Sport

An den US Open wäre Wawrinka als Titelverteidiger angetreten. Bild: EPA/EPA

Bittere Pille: Stan Wawrinka muss die Saison wegen einer Knie-OP abbrechen

Für Stan Wawrinka ist das Tennis-Jahr 2017 bereits zu Ende. Der dreifache Grand-Slam-Sieger muss unters Messer. Sein linkes Knie ist verletzt.

04.08.17, 16:16 05.08.17, 16:14

«Traurig muss ich mitteilen, dass ich nach Gesprächen mit meinen Ärzten und meinem Team die schwierige Entscheidung gefällt habe, mein Knie operieren zu lassen», schreibt Stan Wawrinka auf seiner Facebook-Seite. «Es ist die einzige Lösung die sicherstellt, dass ich noch während Jahren auf dem höchsten Niveau weiterspielen kann.»

Wawrinka schreibt weiter, er sei natürlich extrem enttäuscht darüber, dass seine Saison schon im August zu Ende sei. An den US Open in New York wäre er als Titelverteidiger an den Start gegangen. «Aber ich schaue vorwärts und plane bereits meine Genesung. Ich liebe den Tennis-Sport und werde hart daran arbeiten, wieder auf mein Top-Level zu kommen», so der Weltranglisten-Vierte aus Lausanne. Er schloss den Eintrag mit den Worten: «Wir sehen uns 2018!»

Eine Rückkehr wie Federer?

Vor dem dreifachen Grand-Slam-Sieger hatte bereits Novak Djokovic die Saison aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen. Zudem sind mit Andy Murray und Marin Cilic zwei weitere Top-Spieler derzeit verletzt.

Wawrinka dürfte Mut machen, was Roger Federer in diesem Jahr erreicht hat. Der «Maestro» bestritt vergangene Saison nach einer Knieverletzung während mehrerer Monate keine Turniere. Federer kehrte 2017 bärenstark zurück und gewann die Australian Open und Wimbledon. (ram)

Federers Erfolgsrezept – die wissenschaftliche Erklärung

1m 18s

Federers Erfolgsrezept – die wissenschaftliche Erklärung

Video: srf

Alle Turniersiege Wawrinkas

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • m. benedetti 04.08.2017 17:07
    Highlight Domage
    7 5 Melden

Immer mehr leere Plätze – die ATP-Finals und die Angst vor der Zeit ohne Federer und Nadal

Die Tenniswelt nach der Ära der grossen Fünf: Die ATP Finals bekommen diese Woche einen Vorgeschmack darauf. Und es ist kein schönes Bild. Nie blieben in der O2 Arena so viele Plätze leer.

Novak Djokovic ist in London omnipräsent. Zumindest, wenn man mit der U-Bahn in der O2 Arena ankommt. Gleich dutzendfach wirbt Lacoste mit seinem Konterfei an Wänden, Decken und Rolltreppen. «Christmas Crocodiles» nennt sich die Kampagne in Anlehnung an das Logo der französischen Traditionsmarke. In der Realität fehlt Djokovic an den ATP Finals, nachdem der fünffache Masters-Champion seine Saison nach Wimbledon abbrechen musste. Genauso wie Titelverteidiger Andy Murray, Stan Wawrinka, Kei …

Artikel lesen