Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-Turnier in St.Petersburg, Final

Zverev – Wawrinka 6:2 3:6 7:5

Stan Wawrinka of Switzerland returns the ball to Alexander Zverev of Germany during the St. Petersburg Open ATP tennis tournament final match in St.Petersburg, Russia, Sunday, Sept. 25, 2016. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)

Stan Wawrinka: Ein Zwischenhoch reicht nicht. Bild: Dmitri Lovetsky/AP/KEYSTONE

Siegesserie gerissen: Wawrinka gibt Titel aus der Hand und verliert Endspiel



Stan Wawrinkas Ungeschlagenheit seit dem US Open ist im elften Spiel beendet worden. Und dies völlig unnötig. In St.Petersburg verliert er im Final des 250er-Turniers gegen Alexander Zverev (ATP 27) mit 2:6, 6:3, 5:7. Damit endet auch die Serie von elf Finalsiegen en suite.

Das Endspiel verlief bis zum 3:2 für Zverev im ersten Satz ausgeglichen. Dann aber konnte der Deutsche alle Games bis zum 6:2 für sich entscheiden. Wawrinka wachte danach zum Glück auf.

Weiterhin 15 Titel: Alle Turniersiege von Stan Wawrinka

Im zweiten Satz reichte das Break zum 2:1, im dritten Durchgang entmutigte er seinen jüngeren Widersacher mit dem Servicedurchbruch zum 2:0 nur scheinbar. Denn der Deutsche kam zurück und schaffte das Break zum 2:3.

Danach sah alles nach einem Tiebreak aus. Doch Wawrinka liess sich beim Stand von 5:5 breaken und musste Zverev wenig später dessen ersten Turniersieg auf ATP-Stufe zugestehen. (fox)

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 26.09.2016 01:25
    Highlight Highlight Unerwarte!? Nur wegen einem Grand Slam gewinnt er noch lange keine 30 spiele am Stück 🙈
  • tschoo 25.09.2016 21:53
    Highlight Highlight Aber in den Benachrichtigungen hat doch Wawrinka gewonnen :(
    User Image
  • lilie 25.09.2016 18:28
    Highlight Highlight Ach, der liebe Stan! Da gewinnt er ein US Open und verliert dann ein 250er-Turnier!

    Klar, er ist einer, der erst mit der Zeit warm läuft. 3-out-of-5s sind deshalb seine Spezialität.

    Aber trotzdem. Der Sieg wäre drin gewesen.

    Aber wir meckern hier auch auf einem hohen Niveau!

So oft liegen Federer, Nadal und Co. beim Hawk-Eye richtig

Es ist eines dieser Vorurteile, die einfach nicht verschwinden: Roger Federer liegt beim Hawk-Eye viel öfter daneben als seine grossen Rivalen. Aber stimmt das wirklich? watson zeigt die Fakten.

Seit mittlerweile zwölf Jahren entscheiden bei grossen Tennispartien nicht nur Schieds- und Linienrichter darüber, ob ein Ball im Aus war. 2006 wurde das Hawk-Eye-System eingeführt, das die Position des Balles dank vielen Kameras aus allen Winkeln des Stadions bestimmt. Das System ist längst nicht mehr wegzudenken und bei den meisten Tennisfans beliebt, weil sie im Stadion und am TV in einer Animation mitverfolgen können, wo der Ball gelandet ist.

Roger Federer äusserte sich von Beginn weg …

Artikel lesen
Link to Article