Sport

Masters-1000-Turnier in Paris, 2. Runde

S. Wawrinka – B. Tomic 6:3, 7:6 (8:6)​

N. Djokovic – T. Bellucci 7:5, 6:3

Stan Wawrinka zieht in Paris gegen Bernard Tomic ohne Schwierigkeiten in die dritte Runde ein. 
Bild: Getty Images Europe

Viel besser als in Basel: Stan Wawrinka powert sich gegen Bernard Tomic problemlos in den Achtelfinal von Paris

Stan Wawrinka hat sich vom Erstrunden-Aus an den Swiss Indoors erholt. Am Masters-1000-Turnier macht er kurzen Prozess mit dem Australier Bernard Tomic und qualifiziert sich mit einem 6:3, 7:6 (8:6)-Erfolg für die Runde der letzten 16.

03.11.15, 16:10 03.11.15, 23:17

Eine knappe Woche nach der Auftaktniederlage in Basel startete Stan Wawrinka mit einem Zweisatz-Sieg ins Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy. Der French-Open-Champion schlug in der 2. Runde nach abgewehrten Satzbällen Bernard Tomic (ATP 18) 6:3, 7:6 (8:6).

Stan Wawrinka hat in Paris wieder zurück auf die Erfolgsspur gefunden.
Bild: Getty Images Europe

Paris scheint Wawrinka weiter zu liegen

Wawrinka startete optimal in seine erste Begegnung in Paris seit seinem Triumph in Roland Garros. Gleich zu Beginn nahm er Tomic den Service ab und verteidigte diesen Vorteil, obwohl sich der 23-jährige Australier bei 3:5 eine Breakchance erarbeitet hatte. Der Waadtländer, der heute Mittwoch vor 150 Tagen am anderen Ende von Paris seinen zweiten Grand-Slam-Titel geholt hatte, war im «Palais Omnisports de Paris-Bercy» vor allem in den entscheidenden Momenten der bessere Spieler.

Bernard Tomic verliert trotz 5:2-Führung im Tiebreak den Fokus und auch den 2. Satz.
Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

Bei 5:6 im zweiten Satz wehrte Wawrinka zwei Satzbälle ab, mit einem Rückhand-Schlag der Linie entlang und einem Ass. Im Tiebreak lag er mit zwei Mini-Breaks 2:5 zurück, gewann dann aber sechs der letzten sieben ausgespielten Punkte. Wawrinka überzeugte mit seinem Kampfgeist, immer wieder rüttelte er sich verbal selber auf. Ihm lag viel daran, nach der Niederlage bei den Swiss Indoors gegen Ivo Karlovic zu reagieren. Tomic, der in diesem Jahr 35 Weltranglisten-Plätze gut gemacht hat, war ein unangenehmer Auftaktgegner für den Lausanner, der in der 1. Runde von einem Freilos profitiert hatte. Das erste Duell mit dem Wahl-Monegassen Tomic hatte Wawrinka 2011 im Davis Cup verloren.

In den Achtelfinals am Donnerstag trifft Wawrinka auf den Sieger der Partie zwischen Feliciano Lopez (Sp/ATP 17) und Viktor Troicki (Ser/ATP 27), die wie Roger Federer (gegen den Italiener Andreas Seppi) ihre Zweitrunden-Partie erst heute Mittwoch bestreiten. (si) (dux/si)

Alle Turniersiege von Stan Wawrinka

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Roger Federer hat nun mehr Preisgeld eingespielt als Tiger Woods 💰💰💰

Der Sieg gegen Alexander Zverev bedeutete für Roger Federer nicht nur den Einzug in die Halbfinals der ATP Finals. Dank der 191'000 Dollar Preisgeld für diesen Erfolg stösst er Golf-Superstar Tiger Woods vom Preisgeld-Thron.

In seiner langen und äusserst erfolgreichen Karriere hat Tennisspieler Roger Federer ein Preisgeld von mehr als 110 Millionen Dollar eingespielt. Exakt 110'235'682 Dollar beträgt die Summe nach dem gestrigen Sieg über Alexander Zverev an den ATP Finals in London.

Damit hat Federer gemäss «Forbes» den Golfspieler Tiger Woods an der Spitze der Sportarten-übergreifenden Preisgeld-Rangliste ab. Der US-Amerikaner, der nach Rücken- und anderen Problemen in der Weltrangliste auf Rang 1189 …

Artikel lesen