Sport

ATP Paris-Bercy, Sechzehntelfinals

R. Federer – A. Seppi 6:1 6:1

L. Rosol – R. Nadal 2:6 2:6

B. Coric – A. Murray 1:6 2:6

E. Roger-Vasselin – T. Berdych 3:6 6:4 5:7

Die Filzkugel immer im Fokus: Roger Federer zeigt ein nahezu perfektes Match.
Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Armer Andreas Seppi – Roger Federer braucht in Paris-Bercy für den Sieg gegen den Italiener nur 47 Minuten und steht nun im Achtelfinal

Roger Federer steht beim Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy im Achtelfinal. Die Weltnummer 2 siegt gegen Andreas Seppi (ATP 28) problemlos 6:1, 6:1.

04.11.15, 20:29 05.11.15, 07:00

Federer hatte bloss eine kritische Situation zu meistern. Gleich zu Beginn des 2. Satzes geriet er 0:40 in Rückstand, später im Game sah er sich nochmals einem Breakball gegenüber. Der Schweizer zog den Kopf aber aus der Schlinge und blieb bis zum 5:0 makellos. Im ersten Satz hatte er nach zwei Breaks 4:0 geführt, ehe er Seppi doch noch ein Game zugestehen musste.

Mit diesem Ball entscheidet Roger Federer den ersten Satz für sich.

Anfang dieses Jahres schied Federer am Australian Open gegen den Italiener überraschend aus, seither konnte er ihn nun dreimal ohne Satzverlust bezwingen: in Indian Wells, in Halle (De) und nun in Paris-Bercy.

Andreas Seppi kaute gegen King Roger sehr hartes Brot.
Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Am Donnerstag trifft Federer, der den Schwung des Turniersieges in Basel mitnahm, auf John Isner. Federer führt im Duell der Direktbegegnungen 5:1. Letztmals bezwang er den Amerikaner im August in den Achtelfinals des US-Opens.

Die Statistik spricht eine deutliche Sprache.
bild: tennistv

(rst/si)

Roger Federer auf Briefmarken in aller Welt

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mit diesen 4 neuen Regeln will die ATP das Tennis revolutionieren

Heute beginnt in Mailand die erste Austragungen der «Next Gen Finals». Beim Masters der besten U21-Spieler werden neue Regeln getestet, die das Tennis spektakulärer und moderner machen sollen.

Das Rampenlicht auf der ATP-Tour gehört mehrheitlich den etablierten Spielern. Die Hälfte der Top 20 ist derzeit 30-jährig oder älter. Um den Jungen eine Plattform zu bieten, hat die ATP die Kampagne «Nextgen» lanciert, nach dem Vorbild der «New Balls», zu deren Aushängeschilder vor 16 Jahren spätere Grössen wie Roger Federer, Andy Roddick, Marat Safin, Gustavo Kuerten, Juan Carlos Ferrero oder Lleyton Hewitt gehörten.

Von den aktuellen Hoffnungsträgern ragt Alexander Zverev heraus, der in …

Artikel lesen