Sport

Timea Bacsinszky muss die Koffer packen. Bild: AP/FR31154

Nicht schon wieder! Timea Bacsinszky fliegt am WTA-Turnier in Cincinnati in der ersten Runde raus

Timea Bacsinszky verliert erstmals in diesem Jahr zweimal hintereinander in der 1. Runde. In Cincinnati bleibt die Weltnummer 14 gegen die fünf Plätze schlechter klassierte Madison Keys ohne Chance.

18.08.15, 03:59 18.08.15, 09:23

Am French Open hatte Bacsinszky die US-Amerikanerin fast nach Belieben dominiert, im zweiten Duell war es am Montagabend Ortszeit in Cincinnati genau umgekehrt. In einem wegen Regens verzögerten Spiel brauchte Keys nur gerade 65 Minuten, um sich 6:4, 6:3 durchzusetzen. 

Die 26-jährige Schweizerin fand vor allem gegen den starken Aufschlag von Keys kein Mittel. Wenn diese den ersten Aufschlag ins Feld brachte, erzielte Bacsinszky nur gerade sechs Punkte. Nachdem die Waadtländerin ein erstes Break noch wettgemacht hatte, verlor die Amerikanerin ab dem 3:2 im ersten Satz nur drei (!) Punkte bei eigenem Service.

Madison Keys. Bild: AP/FR31154

So kam Bacsinszky nie in die Nähe, dem Geschehen noch eine Wende zu geben. Sie verlor erst zum dritten Mal in diesem Jahr (nach Madrid im Mai und Toronto in der vergangenen Woche) in der ersten Runde. Die Rückkehr auf die Tour nach der Viertelfinal-Qualifikation in Wimbledon ist damit zunächst misslungen. Die Lausannerin fand nie den Rhythmus und die nötige Aggressivität und liess sich das Grundlinienspiel der Amerikanerin aufzwingen. Am Ende resultierten nur sieben Winner, aber 27 unerzwungene Fehler. 

Bacsinszky hat nächste Woche in New Haven nochmals eine Möglichkeit, um sich rechtzeitig für das US Open in Form zu spielen. (si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Roger Federer hat nun mehr Preisgeld eingespielt als Tiger Woods 💰💰💰

Der Sieg gegen Alexander Zverev bedeutete für Roger Federer nicht nur den Einzug in die Halbfinals der ATP Finals. Dank der 191'000 Dollar Preisgeld für diesen Erfolg stösst er Golf-Superstar Tiger Woods vom Preisgeld-Thron.

In seiner langen und äusserst erfolgreichen Karriere hat Tennisspieler Roger Federer ein Preisgeld von mehr als 110 Millionen Dollar eingespielt. Exakt 110'235'682 Dollar beträgt die Summe nach dem gestrigen Sieg über Alexander Zverev an den ATP Finals in London.

Damit hat Federer gemäss «Forbes» den Golfspieler Tiger Woods an der Spitze der Sportarten-übergreifenden Preisgeld-Rangliste ab. Der US-Amerikaner, der nach Rücken- und anderen Problemen in der Weltrangliste auf Rang 1189 …

Artikel lesen