Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

's-Hertogenbosch, Schweizerinnen

B. Bencic vs. A. van Uytvanck 6:2 4:6 7:6

Bencic beim Comeback fast gescheitert – Golubic nach Zweisatz-Sieg weiter, Vögele chancenlos

07.06.16, 16:20


Belinda Bencic (WTA 8) erreichte beim Rasenturnier im niederländischen 's-Hertogenbosch mit viel Mühe die 2. Runde. Die 19-jährige Ostschweizerin brauchte bei ihrem Comeback nach zwei Monaten Pause wegen einer Rückenverletzung über zwei Stunden, um sich 6:2, 4:6, 7:6 (7:3) gegen die Belgierin Alison van Uytvanck (WTA 132) durchzusetzen. In der 2. Runde trifft die Finalistin des letzten Jahres auf die amerikanische Linkshänderin Varvara Lepchenko (WTA 65).

ZUR MELDUNG, DASS BELINDA BENCIC AUF DAS FRENCH OPEN IN PARIS VERZICHTEN MUSS, STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG, 17. MAI 2016, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Belinda Bencic of Switzerland returns the ball to Jelena Jankovic of Serbia during their first round match of the Dubai Duty Free Tennis WTA Championships in Dubai, United Arab Emirates, 16 February 2016.  EPA/ALI HAIDER

Belinda Bencic gestaltete das Comeback letztlich erfolgreich.
Bild: EPA

Ebenfalls erfolgreich war Viktorija Golubic (WTA 113), die Anna-Lena Friedsam (WTA 52) in zwei Sätzen 6:3, 7:5 bezwang. Die 23-Jährige Schweizerin trifft nun auf die Japanerin Risa Ozaki (WTA 124), welche sich gegen die Belgierin Kirsten Flipkens (WTA 61) durchsetzen konnte.

Ausgeschieden ist beim Traditionsanlass in den Niederlanden hingegen Stefanie Vögele (WTA 103). Die 26-jährige Aargauerin unterlag wie vor einer Woche im kroatischen Bol der Japanerin Nao Hibino (WTA 69) nach 5:2-Führung 6:7 (3:7), 2:6. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer vor dem Saison-Schlussspurt: «Bin da, wo ich sein möchte»

Morgen Mittwoch startet Roger Federer als Titelverteidiger ins Masters-1000-Turnier in Schanghai – und ist gegen Daniil Medwedew gleich gefordert. Die Form sei aber gut, versichert der 37-jährige Basler.

Bereits sind wieder fünf Wochen vergangen seit Roger Federers letztem Ernstkampf. Er endete mit der überraschenden Achtelfinalniederlage im US Open gegen John Millman, die damalige Nummer 55 der Weltrangliste, enttäuschend. In Schanghai muss der Weltranglistenzweite nun gleich aus dem Stand heraus bereit sein, denn nach einem Freilos trifft er am Mittwoch (ca. 13.30 Uhr Schweizer Zeit) erstmals auf den aufstrebenden Russen Daniil Medwedew. Die aktuelle Nummer 22 der Welt verblüffte letzte …

Artikel lesen