Sport

US Open, Viertelfinals

N. Djokovic s. A. Murray 7:6 6:7 6:2 6:4

K. Nishikori s. S. Wawrinka 3:6 7:5 7:6 6:7 6:4

S. Williams s. F. Pennetta 6:3 6:2

Alles lief bei Djokovic nicht nach Wunsch: Blind könnte er es zwar. Bild: RAY STUBBLEBINE/REUTERS

US Open, Viertelfinal

Darfst wieder hingucken, Novak! Bist im Halbfinal. Und das hochverdient

Novak Djokovic setzt sich im Viertelfinal-Knüller gegen Andy Murray mit 7:6, 6:7, 6:2, 6:4 durch und steht zum achten Mal in Serie im Halbfinal in Flushing Meadows.

04.09.14, 06:21 04.09.14, 07:47

In der Neuauflage des US-Open-Finals von 2012, den Murray in fünf Sätzen gewonnen hatte, musste der Schotte sieben Mal seinen Aufschlag abgeben. Seit einer Rückenoperation im September vor einem Jahr hat er keinen Final mehr erreicht, gegen Djokovic zeigte er aber zwei Sätze lang eine starke Leistung. Im ersten Satz hatte der Serbe 4:1 geführt, musste Murray aber wieder herankommen lassen. Im Tiebreak begann dieser jedoch sogleich mit einem Doppelfehler und hatte danach keine Chance.

Auch im zweiten Durchgang verspielte Djokovic eine 3:1-Führung, und wurde diesmal bestraft. Das Tiebreak verlief ähnlich kurios wie das erste und endete ebenfalls mit einem 7:1, nur dass diesmal der 27-jährige Brite von den Fehlern des Gegners profitierte. Es war der erste Satzverlust von Djokovic im diesjährigen Turnier. 

Die Erleichterung des Serben ist gross. Bild: AP/FR170537 AP

Murray mit Krämpfen

Nach bereits deutlich über zwei Stunden baute Murray jedoch ab. Er kämpfte - wie bereits mehrmals in den vergangenen Tagen - mit Krämpfen in den Beinen und konnte sein Niveau nicht halten. Der eine Woche jüngere Djokovic reduzierte daraufhin das Risiko und konnte auf die Fehler Murrays warten. 

Nach 3:33 Stunden Spielzeit zog er zum achten Mal in Serie in den US-Open-Halbfinal ein. Gewonnen hat Djokovic in New York allerdings nur einmal (2011).

Es will einfach nicht mehr mit einem grossen Final für Andy Murray. Bild: RAY STUBBLEBINE/REUTERS

Bis zum Halbfinal am Samstag erhalten Djokovic und Wawrinkas Bezwinger Kei Nishikori nun zwei volle Ruhetage - vor allem der Japaner wird diese gebrauchen können. Er hatte immerhin die letzte von bisher zwei Begegnungen mit dem Serben gewonnen - 2011 im Halbfinal der Swiss Indoors in Basel. Auch in diesem Jahr hätte es zu einem Duell kommen sollen. Doch Nishikori musste für den Halbfinal in Miami Forfait erklären. (fox/si) 

Ticker: 4.9.14: Djokovic - Murray

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Losglück für Federer in Melbourne – kommt es zum Halbfinal-Duell mit Djokovic?

Roger Federer trifft zum Auftakt des Australian Open auf den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 51). Der Titelverteidiger ist in der gleichen Tableau-Hälfte wie Novak Djokovic und Stan Wawrinka.

Der Weg zur Titelverteidigung beim Australian Open ist für Roger Federer nicht so steinig wie befürchtet. In der 1. Runde trifft der Schweizer auf den Slowenen Aljaž Bedene (ATP 51), gegen den er noch nie gespielt hat. In der 2. Runde wird wohl der Deutsche Jan-Lennard Struff (ATP 53) warten. Danach könnte es zum Duell mit Richard Gasquet (ATP 31) kommen. 

Sam Querrey (ATP 13) und der gesundheitlich angeschlagene Milos Raonic (ATP 23) sind die wahrscheinlichsten Gegner im …

Artikel lesen