Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP, Monte Carlo

Dimitrov – Kohlschreiber 4:6, 6:3, 6:4

Thiem – Djokovic 6:7, 6:2, 6:3

A. Zverev – Struff 6:4, 4:6, 6:4

Goffin – Bautista-Agut 6:4, 7:5

Cilic – Raonic w.o. 

Nadal – Chatschanow 6:3, 6:2

epa06677035 Novak Djokovic of Serbia returns the ball to Borna Coric of Croatia during their second round match at the Monte-Carlo Rolex Masters tournament in Roquebrune Cap Martin, France, 18 April 2018.  EPA/SEBASTIEN NOGIER

Bild: EPA/EPA

Djokovic scheitert in Monte Carlo an Thiem – Nadal weiterhin souverän

19.04.18, 16:12 19.04.18, 18:43


Novak Djokovic kommt auch nach der Wiedereinsetzung seines alten Trainers Marian Vajda nicht auf Touren. Die frühere serbische Weltnummer 1 scheitert im Achtelfinal von Monte Carlo am Österreicher Dominik Thiem in drei Sätzen. Den ersten Satz gewann Djokovic noch im Tiebreak, danach verlor er aber mit 2:6 und 3:6.

Der Matchball im Video.

Vor Monte Carlo hat Djokovic nach zuletzt schwierigen Zeiten die Reissleine gezogen. Der in der Weltrangliste auf Rang 13 abgerutschte Serbe beendete die Zusammenarbeit mit Andre Agassi und Radek Stepanek und stellt Marian Vajda wieder ein, mit dem er seine grössten Erfolge gefeiert hat.

Dominik Thiem steht auf der anderen Seite zum ersten Mal im Viertelfinal von Monte Carlo. In der nächsten Runde trifft der 24-Jährige auf Rafael Nadal. Der Spanier lässt dem russischen Youngster Karen Chatschanow keine Chance und gewinnt in zwei Sätzen. (abu)

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus

Video: watson

Alle Weltnummern 1 im Männertennis

Das könnte dich auch interessieren:

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pfffffffff 19.04.2018 19:06
    Highlight ui, der Djoko sieht aber ausgemergelt aus, das spricht klar für den Guru 🤪
    14 0 Melden
  • N. Y. P. D. 19.04.2018 16:53
    Highlight Ist der Djoker eigentlich noch
    mit diesem Gschpürschmi - Guru zusammen ?
    Name ist mir entfallen.
    Falls ja, wird er nicht in die Erfolgsspur kommen.
    15 1 Melden
    • tschoo 19.04.2018 17:39
      Highlight Pepe. Ich glaube schon, dass der noch dabei ist..
      11 0 Melden

Federer und Zverev sichern Team Europe den Laver-Cup-Sieg – danach geht's so richtig ab

Obwohl sie das gemeinsame Doppel verloren hatten, sicherten Roger Federer und der Deutsche Alexander Zverev dem Team Europe den Sieg am Laver Cup. Beide Spieler gewannen ihre Einzel, sodass Novak Djokovic gar nicht mehr zur letzten Partie gegen Nick Kyrgios antreten musste.

Zunächst kam's am Sonntagabend (Schweizer Zeit) zu einer packenden Doppel-Partie zwischen Roger Federer/Alex Zverev und John Isner/Jack Sock. Der Schweizer und der Deutsche gewannen den ersten Durchgang, verloren im Tiebreak den zweiten, so dass es zu einem entscheidenden Tiebreak kam. In diesem hatten die Europäer zwei Matchbälle, welche das US-Duo aber abwehrte. Dieses sicherte sich den Sieg letztlich mit einem 11:9 in der Entscheidung.

Federer und Isner standen anschliessend gleich noch einmal …

Artikel lesen