Sport

Die wichtigsten Transfers im Januar 2018

Willkommen zu Hause, Robin van Persie +++ Dzemaili kehrt zu Bologna zurück

19.01.18, 21:36
  Sportredaktion
Sportredaktion

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push!

So einfach geht's:
1. watson-App öffnen.
2. Auf das Menü (die 3 farbigen Striche rechts oben) klicken.
3. Unten Push-Einstellungen antippen.
4. Den Schieber beim gewünschten Push auf «Ein» stellen.
Fertig!

Robin van Persie vor Rückkehr zu Feyenoord

Stürmer Robin van Persie kehrt nach 14 Jahren zu seinem Stammklub Feyenoord Rotterdam zurück. Dies vermeldete der Tabellenfünfte der Eredivisie auf Twitter. Der 34-Jährige soll am Montag den Vertrag in Rotterdam unterzeichnen. Sein Kontrakt mit Fenerbahçe Istanbul ist in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst worden.

Von 2001 bis 2004 hatte Van Persie bereits in der 1. Mannschaft von Feyenoord gespielt und gewann mit dem niederländischen Traditionsklub 2002 den UEFA-Cup. Im Sommer 2004 verliess der 102-fache niederländische Nationalspieler Rotterdam in Richtung London, wo er während acht Jahren für Arsenal spielte. Es folgten ab 2012 drei Jahre im Dress von Manchester United, bevor es Van Persie 2015 nach Istanbul zog.

Bei seinem ersten Engagement in Rotterdam brachte es der Mittelstürmer in 76 Spielen auf 21 Treffer. (bal/sda)

Bologna bestätigt Rückkehr von Dzemaili

Die Rückkehr von Blerim Dzemaili in die Serie A ist perfekt. Bologna bestätigte auf seiner Homepage die Rückkehr mit der zusätzlichen Veröffentlichung der Rückennummer 7 für den Mittelfeldspieler.

Für ein mehrmonatiges Gastspiel bei Montreal Impact (ab Mai) hatte der Zürcher die Italiener zwischenzeitlich verlassen. Vom unteren Tableau der Major Soccer League (MLS) vollzieht Dzemaili die Rückkehr ins Mittelfeld der italienischen Liga. Der 61-fache Schweizer Nationalspieler einigte sich bereits vor einigen Tagen mit den Lombarden auf einen Vertrag bis 2020.

Von seinem dritten Serie-A-Engagement dürfte sich Dzemaili im WM-Jahr eine Stabilisierung in jeglicher Beziehung erhoffen. Im 4-3-3-System von Trainer Roberto Donadoni wird Dzemaili erneut eine zentrale Rolle spielen und seinen Fundus von 223 Serie-A-Spielen einbringen. (abu/sda)

Bild: AP/The Canadian Press

Captain Bender bis 2021 bei Leverkusen

Bayer Leverkusen verlängert mit seinem seit 2015 amtierenden Captain Lars Bender (28) bis Ende Juni 2021. Der defensive Mittelfeldspieler spielt seit 2009 für Bayer. Der aktuelle Kontrakt seines Zwillingsbruders Sven, ebenfalls Olympia-Silbermedaillengewinner in Rio de Janeiro, hat die gleiche Laufzeit. (pre/sda)

Goretzka im Sommer von Schalke zu Bayern

Der deutsche Nationalspieler Leon Goretzka (22) wechselt auf die nächste Saison hin ablösefrei innerhalb der Bundesliga von Schalke 04 zu Bayern München. Der Mittelfeldspieler erhält einen Vertrag bis 2022. Bei Schalke läuft der Kontrakt von Goretzka am Saisonende aus.

Einen neuen Vierjahresvertrag in Gelsenkirchen mit einem geschätzten Jahressalär von bis zu zehn Millionen Euro hatte der Leistungsträger ausgeschlagen. Goretzka geht seinen nächsten Karriereschritt nun bei Bayern, mit dem der Confederations-Cup-Sieger endlich auch nationale Titel gewinnen möchte. Die spanischen Topklubs FC Barcelona und Real Madrid waren ebenfalls an Goretzka interessiert gewesen(pre/sda)

Roberto bleibt bis 2022 bei Barcelona

Der spanische Internationale Sergi Roberto hat seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2022 verlängert. Als Ausstiegsklausel für das 25-jährige Eigengewächs wurden 500 Millionen Euro festgesetzt. An dem gelernten Mittelfeldspieler, der bei den Katalanen aktuell als Rechtsverteidiger eingesetzt wird, sollen mehrere Premier-League-Topklubs interessiert gewesen sein. (pre/sda)

Wechselt Michael Lang nach England?

Verliert der FC Basel seinen besten Verteidiger? Michael Lang steht angeblich vor dem Absprung auf die Insel. Wie der Blick schreibt, soll West Bromwich Albion am Aussenverteidiger interessiert sein. Der zweitletzte der Premier League soll gewillt sein, Lang einen Vertrag bis 2021 anzubieten. (abu) 

Bild: AP/AP

Peter Crouch zu Chelsea?

