Sport

Die Chancen auf einen Finaleinzug stehen gut für Belinda Bencic.
Bild: Rick Rycroft/AP/KEYSTONE

Nach hartem Kampf: Bencic spielt sich in Sydney ins Halbfinale

Belinda Bencic (WTA 14) steht beim WTA-Turnier in Sydney im Halbfinale. Die 18-jährige Ostschweizerin setzt sich im Viertelfinale nach einem harten Kampf am Ende 6:0, 2:6, 6:4 gegen die Russin Jekaterina Makarowa (WTA 23) durch.

13.01.16, 11:32 13.01.16, 13:29

Bencic startet ungemein stark und lässt der neun Plätze schlechter klassierten Russin zu Beginn nicht den Hauch einer Chance. Nach einer Toilettenpause steigert sich die Linkshänderin jedoch beträchtlich. Makarowa war noch im letzten Sommer in den Top Ten, fiel jedoch zurück, weil sie nach dem US Open wegen einer Beinverletzung kein Turnier mehr spielen konnte.

Den zweiten Satz gewinnt Makarowa dank Breaks zum 4:2 und 6:2 relativ deutlich. Der Entscheidungssatz wird zu einem Nervenspiel. Bencic gelingt das erste Break zum 2:1, doch die Russin kontert zum 3:3. Auch, nachdem sich die Schweizerin zum 5:4 ein zweites Mal einen Vorteil erspielt hat, gibt sich Makarowa nicht geschlagen. Sie wehrt bei Aufschlag Bencic zwei Matchbälle ab. Nach 1:48 Stunden landet jedoch ein Vorhand-Ball im Netz – und die im Kanton Schwyz wohnhafte Bencic kann jubeln.

Die Chancen, in der australischen Metropole ihren sechsten WTA-Final zu erreichen, stehen nicht schlecht. Im Halbfinal trifft Bencic erstmals auf Monica Puig (WTA 94), eine Qualifikatin aus Puerto Rico, die in Sydney bereits sechs Matches gewonnen hat. (ole/sda)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen