Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05270517 Swiss Tennis player Roger Federer (C) cuts the red ribbon next to Erich Fehr (R), Mayor of the city of Biel and Barbara Schwickert (L), local council of Biel, during the inauguration of the 'Roger-Federer-Allee'-alley in Biel-Bienne, Switzerland,  21 April 2016. Swiss Tennis association

Roger Federer bei der symbolischen Eröffnung seiner Allee. Bild: EPA/KEYSTONE

Roger-Federer-Allee feierlich eingeweiht – der Tennis-König hat jetzt seine eigene Strasse

Roger Federer hat nun seine eigene Strasse. Der 17-fache Grand-Slam-Sieger war heute in Biel, um die Roger-Federer-Allee persönlich einzuweihen.

21.04.16, 17:01 21.04.16, 18:46


Die Stadt Biel widmete dem bekanntesten Schweizer Sportler eine eigene, rund 500 Meter lange Allee. Passenderweise befindet sich der Hauptsitz von Swiss Tennis an der Roger-Federer-Allee 1. Am anderen Ende der Strasse befindet sich die neue, multifunktionale Eishockey-Halle.

Roger Federer ging die Ehre sichtlich nahe. Der erfolgreichste Schweizer Tennisspieler war während seiner Rede, die er in der zweisprachigen Stadt in Deutsch und Französisch hielt, den Tränen nahe. Diese Anerkennung bedeute ihm sehr viel, insbesondere weil er als Junger viel in Biel trainiert habe und dort «ganz normal aufgewachsen» sei, wie er betonte. «Nie hätte ich gedacht, dass ich hier mal eine nach mir benannte Strasse bekommen würde. Ich hoffe, dass wir an der Roger-Federer-Allee zukünftige Champions sehen werden», sagte Federer.

Die Roger-Federer-Allee ist im Nordosten Biels gelegen. search.ch

Ansonsten meisterte der «Maestro» die Zeremonie gewohnt gentleman-like. Wie es sich gehört, durchtrennte er zur Eröffnung das symbolische rote Band und nahm sich im Anschluss noch Zeit für seine Fans, die zahlreich erschienen waren. Ebenfalls beteiligte sich Federer am Spatenstich für eine neue Event- und Trainingshalle von Swiss Tennis, die im kommenden Februar fertiggestellt sein soll. (drd/sda)

Neben Roger Federer gibt es weitere Schweizer Sportler mit eigener Strasse:

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Hoffe, dass mir das einen Schub verleiht» – Federer feiert seinen 98. Titel 

Roger Federer krönte in Stuttgart seine Rückkehr auf den Tennis-Thron auch noch mit dem Turniersieg. Der Schweizer bezwang im Final des Rasenturniers den starken Aufschläger Milos Raonic aus Kanada 6:4, 7:6 (7:3).

Der 36-jährige Basler packte sein bestes Tennis aus. Da hatte selbst der äusserst starke Aufschläger Raonic, der nach Verletzungsproblemen auf Platz 35 zurückgefallenen ist, trotz einer tollen Leistung das Nachsehen.

Federer stellte die Weichen gleich zu Beginn der Partie auf Sieg. Er nutzte seine erste Breakmöglichkeit, in dem er einen ersten Aufschlag von Raonic trotz 227 km/h retournierte. Die 2:1-Führung geriet umgehend ins Wanken, weil sich Federer 15:40 ins Hintertreffen manövrierte. Der …

Artikel lesen