Der englische Meister Chelsea sorgt derzeit auf dem Transfermarkt für Stirnrunzeln. Wie diverse englische Medien berichten, sollen die «Blues» an Stürmer-Altstar Peter Crouch interessiert sein. Eigentlich wollte der Verein Andy Carroll verpflichten, der sich nun aber verletzt hat. Chelsea möchte den grossen Stürmer bis Saisonende ausleihen. (abu)

Bild: AP/PA

Aubameyang für Giroud?

Der Transfer Pierre-Emerick Aubameyangs von Dortmund zu Arsenal wird langsam konkreter. Nachdem der Stürmer von seinem aktuellen Verein nicht für das nächste Spiel in Berlin aufgeboten wurde, kommen nun Gerüchte auf, wonach er im Rahmen eines Tauschgeschäfts auf die Insel wechseln soll.

Der «Telegraph» schreibt, Arsenals Olivier Giroud könnte den umgekehrten Weg gehen und von Arsenal zu Dortmund stossen. Die Borussen seien bereits im Sommer an einer Verpflichtung des Franzosen interessiert gewesen. 

Noch gestern Abend reagierte man bei Dortmund mit Unverständnis über die Avancen der «Gunners». «Wir empfinden das als respektlos, sich zu Spielern anderer Mannschaften zu äussern. Es gibt keinen Kontakt mit Arsenal», sagte Manager Michael Zorc, nachdem sich Arsenal-Coach Arsène Wenger wohlwollend über Aubameyang geäussert hat. (abu)

Bild: keystone, watson

Neues Gspändli für Shaqiri

Xherdan Shaqiri erhält ein neues Gspändli bei StokeKonstantinos Stafylidis wird von Augsburg auf die Insel ausgeliehen. Der griechische Nationalspieler verstärkt die Defensive des Abstiegskandidaten. Es ist der erste Zuzug unter dem neuen Trainer Paul Lambert. (fox)

Aubameyang nicht mehr im BVB-Kader

Dortmund reist ohne Pierre-Emerick Aubameyang zum Auswärtsspiel nach Berlin, wie die «Bild» berichtet. Der Gabuner dürfte damit kurz vor dem Wechsel zu Arsenal London stehen.

Arsène Wenger erzürnte die Dortmunder schon heute Nachmittag, als er den Gabuner über den grünen Klee lobte, als wäre dieser bereits ein Spieler der Gunners. Immerhin dürften damit die tagelangen Mätzchen des 28-Jährigen bald enden. (fox)

Aubameyang (r.) weiss selbst, wer der wichtigste Mann im Zirkus ist. Bild: EPA/EPA

Sion verleiht Milosavljevic an Winterthur

Der FC Sion leiht den zentralen Mittelfeldspieler und früheren Schweizer Nachwuchs-Internationalen Nikola Milosavljevic bis zum Sommer 2019 an den FC Winterthur aus. Bei seinem neuen Verein trifft der 21-Jährige auf seinen früheren Trainer Livio Bordoli, mit dem er in der Vergangenheit schon bei Lugano (bis Sommer 2016) gearbeitet hat.

Nikola Milosavljevic kam im Januar 2017 von Chiasso zu Sion und bestritt in der Hinrunde der Super League sechs Spiele (279 Einsatzminuten). (fox/sda)

Bild: KEYSTONE

Schneuwly bis 2020 beim FC Luzern

Christian Schneuwly hat seinen Vertrag mit dem FC Luzern um zwei Jahre bis 2020 verlängert. Der 29-jährige Mittelfeldspieler hatte im Januar 2016 vom FC Zürich in die Innerschweiz gewechselt. (pre/sda)

Chelsea sucht Option für Alex Sandro

Chelseas Antonio Conte will noch immer eine Absicherung für Marcos Alonso. Erste Priorität genoss Alex Sandro von Juventus Turin. Aber um den Verteidiger bieten wohl auch der PSG und Manchester United mit, was den Preis gegen 80 Millionen Franken treibt. Chelsea checkt daher jetzt Romas Linksverteidiger Emerson Palmieri aus. Der Brasilianer wäre wohl für unter 30 Millionen zu haben, wie «Sky Sports» schreibt. (fox)

Bild: EPA/ANSA

Sportgeschäft bietet schon Alexis-ManUtd-Shirts an

Vor zwei Tagen schien der Spektaktel-Tausch gescheitert, jetzt sagt «Sky Sports», dass der Deal kurz vor dem Abschluss stehe. Berater Mino Raiola sei aktuell in London, um sich mit Arsenal über Henrikh Mkhitaryan zu einigen. Alexis Sanchez sei schon durch, er wird einen Vertrag über viereinhalb Jahre unterzeichnen. Arsenal-Trainer sagte, dass der Wechsel «sehr wahrscheinlich» sei.

