Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Pennetta kann sie nicht stoppen – Bencic steht im Achtelfinal. Bild: AP/FR31154 AP

Der Höhenflug geht weiter: Bencic gewinnt auch gegen Pennetta und steht im Achtelfinal

Belinda Bencic steht beim WTA-Premier-Turnier in Cincinnati im Achtelfinal. Sie setzt sich in der 2. Runde äusserst souverän 6:1, 6:4 gegen Flavia Pennetta durch.

19.08.15, 21:18 20.08.15, 01:26


Belinda Bencic reitet weiterhin auf der Erfolgswelle. Mit dem Selbstvertrauen des Turniersiegs von letzter Woche in Toronto trumpft sie auch in Cincinnati gross auf.

Die neue Weltnummer 12 liess der 14 Plätze schlechter klassierten Pennetta in der zweiten Runde jedenfalls keine Chance. Bencic gab den Tarif gleich von Beginn an durch, führte nach sieben Minuten 3:0 und sicherte sich den ersten Satz in nicht mal ganz 20 Minuten.

Wahrscheinlich konnte die junge Schweizerin von den Tipps ihrer Mentorin und Beraterin Martina Hingis profitieren. «Vor allem taktisch kann sie mir sehr helfen», betonte Bencic. «Da sie fast alle Gegnerinnen gut kennt.» Dies dürfte auf kaum eine so zutreffen wie Pennetta. Die 33-jährige Süditalienerin bestritt die letzte Saison als Doppelpartnerin von Hingis.

Dennoch leistete die Siegerin von zehn WTA-Turnieren und Finalistin des Zürich Open 2008 im zweiten Satz deutlich mehr Widerstand. Im dritten und fünften Game liess Bencic noch total drei Breakchancen verstreichen, zum 4:3 schlug sie dann aber zu null zu. Da Pennetta in der gesamten Partie mit dem Aufschlag der Schweizerin nie zurecht kam, war damit eine Vorentscheidung gefallen. Nach nur 67 Minuten nutzte Bencic gleich ihren ersten Matchball zum souveränen 6:1, 6:4.

Im Achtelfinal trifft sie am Donnerstag auf die French-Open-Finalistin Lucie Safarova (WTA 6) oder die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe (WTA 46). (si) 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lionqueen 19.08.2015 21:48
    Highlight Belinda ist unglaublich, weiter so!
    4 0 Melden

Sohn Stefan als Motivation – Novak Djokovic ist als Champion zurück

Novak Djokovic ist in alter Stärke zurück. Das ist die wichtigste Erkenntnis von Wimbledon 2018. Der Serbe hat seine Krise überwunden und wird auch in den nächsten Monaten wieder zu den Favoriten gehören.

Für Djokovic gingen in Wimbledon alle Träume in Erfüllung. Vor dem Start des Turniers hatte er sich in seiner Fantasie ein Bild visualisiert. Er mit dem Siegerpokal und, genauso wichtig, auf der Tribüne sein Sohn, der ihm applaudiert. Beim Spielen durfte ihm Stefan, der im Oktober vier Jahre alt wird, nicht zuschauen. Die strengen Regeln in Wimbledon sehen ein Mindestalter von fünf Jahren vor. Bei der Pokalübergabe nach dem klaren Finalsieg gegen Kevin Anderson war er aber da – und so …

Artikel lesen