Sport

Start geglückt: Wawrinka ist in Japan eine Runde weiter.
Archivild: CARLO ALLEGRI/REUTERS

Wawrinka schlägt in Tokio Stepanek und trifft nun auf Lokalmatador Ito

Der topgesetzte Stan Wawrinka erreicht am ATP-Hartplatzturnier in Tokio die 2. Runde. Der Waadtländer besiegt den Routinier Radek Stepanek aus Tschechien 7:5, 6:3.

06.10.15, 07:24 06.10.15, 13:31

Wawrinka gab im ersten Satz gegen Stepanek einen Break-Vorsprung aus der Hand, ehe er sich beim Stand von 6:5 bei Aufschlag des Tschechen nach einem 15:40-Rückstand gleichwohl durchsetzte.

Im zweiten Umgang holte der Schweizer das erste Break im hart umkämpften zweiten Game. Danach spürte Wawrinka vom mittlerweile 36-jährigen Tschechen, dessen letzter Turniersieg über vier Jahre zurückliegt und der in der Weltrangliste nur noch auf Position 255 zu finden ist, nur noch beim Stand von 3:1 nennenswerten Widerstand, als er einen 0:30-Rückstand wettmachen musste. Nach 77 Minuten verwertete Wawrinka seinen ersten Matchball.

Der 30-jährige Vaudois strebt seinen vierten Turniersieg 2015 nach den Erfolgen in Chennai und Rotterdam sowie am French Open an. Er fühlt sich nach eigenen Worten besser als zur selben Zeit vor einem Jahr. «Letztes Jahr hatte ich nach dem US Open einige Mühe, zu meinem besten Niveau zurückzufinden», sagte er. «Jetzt gerade fühle ich mich frisch.»

Es ist Zeit für eine Revanche

In den Achtelfinals trifft Wawrinka als klarer Favorit auf den 27-jährigen Japaner Tatsuma Ito, die Nummer 127 der Weltrangliste. Ito setzte sich im Duell zweier Wildcard-Spieler in drei Sätzen gegen seinen Landsmann Yoshihito Nishioka durch.

Just gegen Tatsuma Ito war Wawrinka vor einem in der Startrunde von Tokio mit 5:7 und 2:6 gescheitert. Es war bis heute die einzige Direktbegegnung der beiden. «Jetzt weiss ich, wie er spielt», erinnerte sich Wawrinka daran. «Ich werde dennoch mein eigenes Spiel spielen und versuchen, aggressiv zu sein und gut zu servieren. Dann sollte sich eine Lösung für den Sieg ergeben.» (ram/sis)

Der Japaner Ito ist Wawrinkas nächster Gegner.
Bild: John Minchillo/AP/KEYSTONE

So zeigt sich Wawrinkas Schatz Donna Vekic auf Instagram

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Immer mehr leere Plätze – die ATP-Finals und die Angst vor der Zeit ohne Federer und Nadal

Die Tenniswelt nach der Ära der grossen Fünf: Die ATP Finals bekommen diese Woche einen Vorgeschmack darauf. Und es ist kein schönes Bild. Nie blieben in der O2 Arena so viele Plätze leer.

Novak Djokovic ist in London omnipräsent. Zumindest, wenn man mit der U-Bahn in der O2 Arena ankommt. Gleich dutzendfach wirbt Lacoste mit seinem Konterfei an Wänden, Decken und Rolltreppen. «Christmas Crocodiles» nennt sich die Kampagne in Anlehnung an das Logo der französischen Traditionsmarke. In der Realität fehlt Djokovic an den ATP Finals, nachdem der fünffache Masters-Champion seine Saison nach Wimbledon abbrechen musste. Genauso wie Titelverteidiger Andy Murray, Stan Wawrinka, Kei …

Artikel lesen