Sport

Kommt es in Madrid wieder einmal zum Duell der beiden Freunden Stan Wawrinka und Roger Federer? Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Turnier in Madrid: Gipfeltreffen zwischen Federer und Wawrinka im Halbfinal möglich 

Schwierige Auftaktpartien für die Schweizer Tennisprofis beim ATP-Turnier in Madrid von nächster Woche: Roger Federer trifft auf den aufstrebenden Nick Kyrgios oder einen Qualifikanten. 

04.05.15, 07:30 04.05.15, 10:57

Roger Federer, der das Turnier in der spanischen Hauptstadt vor einem Jahr wegen der Geburt seiner Zwillinge verpasste, und Stan Wawrinka, der damals zum Auftakt am Österreicher Dominic Thiem scheiterte, könnten bereits im Halbfinal aufeinandertreffen. Allerdings ist der Weg dorthin ausgesprochen beschwerlich. Der 30-jährige Waadtländer bekommt es nach einem Freilos mit dem Polen Jerzy Janowicz (ATP 48) oder einem Qualifikanten zu tun. Weiter warten gemäss Papierform Grigor Dimitrov (3. Runde), der ihn in Monte Carlo bezwang, und Rafael Nadal (Viertelfinal).

Stan Wawrinka erwartet in Madrid ein schweres Programm. Bild: ERIC GAILLARD/REUTERS

Federer, der in Abwesenheit von Novak Djokovic topgesetzt ist, könnte erstmals auf den 20-jährigen Australier Nick Kyrgios (ATP 46) treffen, der in Estoril im Halbfinal steht. Weitere mögliche Gegner wären der Aufschlagriese John Isner in der 3. Runde und Tomas Berdych im Viertelfinal.

Kann Bacsinszky gegen Scharapowa ausgleichen?

Timea Bacsinszky (WTA 21) traf schon am Sonntag zum dritten Mal in ihrer Karriere auf die Weltranglisten-Dritten Maria Scharapowa. Das letzte Duell gewann Bacsinszky 2014 in Wuhan (China) in zwei Sätzen, was der bis zu jenem Zeitpunkt wertvollste Sieg und der dritte gegen eine Spielerin aus den Top 10 war. Dieses Mal ging sie mit 2:6, 3:6 unter.

Ebenfalls bereits ausgeschieden ist Belinda Bencic (WTA 34). Sie verliert gegen die Kroatin Ajla Tomljanovic (WTA 60) mit 4:6, 3:6. (si/twu)

Schon gesehen? Wo Federer schon überall Tennis gespielt hat

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Aber Rafa ist die Nummer 1» – Federer-Kids sorgen für DEN Lacher bei den Sports Awards

Richtig weg war Roger Federer nie. Und doch ist das Jahr 2017 wie eine Auferstehung des Ausnahmekönners. Mit dem siebten Award als Sportler des Jahres wird sein Comeback würdig belohnt.

Er werde noch die Sports Awards verfolgen, sagte Roger Federer seinen Kindern, bevor er sie ins Bett brachte, denn er habe Chancen zu gewinnen. Das war für seine Kids nicht ganz verständlich. «Rafael Nadal sei doch die Nummer 1 der Welt. Wie ich denn gewinnen könne, haben sie mich gefragt», erzählte Federer …

Artikel lesen