Dass der Wechsel bevorsteht, darauf deutet auch diese Aktion eines Sportgeschäfts hin, welches in London schon das ManUtd-Leibchen mit Sanchez' Nummer 7 verkauft. (fox)

Bild: EPA/EPA

Piqué bis 2022 bei Barcelona

Der FC Barcelona verlängert den Vertrag mit Verteidiger Gerard Piqué langfristig bis Juni 2022. Die Ablösesumme für den 30-Jährigen wurde gleichzeitig auf 500 Millionen Euro festgelegt. Piqué holte mit Barcelona dreimal die Champions League und sechsmal die Meisterschaft.

Mit Spaniens Nationalmannschaft gewann er 2010 die WM und 2012 die EM. Aus Spaniens Nationalteam will der 94-fache Internationale nach der WM-Endrunde in Russland im Sommer zurücktreten. Piqués ursprünglicher Vertrag wäre noch bis Juni 2019 gelaufen. (pre/sda)

Cédric Bakambu geht nach China

Cédric Bakambu setzt seine Karriere in China fort. Der Stürmer von Villarreal wechselt zu Beijing Sinobo Guoan. Er aktiviert seine Austiegsklausel mit einer Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Damit wird der Franzose zum viertteuersten Transfer des aktuellen Fensters. (abu)

Bild: EPA/EFE

Juventus Turin jagt die Deutschen

Juventus scheint auf den Geschmack von deutschen Nationalspielern gekommen zu sein. Nachdem die Turiner im Sommer bereits Benedikt Höwedes und zuvor schon Sami Khedira verpflichtet haben, sollen sie nun an Emre Can und Mesut Özil interessiert sein.

Generaldirektor Giuseppe Marotta bestätigt gegenüber «Sky Sport Italia», dass sie mit Can in Verhandlungen stehen. Auch Özil, dessen Vertrag im Sommer ausläuft soll ins Piemont gelockt werden. (abu)

Bild: AP/AP

Schweinsteiger bleibt in Chicago

Bastian Schweinsteiger (33) hat seine Zukunft geklärt. Der deutsche Weltmeister bleibt für ein weiteres Jahr in der US-Amerikanischen MLS bei Chicago Fire. «Ich bin sehr glücklich, wieder hier unterschrieben zu haben und das weiterzuführen, was wir 2017 angefangen haben», sagt Schweinsteiger. (abu)

Cedric Itten leihweise zu St.Gallen

Der neuen Führung im FC St. Gallen mit Präsident Matthias Hüppi und Sportchef Alain Sutter gelingt es, mit Cedric Itten einen hoffnungsvollen Stürmer bis Ende Saison zu verpflichten.

Der 21-Jährige wechselt leihweise bis Ende Saison vom FC Basel in die Ostschweiz. Itten begann seine Karriere im Nachwuchs des FC Basel und wurde in der Saison 2015/16 an den FC Luzern ausgeliehen, wo er in 36 Spielen drei Tore und acht Assists erzielte. Mitte September kehrte Itten auf Wunsch des FC Basel zum Schweizer Meister zurück. (cma/sda)

Walcott nach zwölf Jahren bei Arsenal zu Everton

Nach zwölf Jahren beim Arsenal hat Offensivspieler Theo Walcott zu Everton gewechselt. Der Klub aus Liverpool gab die Verpflichtung des 47-fachen Internationalen am Mittwoch bekannt. Die Ablösesumme soll umgerechnet bei geschätzten 26,5 Millionen Franken liegen.

Der 28-jährige Walcott hat in 397 Partien für Arsenal 108 Tore erzielt, stand in dieser Saison bei einem Premier-League-Spiel aber noch nie in der Startelf. Sein bislang letztes Länderspiel für England bestritt er im November 2016. Everton hatte sich zuvor in der Offensive bereits mit dem türkischen Angreifer Cenk Tosun verstärkt. (cma/sda/dpa)

Ronaldo droht mit Wechsel – wegen seines Lohns

Cristiano Ronaldo will wieder mal mehr Geld. Sonst droht der Weltfussballer, Real Madrid zu verlassen. Das schreibt zumindest die spanische Sportzeitung «AS».

Präsident Florentino Perez habe ihm versprochen, nach dem Champions-League-Sieg das Gehalt zu erhöhen. Ronaldo fordert 50 Millionen jährlich, um lohntechnisch Lionel Messi und Neymar nicht nachzuhinken. Perez will nichts vom Versprechen wissen und wäre anscheinend bereit, Ronaldo für 100 Millionen Euro ziehen zulassen. Als Interessenten gelten Ex-Klub Manchester United und PSG.

Ronaldos aktueller Vertrag bei Real Madrid läuft noch bis 2021. Jährlich soll er 32 Millionen Euro verdienen. (zap)

Ronaldo ist traurig. Er verdient viel zu wenig. Bild: EPA/EFE

Kommt Batshuayi als allfälliger Aubameyang-Ersatz?

