Sport

Stephens küsst zum ersten Mal einen Grand-Slam-Pokal.  Bild: EPA/EPA

Von der Weltnummer 957 zum Grand-Slam-Titel – Sloane Stephens gewinnt das US Open

Sloane Stephens macht ihr märchenhaftes Comeback der letzten Wochen perfekt. Die 24-Jährige gewinnt das US Open dank dem 6:3, 6:0-Sieg gegen ihre Landsfrau Madison Keys.

10.09.17, 12:23

Vor etwas mehr als einem Monat war Stephens in der Weltrangliste die Nummer 957. Dann erreichte sie sowohl in Toronto und Cincinnati die Halbfinals und beim US Open holte sie nun ihren ersten Grand-Slam-Titel. Seit das Computer-Ranking 1975 eingeführt wurde, war bloss eine Major-Siegerin schlechter klassiert als die 1,70 m grosse Amerikanerin, die in Florida wohnt.

«Ich habe in dieser Zeit gelernt, dass ich kämpfen kann. Ich habe mir vorgenommen, auf dem Platz immer alles zu geben.»

Sloane Stephens

Im zehnten rein amerikanischen Final der Open Era überzeugte Stephens mit ihrer Sicherheit und ihrem taktischen Geschick. Sie schaffte es, die risikofreudige und schlaggewaltige Keys mehrheitlich zu kontrollieren. Stephens machte kaum Fehler, im ersten Satz bloss zwei unerzwungene, wusste aber dennoch auf Angriff zu schalten, wenn sich denn die Möglichkeit bot. Die 22-jährige Keys wusste nicht recht, wie sie die defensiv ungemein starke Stephens in Verlegenheit bringen sollte. Das Risiko, das Keys einging, zahlte sich nicht aus, auch weil die Weltranglisten-16. zu viele Fehler machte.

Stephens hatte erstaunlich leichtes Spiel. Sie nahm der von Lindsay Davenport trainierten Keys, die eigentlich über einen hervorragenden Aufschlag verfügt, im ersten Satz zweimal den Service ab. Im zweiten Umgang dominierte die Ältere der beiden noch deutlicher. Vom 2:2 bis zum Ende gewann Keys nur ein Game, obwohl sie beim Stand von 0:4 drei Breakbälle am Stück hatte. Sie war aber über die gesamte, nur 61 Minuten dauernde Partie zu nervös.

«Eigentlich sollte ich zurücktreten. Besser wird es nicht.»

Sloane Stephens

Schöne Szene! Nach dem Match halten die beiden Konkurrentinnen einen kleinen Schwatz.

Der Aufstieg nach dem Fussbruch

Stephens spielte erst in Wimbledon ihr erstes Turnier nach einer elfmonatigen Verletzungspause. Sie musste wegen eines Ermüdungsbruchs im Fuss im Januar operiert werden und konnte wochenlang nicht laufen. Die Rückkehr auf die Tour begann mit zwei Erstrunden-Niederlagen. Erst in Toronto und Cincinnati fand sie zu ihrer Form, die sie in New York bis zum Major-Titel führte.

Am Montag wird Stephens in der Weltrangliste auf Platz 17 vorstossen. Innerhalb eines Monates hat sie damit über 900 Plätze gut gemacht. Die 94. amerikanische US-Open-Siegerin konnte zudem einen Check über 3.7 Millionen Dollar entgegen nehmen. Vor dem Lauf beim US Open war der Halbfinal beim Australian Open 2013 ihr bestes Grand-Slam-Resultat gewesen. (sda)

Die Tennisspielerinnen mit den meisten Grand-Slam-Siegen – seit Beginn der Open Era

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Calvin WatsOff 10.09.2017 15:32
    Highlight Was für eine strahlend schöne Gewinnerin. 👍🏻 💐 Williams Sisters, ihr könnt euch schon mal warm anziehen . 😊👍🏻
    3 1 Melden
  • AJACIED 10.09.2017 12:37
    Highlight Bei so einer inkonstanz im Frauen Tennis wundert mich nicht das eine wie Sloane einen Grand Slam gewinnt. So und diese Madyson sagt sich oh ja egal wenn ich schon so deutlich verliere dann bekomme ich halt noch +/- 1,3 mil 🙈. Tja Gleichberechtigung
    7 13 Melden
  • Salute the Parrot 10.09.2017 10:45
    Highlight Haaammer! Von der wird man garantiert noch hören..
    6 2 Melden

Federer ringt Johnson nieder – und freut sich aufs Gipfeltreffen mit Nadal

Roger Federer erreicht in Indian Wells mit 7:6 (7:3), 7:6 (7:4) in 95 Minuten gegen Steve Johnson (USA/ATP 27) die Achtelfinals, in denen er am Mittwoch auf Rafael Nadal trifft.

Der letzte Formtest vor dem Gipfeltreffen mit Rafael Nadal, den er Ende Januar im Final des Australian Open in fünf Sätzen besiegte, verlief für Roger Federer nicht aussagekräftig. Der 35-jährige Basler spielte gewiss nicht schlecht. Er gewährte seinem Gegner keine Breakmöglichkeit. Aber auch Federer gelang kein Servicedurchbruch. Ausserdem ist nicht damit zu rechnen, dass die Partie gegen Nadal ähnlich verlaufen wird wie das Duell gegen Johnson, in dem beide Akteure jeweils die eigenen …

Artikel lesen