Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mar 24, 2016; Key Biscayne, FL, USA; Roger Federer speaks at a press conference on day three of the Miami Open at Crandon Park Tennis Center. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

An der Turnier-PK kann Roger Federer noch lachen, jetzt hat ihn eine Grippe zurückgeworfen.
Bild: X02835

Doch kein Comeback: Federer muss Miami wegen Grippe absagen

Roger Federer muss sein Comeback verschieben. Der Baselbieter erklärt für den Match gegen Juan Martin Del Potro in der 2. Runde des Turniers von Miami wegen einer Magen-Darm-Grippe Forfait.



Nach zweimonatiger Verletzungspause und einer erfolgreichen Operation am Meniskus des linken Knies hätte Federer am Karfreitag auf die Tour zurückkehren sollen, wo er bei seinem Comeback auf seinen langjährigen Kontrahenten aus Argentinien getroffen wäre. Doch kurz vor seiner Partie gegen Del Potro musste Federer seine Teilnahme am Turnier in Florida, wo er bereits 2013 und 2015 gefehlt hatte, absagen.

Rückkehr wohl in Monte Carlo

Offenbar fiel der Entscheid nach dem Training wenige Stunden vor dem geplanten Auftritt. Dieses soll Federer bereits nach einer halben Stunde beendet haben. Später bestätigten die Organisatoren, dass der Weltranglisten-Dritte, der zum 16. Mal in Key Biscayne angetreten wäre, an einem Magen-Darm-Virus leidet.

Federer wird damit wohl erst Mitte April am Masters-1000-Turnier in Monte-Carlo auf die Tour zurückkehren. Beim Sandplatzturnier im Fürstentum war Federer im vergangenen Jahr in den Achtelfinals an Gaël Monfils gescheitert.

Del Potro, der im Februar nach elfmonatiger Pause wegen einer Handgelenkverletzung sein Comeback gegeben hatte, trifft nun auf seinen Landsmann Horacio Zeballos, der als Lucky Loser Aufnahme in das Tableau von Key Biscayne fand. (sda/twu)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link zum Artikel