Gut möglich, dass Pierre-Emerick Aubameyang schon bald für eine satte Ablösesumme von Dortmund zu Arsenal wechselt. Rund 70 Millionen Euro sollen die Londoner bereit sein zu bieten. 

Sollte es tatsächlich zum Wechsel kommen, braucht Dortmund Ersatz und scheint diesen bei Chelsea gefunden zu haben. Bei den Blues spielt Michy Batshuayi nämlich nur die zweite Geige und ist damit ziemlich unzufrieden. Schliesslich will der Belgier im Sommer an die WM. 

Batshuayi wechselte im Sommer 2016 für 39 Millionen von Marseille an die Stamford Bridge, schaffte es aber nie, sich als Stammspieler durchzusetzen.(zap)

Bild: AP/AP

Sigurjonsson und Taipi wechseln die Klubs

Die beiden Super-League-Klubs St. Gallen und Grasshoppers tauschen zwei Mittelfeldspieler. Runar Sigurjonsson stösst von GC zu den Ostschweizern, Gjelbrim Taipi geht den umgekehrten Weg.

Der 27-jährige Sigurjonsson, der um einen Platz im WM-Kader von Island kämpft, unterschrieb mit den St. Gallern einen Vertrag bis zum Ende der Saison mit Option auf eine Verlängerung. Für die Grasshoppers spielte er während anderthalb Jahren. In der laufenden Meisterschaft kam er zu zwölf Einsätzen, in denen er drei Tore erzielte.

Sigurjonsson zog jedoch auch den Ärger von GC-Trainer Murat Yakin auf sich, weil er dessen Meinung nach kein Teamplayer war. Nach dem Spiel gegen Luzern am 15. Oktober kam er nur noch zu zwei Teileinsätzen.

Der 25-jährige Albaner Taipi stiess auf diese Saison hin von Schaffhausen zu St. Gallen und bestritt in der Super League für die Ostschweizer 14 Partien, in denen er torlos blieb. (zap/sda)

Spektakel-Tausch Sanchez gegen Mkhitaryan gescheitert?

Es wäre der Transfer-Hammer dieses Winters geworden! Alexis Sanchez von Arsenal zu Manchester United, dafür wechselt Henrikh Mkhitaryan von den «Red Devils» zu den «Gunners». Doch der Mega-Deal ist offenbar geplatzt, die die BBC berichtet. Sanchez sei sich mit der United einig. Trainer José Mourinho sei sogar bereit, auf Gareth Bale und Antoine Griezmann zu verzichten, wenn der Chilene nach Manchester kommen sollte.

Doch Mkhitaryan ist mit dem Transfer zu Arsenal offenbar nicht einverstanden, obwohl Mourinho kein Fan des Armeniers ist. Der Ex-Dortmunder hat bei ManUnited noch einen Vertrag bis 2020, andere Offerten als diejenige von Arsenal sollen für ihn nicht vorliegen. (pre)

Alexis Sanchez will zu Manchester United, noch darf er aber nicht. Bild: EPA/EPA

Walcott vor 22-Millionen-Wechsel zu Everton

Nach zwölf Jahren endet Theo Walcotts Zeit beim FC Arsenal mit ziemlicher Sicherheit. Wie der «Daily Mirror» berichtet, steht der 28-Jährige unmittelbar vor dem Transfer zum FC Everton. Demnach soll Walcott noch heute den Medizincheck in Liverpool absolvieren. 22 Millionen Euro soll die Ablöse für den Flügelspieler betragen. Die «Toffees» stechen damit den FC Southampton aus, von dem Walcott 2006 zu den «Gunners» gewechselt war.  Bis 2019 ist der 47-fache englische Nationalspieler noch an Arsenal gebunden. (pre)

Bild: AP/AP

Bayern will Martins als Robben-Ersatz

Bayern München hat offenbar einen Ersatz für seine Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribéry im Visier. Wie die portugiesische Sportzeitung «O Jogo» berichtet, sollen erste Gespräche mit Sporting Lissabon über einen möglichen Transfer von Gelson Martins bereits laufen. In der laufenden Saison hat der 22-jährige Rechtsfuss in 18 Spielen bisher fünf Tore und vier Assists erzielt. Der Vertrag von Martins in Lissabon läuft noch bis 2022 und beinhaltet eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro. (pre)

Bild: EPA/LUSA

RB Leipzig buhlt um Kluivert junior

Hat RB Leipzig das nächste Juwel an der Angel? Glaubt man dem italienischen Transferexperten Gianluca di Marzio, dann ist der deutsche Vize-Meister an der Verpflichtung von Justin Kluivert interessiert. Wie Di Marzio erklärt, wollen die RB-Bosse bald Verhandlungen mit Ajax Amsterdam aufnehmen. Kluivert steht in Amsterdam noch bis 2019 unter Vertrag, in 14 Spielen erzielte der 18-jährige Sohn von Holland-Legende Patrick Kluivert fünf Tore und zwei Assists. Die Ablösesumme würde sich auf rund 30 Millionen belaufen. (pre)

Aubameyang darf gehen, wenn …

Borussia Dortmund hat die ständigen Faxen seines Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang offenbar dicke. Gemäss der «Bild» lässt der Klub den Gabuner ziehen, wenn in den nächsten Tagen ein Angebot für ihn in der Höhe von mindestens 70 Millionen Euro hereinflattert.

