon einen Schluck Alkohol. Einen richtig schlimmen Kater erwischte er nach seinem US-Open-Sieg 2005. Nach der Party vom Sonntag fühlte er sich erst am Donnerstag wieder «einigermassen normal».

Viele Gesichter! So hat sich Roger Federer über die Jahre verändert

Unvergessene Tennis-Geschichten

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sallypally 09.08.2017 05:48
    Highlight Naja, wenigsten weiss ich dass Diana's Sohn Ramon und nicht Roman heisst😏
    3 3 Melden
  • Harald Juhnke 08.08.2017 11:56
    Highlight Auch Dorfkönig Inti Pestoni feiert heute Geburtstag!!
    22 12 Melden
  • db13 08.08.2017 11:37
    Highlight Meine Handynummer kennen wohl auch weniger als 200 Leute! Bin ich nun auch ein Promi?
    45 11 Melden
  • Fichtenknick 08.08.2017 10:26
    Highlight Welch traurige Figuren das sein müssen, die Kommentare wie "Happy Birthday" blitzen... Get a life!
    29 47 Melden
    • Silent_Revolution 08.08.2017 11:00
      Highlight Welch traurige Figuren sich über Blitze aufregen... Get a life!
      42 21 Melden
    • AJACIED 08.08.2017 11:41
      Highlight @Fichte und jetzt! Begreife endlich das es auf dieser von A-Z alles und jeden gibt. Das du dich dabei immer noch aufregst dein armes Herz 😄🙈
      4 21 Melden
    • JonathanFrakes 08.08.2017 12:49
      Highlight @Fichtenknick: Der Neid lässt die Leute blitzen...
      5 25 Melden
    • Silent_Revolution 08.08.2017 12:55
      Highlight @ Jonathan

      Viel eher die Sinnlosigkeit eines persönlichen Glückwunsches gegenüber einer öffentlichen Person in einer Kommentarspalte.
      29 4 Melden
    • AJACIED 08.08.2017 15:41
      Highlight @Johnstan eher dieser überbordende, übermässige übertriebenheit der Infos News von den Medien über ihn das ist nicht Neid sondern es Langeweilt die Leute langsam immer und immer darüber zu lesen.
      15 15 Melden
    • JonathanFrakes 08.08.2017 15:52
      Highlight @ Silent: Er hat doch die Watson-App, da bekommt er einen Push und dann wird er sich diesen Artikel reinziehen und damit auch die Komme tare;)
      5 13 Melden
  • Jere 08.08.2017 10:03
    Highlight tanti auguri
    27 26 Melden
  • Raembe 08.08.2017 09:20
    Highlight Happy Birthday
    38 26 Melden
  • lilie 08.08.2017 07:48
    Highlight Alles Gute zum Geburtstag, Roger! Many happy returns! 😃
    54 28 Melden
  • Tataaa 08.08.2017 07:32
    Highlight Herzliche Gratulation RF! All the best!
    49 27 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen