Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt schon der Punkt des Turniers? Dominic Thiem begeistert in Paris

28.05.17, 22:22 29.05.17, 06:33


Video: streamable

Der als möglicher Turniersieger gehandelte Österreicher Dominic Thiem ist in Roland Garros gut aus den Startlöchern gekommen. Er schlug in der Startrunde den Australier Bernard Tomic 6:4, 6:0, 6:2. Magistral war ein Punkt Thiems im dritten Satz, den er noch gewann, obwohl er eigentlich schon mehr als einmal verloren schien (im Video). Selbst Tomic applaudierte seinem Gegner.

Nur ein Gesetzter kam nicht weiter: Der an Nummer 26 platzierte Luxemburger Gilles Muller, der am Spanier Guillermo Garcia-Lopez scheiterte. Das Frauenturnier startete mit einer weiteren grossen Enttäuschung für Angelique Kerber: Die Weltnummer 1 blieb an der Russin Jekaterina Makarowa hängen. Kerber unterlag ihr 2:6, 2:6.

Aus Schweizer Sicht gab's einen Sieg und eine Niederlage. Während Timea Bacsinszky gegen die Spanierin Sara Sorribes Tormo 6:1, 6:2 siegte und nun gegen Madison Brengle aus den USA antritt, scheiterte Viktorija Golubic. Sie unterlag der Weissrussin Alexandra Sasnowitsch 6:4, 5:7, 3:6. (ram)

Weisst du noch im letzten Jahr? Die Zebras sind los in Paris!

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Das essen wir alles in einem Jahr

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer-Mania in Chicago – der «Maestro» rührt für den Laver Cup mächtig die Werbetrommel 

Roger Federer hat am Laver Cup drei Ziele: Er will erstmals mit Novak Djokovic Doppel spielen, den Pokal in Europa behalten und seine Ryder-Cup-Kopie im Tennis-Kalender etablieren. Der Schweizer ist in Chicago natürlich das grosse Aushängeschild.

Roger Federer in Texas bei Andy Roddick, beim Selfie machen mit Björn Borg oder Novak Djokovic, beim Fotoshooting mit dem Laver-Pokal oder in den Häuserschluchten von Chicago beim Abklatschen mit Tennisfans: Am 37-jährigen Basler gibt es derzeit in Amerika kein Vorbeikommen. Federer hier, Federer da, Federer trallala.

Der Laver Cup, diese Mischung aus Show und Wettkampf zwischen den besten Tennisspielern Europas und dem Rest der Welt, scheint seine perfekte Nische im befrachteten Racket-Zirkus …

Artikel lesen