Sport

Andre Agassi wird Novak Djokovic bei den French Open coachen. Bild: EPA/EFE

Andre Agassi coacht beim French Open Novak Djokovic

21.05.17, 19:04 22.05.17, 08:15

Novak Djokovic lässt sich am French Open vom ehemaligen Grand-Slam-Champion Andre Agassi coachen. Der serbische Weltranglisten-Zweite verkündete die Neuigkeit nach seiner Finalniederlage gegen Alexander Zverev (ATP 17) am ATP-1000-Turnier in Rom. «Vor Andre habe ich allergrössten Respekt. Er ist einer, der mich auf und neben dem Platz weiterbringen kann», sagte Djokovic.

Nur ein Sieg und viele Enttäuschungen in dieser Saison: Novak Djokovic holt Andre Agassi. Bild: EPA/ANSA

Zwischen den beiden besteht derzeit kein langfristiges Abkommen. «Wir werden sehen, wo die Zusammenarbeit hinführt», so Djokovic, der sich vor Kurzem von seinem langjährigen Trainer Marian Vajda und zwei weiteren Betreuern getrennt hat. Bis Ende des letzten Jahres kooperierte der zwölffache Grand-Slam-Sieger zudem mit Boris Becker.

Agassi gewann in seiner 21 Jahre dauernden Karriere 60 ATP-Titel, davon acht Grand-Slam-Turniere. In den 1990er- und frühen 2000er-Jahren gehörte der 47-jährige Amerikaner zu den dominierenden Spielern auf der Tour. 1999 gewann er nebst dem US Open auch das French Open in Paris. 2006 trat er zurück. Seit 2001 ist er mit der ehemaligen deutschen Weltnummer 1 Steffi Graf verheiratet. (sda)

Als Nole noch der Überflieger war: So feiert Novak Djokovic seinen Karriere-Slam

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Roger Federer hat nun mehr Preisgeld eingespielt als Tiger Woods 💰💰💰

Der Sieg gegen Alexander Zverev bedeutete für Roger Federer nicht nur den Einzug in die Halbfinals der ATP Finals. Dank der 191'000 Dollar Preisgeld für diesen Erfolg stösst er Golf-Superstar Tiger Woods vom Preisgeld-Thron.

In seiner langen und äusserst erfolgreichen Karriere hat Tennisspieler Roger Federer ein Preisgeld von mehr als 110 Millionen Dollar eingespielt. Exakt 110'235'682 Dollar beträgt die Summe nach dem gestrigen Sieg über Alexander Zverev an den ATP Finals in London.

Damit hat Federer gemäss «Forbes» den Golfspieler Tiger Woods an der Spitze der Sportarten-übergreifenden Preisgeld-Rangliste ab. Der US-Amerikaner, der nach Rücken- und anderen Problemen in der Weltrangliste auf Rang 1189 …

Artikel lesen