Sport

Ellbogen? Handgelenk?

Bitter: Darum trat Tsonga nicht gegen Federer an und liess Gasquet den Vortritt

23.11.14, 09:39 23.11.14, 15:06

Tsonga: Gegen Wawrinka war er chancenlos, nun gibt er gegen Federer forfait. Bild: PASCAL ROSSIGNOL/REUTERS

Die französische nominelle Nummer 1, Jo-Wilfried Tsonga, hat für das Einzel gegen Roger Federer aus gesundheitlichen Gründen Forfait geben müssen. Der 29-Jährige plagt sich – je nach Quelle – mit Schmerzen am Ellbogen oder im Handgelenk herum.

Wie «srf.ch» schreibt, sagt Tsonga gegenüber der französischen Presse am Morgen: «Es sind Schmerzen, die ich verspüre. Aber es ist keine Verletzung». Tsonga hat im ersten Einzel gegen Stan Wawrinka deutlich verloren. 

Richard Gasquet, der gestern im Doppel klar der schwächste Spieler auf dem Platz war, nimmt den Platz von Tsonga ein. Der französische Captain Arnaud Clément änderte seine Nomination eine Stunde vor Beginn der Partie um 13.00 Uhr. (syl)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was die Federer-Zwillinge den Papa nach dem 20. Grand-Slam-Titel Wichtiges fragen mussten

Erst gegen 3 Uhr stösst Roger Federer mit Freunden in einer Bar auf seinen Sieg an, im Gepäck den Norman Brooks Challenge Cup, zuvor musste er auch noch zum Dopingtest.

«Es ist unglaublich, wie lange alles dauert und wie viele Dinge es zu erledigen gibt», sagt der Baselbieter vor dem Government House in Melbourne. Nur drei Stunden hat er geschlafen. «Ich bin einfach nur müde und habe wenig geschlafen. Aber es war ein schöner Abend, weg vom Rampenlicht. Nur mit Freunden und Familie.»

Es sei ein …

Artikel lesen