Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Diese Spiele machen Freude» – Federer steht nach hartem Kampf im Final von Indian Wells

Die Siegesserie von Roger Federer reisst nicht. Der 36-jährige Basler erreicht am Masters-1000-Turnier in Indian Wells den Final dank eines 5:7, 6:4, 6:4-Erfolgs über den Kroaten Borna Coric (ATP 49).

17.03.18, 21:57 18.03.18, 09:57


Lange deutete aber wenig bis gar nichts auf den 17. Sieg in Folge von Roger Federer hin. Borna Coric spielte grandios! Der 21-jährige Kroate trumpfte gross auf. Federer fand kein Rezept gegen die Winkel und die Länge in den Grundschlägen Corics. Nach 75 Minuten hatte der Aussenseiter mehr als die Hälfte aller Grundlinienduelle für sich entschieden. Coric führte 7:5, 4:2. Nur zwei gewonnene Aufschlagspiele trennten ihn noch von der Überraschung.

Der Matchball im Video.

Aber Roger Federer verweigerte die Niederlage. Man denke in diesen Momenten ans Überleben. Man suche einen Weg, irgendwie im Spiel zu bleiben, so Federer. «Ich versuchte, weniger Fehler zu machen. Ich hoffte, dass er mir auch helfen würde, dass er womöglich nervös wird und somit selber mehr Fehler produzierte.»

Genau das geschah. Coric baute ab. Nach dem 7:5, 4:2 brachte er drei Aufschlagspiele hintereinander nicht mehr durch. Dennoch führte Coric auch im Entscheidungssatz noch zweimal mit Breakvorsprung (1:0 und 4:3). Bei 4:3 und eigenem Aufschlag besass er zwei Spielbälle zum 5:3. Aber wieder fand Federer die Lösung und den Ausweg. Der Schweizer gewann die letzten elf Ballwechsel und sicherte sich so nach zwei Stunden und 20 Minuten den Finaleinzug.

«Über den Kampf zu gewinnen ist schön.»

«Es war extrem schwierig, diese Partie zu gewinnen», erklärte Federer. «An die Siegesserie denkst du während so eines Spiels keinen Augenblick. Andererseits sind diese Siege viel befriedigender, als wenn alles wie aus einem Guss läuft.»

Roger Federer blieben nach dem kräfteraubenden Halbfinal 24 Stunden zur Vorbereitung des Finals. In dem trifft er entweder auf den Argentinier Juan Martin Del Potro (ATP 8) oder den Kanadier Milos Raonic (ATP 38). (abu/sda)

Ticker: 17.03.2018 Federer-Coric

Roger Federer lädt sich die watson-App herunter

Video: watson

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

Unvergessene Tennis-Geschichten

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 18.03.2018 06:40
    Highlight Beeindruckend!

    Das Finale wird aber nochmals ein Brocken werden.

    Go, Roger, go!
    10 1 Melden
  • DingoAteMyBaby 17.03.2018 21:40
    Highlight Jaaaaa bravo roger!
    25 3 Melden
  • Lowend 17.03.2018 19:07
    Highlight „Die letzte Niederlage resultiert vom 18. November 2018 im Halbfinale der World Tour Finals...“
    „Letzte“ mit „nächste“ ersetzen und Watson macht den Hellsehern Konkurrenz. Wäre im übrigen eine Superprophezeiung! 😉
    47 3 Melden

Roger Federer ist wieder die Weltnummer 1 – weil Thiem Nadals Monsterlauf stoppt

Rafael Nadal verliert im Viertelfinal in Madrid gegen Dominic Thiem erstmals nach 21 Siegen wieder eine Partie auf Sand – und macht damit Roger Federer wieder zur Nummer 1.

Die Weltnummer 7 zeigte ein nahezu perfektes Spiel und setzte sich nach knapp zwei Stunden 7:5, 6:3 durch. Letztmals hatte Nadal auf Sand vor fast einem Jahr in Rom verloren – auch da im Viertelfinal gegen Dominic Thiem. Zwischen diesen beiden Niederlagen hatte Nadal auf Sand 50 Sätze in Folge gewonnen und damit einen Uralt-Rekord von John McEnroe (49 gewonnene Sätze in Folge auf Teppich) gebrochen.

Nachdem der Spanier in Madrid im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hatte, verliert er nun so …

Artikel lesen