Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: AP/AP

Karriere von Martina Hingis ist zu Ende – Out im Doppel-Halbfinal in Singapur

28.10.17, 09:38 28.10.17, 10:17

Die Karriere von Martina Hingis ist in Singapur eine Partie früher als erwartet zu Ende gegangen. An der Seite von Chan Yung-Jan aus Taiwan scheiterte die beste Schweizer Tennisspielerin aller Zeiten überraschend in den Doppel-Halbfinals.

4:6, 6:7 (5:7) verlor das topgesetzte Duo Hingis/Chan gegen das als Nummer 3 gesetzte Team Timea Babos/Andrea Hlavackova (HUN/CZE). Hingis und Chan erreichten nicht ihr bestes Niveau. Im ersten Satz mussten sie ihren Gegnerinnen zwei frühe Breaks zum 1:2 und 1:4 zugestehen. Der zweite Durchgang verlief ausgeglichen. Im Tiebreak wandelten Hingis/Chan erst einen 2:4-Rückstand in eine 5:4-Führung um, ehe sie drei Punkte in Folge abgaben und ausschieden.

Zuletzt hatten Hingis/Chan vier Turniere in Folge gewonnen und dabei auch Babos/Hlavackova zweimal geschlagen. Nach 19 Siegen in Folge riss die Erfolgsserie; das perfekte Karriereende in der Form des 65. Turniersiegs im Doppel blieb der 37-jährigen Hingis damit verwehrt. Hingis/Chan werden das Jahr 2017 dennoch als Nummer 1 im Doppel-Ranking abschliessen.

Hingis, welche die WTA-Finals schon dreimal (1999, 2000, 2015) für sich entschieden hatte, hatte am Donnerstag bestätigt, dass die WTA-Finals ihr letztes Turnier seien. Nach 23, teilweise bewegten Jahren hatte nun eine der herausragendsten Schweizer Sportlerinnen ihren letzten Auftritt.

(sda)

Die Karriere von Martina Hingis in Bildern



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Howard271 28.10.2017 10:14
    Highlight Schade! Gratulation zu dieser grossartigen Karriere - ich werde es vermissen, ihrem eleganten Spielstil zuzusehen!
    25 0 Melden

Sohn Stefan als Motivation – Novak Djokovic ist als Champion zurück

Novak Djokovic ist in alter Stärke zurück. Das ist die wichtigste Erkenntnis von Wimbledon 2018. Der Serbe hat seine Krise überwunden und wird auch in den nächsten Monaten wieder zu den Favoriten gehören.

Für Djokovic gingen in Wimbledon alle Träume in Erfüllung. Vor dem Start des Turniers hatte er sich in seiner Fantasie ein Bild visualisiert. Er mit dem Siegerpokal und, genauso wichtig, auf der Tribüne sein Sohn, der ihm applaudiert. Beim Spielen durfte ihm Stefan, der im Oktober vier Jahre alt wird, nicht zuschauen. Die strengen Regeln in Wimbledon sehen ein Mindestalter von fünf Jahren vor. Bei der Pokalübergabe nach dem klaren Finalsieg gegen Kevin Anderson war er aber da – und so …

Artikel lesen