«Wir haben ein sehr kontroverses Gespräch mit ihm geführt», sagte BVB-Sportchef Michael Zorc. «Ich weiss nicht, was in seinem Kopf vorgeht. Aber so geht es nicht weiter, das können wir nicht mehr tolerieren!»

Wie zu vernehmen ist, will vor allem Arsenal Aubameyang verpflichten. Die Londoner suchen Verstärkung, weil Alexis Sanchez (Manchester United?) vor dem Absprung steht. Möglich ist auch, dass Arsenal neben Geld auch den derzeit verletzten Franzosen Olivier Giroud nach Dortmund schickt. (ram)

Akanji-Wechsel zum BVB perfekt

Der FC Basel gibt einen zweiten Schlüsselspieler an einen Bundesligisten ab. Nach Renato Steffen (zu Wolfsburg) wechselt Manuel Akanji zu Borussia Dortmund. Der 22-jährige Akanji unterschrieb bei Dortmund einen Vertrag bis Juni 2022. «Für mich geht ein grosser Traum in Erfüllung», freut sich Akanji.

Die Ablösesumme von kolportierten 21,5 Millionen Euro macht Akanji zum zweitteuersten Transfer eines Super-League-Spielers und zum teuersten Schweizer Verteidiger. Dortmunds Lokalrivale Schalke hatte im Sommer 2016 rund 30 Millionen Euro für Breel Embolo nach Basel überwiesen. Der bislang teuerste Schweizer Verteidiger war Ricardo Rodriguez, der im vergangenen Sommer für 18 Millionen Euro von Wolfsburg zur AC Milan wechselte.

Akanji hat im letzten Juni sein Debüt für die Schweizer Nationalmannschaft gegeben, nachdem er sich zuvor in Basel einen Stammplatz erkämpft hatte. In der ersten Saisonhälfte stand er beim Schweizer Meister in 18 von 19 Spielen in der Startformation. Im Schweizer Nationalteam ist Akanji hinter Fabian Schär und Johan Djourou (noch) die Nummer 3 auf der Position der Innenverteidiger. In Abwesenheit von Djourou hat der vierfache Internationale im November beide Playoff-Spiele gegen Nordirland bestritten.

Bei Borussia Dortmund, wo Akanji auf Nati-Kollege und Torhüter Roman Bürki trifft, stehen im Gegensatz zu anderen Position in der Innenverteidigung keine Superstars im Kader. In der zentralen Abwehr spielten im Herbst vorwiegend der Grieche Sokratis und der Spanier Marc Bartra, dazu der Deutsch-Türke Ömer Toprak und der 18-jährige Franzose Dan-Axel Zagadou. Die Verteidigung war dabei Dortmunds Problemzone: In 17 Bundesliga-Spielen kassierte der BVB 24 Gegentore. (pre/sda)

FCB-Schmid zu Lausanne

Lausanne-Sport leiht den 19-jährigen Mittelfeldspieler Dominik Schmid vom FC Basel aus. Er unterschrieb im Waadtland einen Kontrakt über eineinhalb Jahre.

Schmid absolvierte bislang fünf Profi-Einsätze für Basel. Nach Alexander Fransson ist er der zweite FCB-Akteur, der in der Winterpause zum aufstrebenden Lausanne wechselt. (ram)

Bild: KEYSTONE

Inter plant Transfer-Doppelschlag

Inter Mailand will auf dem Transfer gleich doppelt zuschlagen. Lisandro Lopez von Benfica Lissabon soll noch heute seinen Medizincheck absolvieren und anschliessend bis Saisonende ausgeliehen werden. Rund eine halbe Million Euro beträgt die Leihgebühr für den 28-jährigen Innenverteidiger, die Kaufoption soll 9 Millionen betragen.

