Sport

WTA-Turnier in Baku

Vögele ringt Shahar Peer nieder und besiegelt den ersten Halbfinaleinzug 2014 

25.07.14, 13:14
05.07.2014; Zuerich; Tennis - 75 Jahre TC Belvoir - Showmatch Bencic - Voegele; Stefanie Voegele (SUI) (Claudia Minder/freshfocus)

Stefanie Vögele steht in ihrem sechsten WTA-Halbfinal. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Stefanie Vögele hat am WTA-Turnier in Baku ihre Siegesserie fortgesetzt. Die Aargauerin rang im Viertelfinal die Israelin Shahar Peer 6:2, 2:6, 6:4 nieder und zog damit erstmals in diesem Jahr in einen WTA-Halbfinal ein. 

Zwei Stunden und zehn Minuten hatte Vögele (WTA 72) im ersten Aufeinandertreffen mit der 27-jährigen Israelin aus Jerusalem zu kämpfen, ehe ihr sechster Karriere-Halbfinal auf der WTA-Tour Tatsache wurde. Vor allem im dritten Satz wechselten sich bei der Schweizerin Hochs und Tiefs ab. Dreimal lag Vögele mit einem Break in Führung, dreimal schaffte Peer, die im letzten Jahr in der Hauptstadt Aserbaidschans den Final erreicht hatte, das Rebreak. Mit ihrem insgesamt achten Break und ihrem ersten Matchball beendete Vögele das Spiel. 

Im Halbfinal, ihrem ersten seit dem Turnier im letzten Oktober in Luxemburg, trifft Vögele auf die Serbin Bojana Jovanovski. Die Nummer 40 des Rankings besiegte in ihrem Viertelfinal die Japanerin Misa Eguchi 4:6, 7:5, 6:3. Für Vögele ist es das dritte Duell mit der 22-Jährigen aus Belgrad, beide Spielerinnen gewannen je eine Partie. (si) 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen