Sport

Handgelenk streikt noch immer

Rafael Nadal nicht am US Open: «Ein harter Moment für mich.»

18.08.14, 15:09 18.08.14, 16:23

Titelverteidiger Rafael Nadal hat seine Teilnahme beim US Open abgesagt. «Es tut mir sehr leid, bekannt zu geben, dass ich dieses Jahr beim US Open nicht spielen kann. Ein Turnier, an dem ich bei meinen letzten drei Teilnahmen immer im Final stand. Das ist ein harter Moment für mich», schreibt der 14-fache Grand-Slam-Sieger auf seiner Facebook-Seite.

Der spanische Linkshänder laboriert an einer Verletzung am rechten Handgelenk, die er sich Ende Juli im Training zugezogen hat. Schon bei den Masters-1000-Turnieren in Toronto und in Cincinnati konnte die Weltnummer 2 nicht teilnehmen.

Rafael Nadal kann seinen Titel in New York nicht verteidigen. Bild: Getty Images

Nadal verliert in der Weltrangliste damit weitere 2000 Punkte und könnte von Roger Federer in New York überholt werden, falls dieser das Turnier gewinnt. Doch auch so profitiert der Schweizer: Dank Nadals Absage ist der Schweizer in Flushing Meadows wohl als Nummer 2 gesetzt und könnte somit erst im Final auf Novak Djokovic treffen. (pre)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Immer mehr leere Plätze – die ATP-Finals und die Angst vor der Zeit ohne Federer und Nadal

Die Tenniswelt nach der Ära der grossen Fünf: Die ATP Finals bekommen diese Woche einen Vorgeschmack darauf. Und es ist kein schönes Bild. Nie blieben in der O2 Arena so viele Plätze leer.

Novak Djokovic ist in London omnipräsent. Zumindest, wenn man mit der U-Bahn in der O2 Arena ankommt. Gleich dutzendfach wirbt Lacoste mit seinem Konterfei an Wänden, Decken und Rolltreppen. «Christmas Crocodiles» nennt sich die Kampagne in Anlehnung an das Logo der französischen Traditionsmarke. In der Realität fehlt Djokovic an den ATP Finals, nachdem der fünffache Masters-Champion seine Saison nach Wimbledon abbrechen musste. Genauso wie Titelverteidiger Andy Murray, Stan Wawrinka, Kei …

Artikel lesen