Ausserdem wollen die «Nerazzurri» Ramires aus China von JS Suning zurückholen. Der brasilianische Mittelfeldspieler, der von 2010 bis 2016 bei Chelsea spielte und mit den «Blues» 2012 die Champions League gewann, dürfte rund 25 Millionen Euro kosten. (pre)

Bild: AP/AP

Köln holt Favre-Talent aus Nizza

Winter-Neuzugang Simon Terodde hat beim 1. FC Köln bereits voll eingeschlagen und die «Geissböcke» mit seinem Treffer in der Nachspielzeit zum Derby-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach geschossen. Mit Vincent Koziello von Favre-Klub OGC Nice hat der «EffZee» nun die zweite Verstärkung an der Angel. Der zentrale Mittelfeldspieler ist französischer U21-Nationalspieler und soll dem Kölner Mittelfeld wieder mehr Stabilität verleihen. Die Ablöse soll rund vier Millionen Euro betragen. (pre)

Bild: EPA/EPA

Arsenal bietet 60 Millionen für Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang steht vor dem Abgang bei Borussia Dortmund. Der Gabuner wurde zum wiederholten Mal wegen einer Verfehlung intern suspendiert und fehlte beim 0:0 vom BVB gegen Wolfsburg. Am Samstagabend hielt sich der 28-Jährige unentschuldigt von einer wichtigen Teamsitzung fern, die Trainer Peter Stöger einberufen hatte.

Manager Michael Zorc findet klare Worte: «Das was jetzt abgeht, ist von unserer Seite nicht zu tolerieren,» sagte Zorc im TV-Sender «Sky». «Ich weiss nicht, was in seinem Kopf vorgeht.»

Weil Arsenal seinen Torjäger Alexis Sanchez wohl nach Manchester verliert (siehe unten), sind die «Gunners» stark an der Verpflichtung des Stürmers interessiert und bieten 60 Millionen Euro. Die Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen. (zap/sda)

Bild: AP/AP

Keita bis im Sommer in Leipzig

RB Leipzig hat Liverpool eine endgültige Absage erteilt und verkündet, dass Naby Keita seinen bis im Sommer gültigen Vertrag erfüllen werde.

Ein Verkauf wäre «nur möglich gewesen, wenn wir eine einvernehmliche Lösung im Sinne einer exorbitanten zusätzlichen Ablösesumme erreicht hätten», liess Sportdirektor Ralf Rangnick verlauten. Dies sei nicht der Fall. Der Spieler und dessen Berater hätten diese Entscheidung akzeptiert, so Rangnick. (ram)

Bild: EPA

Sanchez zu Manchester United – Mchitarjan dafür zu Arsenal?

Arsenals Angreifer Alexis Sanchez wird heute nicht gegen Bournemouth auflaufen. Laut dem «Guardian» wolle der Chilene, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, zu Manchester United wechseln. Bislang stand ein Transfer zum Leader Manchester City im Raum.

Doch nun kommt Henrich Mchitarjan ins Spiel. Arsenal sei daran interessiert, den Armenier von den Red Devils zu verpflichten. Mchitarjan spielt unter Trainer José Mourinho keine Rolle mehr, Arsène Wenger sei an ihm aber interessiert. (ram/sda)

Bild: EPA/EPA

Bietet Real Madrid für Neymar?

Das wäre der nächste Monster-Transfer: Real Madrid ist offenbar stark an Neymar interessiert. Der Brasilianer, der vor dieser Saison als teuerster Spieler der Welt für 222 Millionen Euro von Barcelona zu Paris Saint-Germain wechselte, soll gemäss der «Marca» zurück nach Spanien wechseln.

Real Madrid, so heisst es, sei bereit, bis zu 400 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Möglicherweise kommt es auch zu einem Tausch wie bei den Panini-Bildli auf dem Pausenplatz: Ein Neymar für einen Cristiano Ronaldo. (ram)

Bild: EPA

Arda Turan wird Teamkollege von Gökhan Inler

Arda Turan wechselt leihweise für zweieinhalb Saisons vom FC Barcelona zu Basaksehir Istanbul. Beim türkischen Klub wird der Mittelfeldspieler Teamkollege des ehemaligen Schweizer Captains Gökhan Inler.

Turan erzielte seit seinem Wechsel im Sommer 2015 von Atlético Madrid für Barcelona in 55 Spielen 15 Tore. Wegen der Transfersperre gegen Barcelona war er allerdings erst ab Januar 2016 für die Katalanen spielberechtigt. (zap/sda)

Bild: AP/AP

GC verpflichtet bosnischen Mittelfeldspieler Kapic

Die Grasshoppers verpflichten per sofort den 22-jährigen Bosnier Rifet Kapic von ND Gorica. Der Offensivspieler, der seit Februar 2016 in Sloweniens höchster Liga spielt, erhielt bei den Zürchern einen Vertrag über viereinhalb Jahre. In 23 Partien für den aktuellen Tabellensechsten in Slowenien erzielte Kapic 11 Tore. (zap/sda)

Newcastle will 17-jährigen YB-Spieler

Yannick Touré, ehemaliger Schweizer U18-Nationalspieler von YB, wird von Newcastle gejagt. Wie die «Daily Mail» berichtet, sollen in den nächsten 24 Stunden Gespräche stattfinden. Der Mittelstürmer mit Wurzeln im Senegal spielt in der U21 des Schweizer Super-League-Leaders. 

Auf Youtube gibts schon ein Skills-Video von Touré – das will mal was heissen. Video: YouTube/Yannick Toure

Schweinsteiger hat noch nicht genug

Bastian Schweinsteiger will noch nicht zurücktreten. Der Weltmeister von 2014 besitzt aktuell zwar keinen Vertrag mehr, aber ans Aufhören denkt er nicht. Ob er weiterhin bei Chicago Fire in der MLS bleibt, ist offen. Der 33-Jährige sagt: «Im Moment laufen die Gespräche. Was fest steht, ist, dass ich auf jeden Fall weiter Fussball spielen will.» Der ehemalige Captain der deutschen Nationalmannschaft wird in diesem Jahr Vater. Ehefrau Ana Ivanovic ist schwanger. (fox) 

Bild: EPA/EPA

Monaco lässt Lemar ziehen

Thomas Lemar ist einer der wenigen Spieler, welche bei Monaco letzte Saison überzeugten, aber nicht weggekauft wurden. Jetzt könnte aber auch der nächste Jungstar gehen. Trainer Leonardo Jardim sagt zum 22-Jährigen: «Der Markt ist offen, und er ist verrückt. Es kann passieren, dass selbst so ein Klub wie Monaco nicht ‹Nein› sagen kann. Die Zahlen sind unfassbar hoch.»

Im Gespräch ist vor allem ein Wechsel zu Liverpool, das einen Nachfolger für Coutinho sucht. Der Transfer dürfte gut 70 Millionen Euro kosten.

Bild: EPA/EPA

Zwei Neue für Thun

Der FC Thun verstärkt sich im Tor und in der Offensive. Vom FC Basel leihen die Berner Oberländer den 20-jährigen Goalie Djordje Nikolic aus. «Mit seinem jungen Alter und seinem grossen Potenzial passt er perfekt zu uns», sagt Trainer Marc Schneider.

Aus Sion wechselt leihweise Offensivkraft Grégory Karlen nach Thun. Für den 22-jährigen Walliser besitzen die Thuner eine Kaufoption. Damit sei die Kaderplanung für die Rückrunde abgeschlossen, teilt der Super-League-Klub mit. (ram)

Bild: KEYSTONE

Ex-Supertalent zu Servette

Der Challenge-League-Klub Servette hat ein (sportlich) gefallenes, ehemaliges Talent des italienischen Fussballs verpflichtet. Aussenverteidiger Paolo De Ceglie wechselt mit einem Vertrag bis zum Saisonende zu den Genfern. Der 31-Jährige war seit letztem Sommer ohne Klub, nachdem sein Vertrag mit Juventus Turin aufgelöst worden war.

De Ceglie war zwischen 2006 und 2009 eine feste Grösse in der italienischen U21-Nationalmannschaft. 2008 nahm er zudem an den Olympischen Spielen in Peking teil. In dieser Phase war er sogar Stammspieler bei Juventus Turin, er galt auf seiner Position als legitimer Nachfolger von Paolo Maldini. Doch die grosse Karriere machte De Ceglie nicht. Bei Juventus fiel er in der Hierarchie immer tiefer, es folgten erfolglose Engagements auf Leihbasis bei Genoa, Parma und Olympique Marseille. In den letzten vier Jahren kam er auf höchster Stufe lediglich noch zu 32 Einsätzen. Seit Sommer 2016 bestritt De Ceglie kein einziges Pflichtspiel mehr. (ram/sda)

Bild: AP

Dzemailis Comeback in Italien

Blerim Dzemaili wird in den kommenden Tagen erneut in die Serie A zurückkehren. Der 61-fache Schweizer Nationalspieler hat sich mit dem FC Bologna auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt. Unterschrieben ist noch nichts, aber die letzten Zweifel sind beseitigt.

Das knapp neunmonatige Nordamerika-Abenteuer bei Montreal Impact ist zu Ende. Joey Saputo, der sowohl in Kanada als auch in Bologna als Klubchef firmiert, hat den Deal mit dem 31-jährigen Zürcher abgesegnet. Rund fünf Monate vor dem WM-Auftakt gegen Brasilien macht der Schritt zurück nach Europa für alle Beteiligten Sinn. (ram/sda)

Bild: EPA/ANSA

Deulofeu auf dem Weg nach Napoli

Es scheint, als wäre das Engagement von Gerard Deulofeu bei Barcelona schon wieder vorbei. Der Offensivspieler traf sich gestern mit Vertretern von Napoli. Das Treffen sei positiv verlaufen, jetzt braucht es nur noch eine Einigung mit Barcelona, das 15 bis 16 Millionen Euro will. Ein Leihgeschäft kommt anscheinend nicht in Frage. (fox)

Bild: EPA/EFE

Stockers Rückkehr zum FCB perfekt

Nach dreieinhalb Jahren in bei Hertha Berlin wechselt Valentin Stocker zurück zum FC Basel zurück. Der 36-fache Nationalspieler hat beim Schweizer Serienmeister einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Ich freue mich enorm, wieder das FCB-Trikot überstreifen zu dürfen und zurück im Joggeli zu sein», sagte der 28-Jährige bei der Vertragsunterschrift.

Auch FCB-Sportdirektor Marco Streller zeigt sich hoch erfreut: «Vali ist ein fantastischer Spieler, der im Mittelfeld auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist. Er wird uns dank seiner grossen Erfahrung und seinen vielseitigen Qualitäten auf und neben dem Platz weiterbringen.»

Die bange Frage ist: Wie gut ist Stocker noch? Er absolvierte in dreieinhalb Jahren nur wenig mehr als die Hälfte der Bundesliga-Spiele. Im letzten Herbst kam er unter Trainer Pal Dardai bloss während 49 Minuten zum Einsatz. Zuletzt war er zudem am Meniskus verletzt. Zu Beginn seiner Zeit bei Hertha wurde er vom damaligen Trainer Jos Luhukay sogar in die Amateur-Mannschaft in die Regionalliga verbannt. (pre/sda)

Stocker im Interview:

Das offizielle Poster der WM 2018 und seine Vorgänger

3m 2s

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Stadionruine: Pontiac Silverdome

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
111
Um mit zu diskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 19.01.2018 14:55
    Highlight Ich hoffe Lang macht etwas besseres... Ein halbes Jahr Premier League und dann vielleicht absteigen, bringt es doch auch nicht.
    17 1 Melden
    600
  • Kaffo 19.01.2018 13:11
    Highlight Wenn Lang geht, gönne ich ihm das von ganzem Herzen. Für den FCB wäre das sehr schade. Einen so guten Flügel zu finden dürfte nicht einfach sein. Lang hat so gut zum Basler Spiel gepasst. Eine schwere Aufgabe für den Trainer. Gilt es doch noch ein paar Punkte aufzuholen gegen YB.
    11 4 Melden
    • fandustic 19.01.2018 14:02
      Highlight Naja, denke nicht das er geht. Lang hat gerade kürzlich erst gesagt, dass er nur zu einem Top-Club ins Ausland wechseln würde und sowieso er auch gut ohne Auslanderfahrung leben könne. Was soll er also beim 2. Letzten der PL?
      9 4 Melden
    600
  • maxi 19.01.2018 12:34
    Highlight wie selbstlos von KHR... wir wollten das gorenzka der BuLi erhalten bleibt... diese aufopferung sooo gut!
    13 2 Melden
    • Mia_san_mia 19.01.2018 14:55
      Highlight Ja er hat halt ein gutes Herz 🤣
      2 3 Melden
    • maxi 19.01.2018 14:58
      Highlight der alte wohltäter...
      7 0 Melden
    • maxi 19.01.2018 16:29
      Highlight oder um es mit den worten des fums magazin zu sagen

      Viel ändert sich für #Goretzka mit dem Wechsel nach München nicht.

      Bis Sommer bleibt er ein Blauer und dann verliert er halt das „L“.

      #aufeigenegefahr
      8 1 Melden
    600
  • Marc Stocker 19.01.2018 10:33
    Highlight Lang hat definitiv das Zeug für die Premier League! Würde es ihm gönnen, auch wenn er sein Spiel evtl. noch ein bisschen Abändern müsste.
    25 1 Melden
    600
  • C.m.w. 18.01.2018 19:53
    Highlight Meines Wissens ist Bakambu kein Franzose sondern von DR Kongo.
    16 2 Melden
    • Hoppla! 19.01.2018 18:42
      Highlight Er ist in Frankreich geboren und hat (auch) den französischen Pass. Auch Rakitic ist z.B. Schweizer oder Moses Brite.
      2 1 Melden
    600
  • Cpt Halibut 18.01.2018 18:32
    Highlight Wird der Auba jetzt Löwendompteur im Zirkus?
    17 1 Melden
    • C.m.w. 18.01.2018 19:50
      Highlight Wirst du jetzt Clown im Zirkus?
      7 30 Melden
    • Cpt Halibut 19.01.2018 09:41
      Highlight Frustrierter BVB-Fan?
      10 5 Melden
    • Mia_san_mia 19.01.2018 14:56
      Highlight Der ist eher ein Clown.
      1 1 Melden
    600
  • MaskedGaijin 18.01.2018 18:11
    Highlight Wenger out.
    11 2 Melden
    600
  • AlpenMaradona 17.01.2018 13:25
    Highlight Na hoffen wir, dass der Ronaldo nicht verhungert.
    49 2 Melden
    600
  • Asmodeus 17.01.2018 11:19
    Highlight Man muss Verständnis haben für Ronaldo.

    Seitdem er gezwungen ist Steuern zu bezahlen hat er plötzlich weniger Geld zur Verfügung.
    91 5 Melden
    • Dominik Treier (1) 19.01.2018 10:18
      Highlight Sein Ego könnte auch tieferew Steuern als die von Messi kaum noch verkraften... Er muss geretet werden! XD
      3 3 Melden
    • Raembe 19.01.2018 12:31
      Highlight Der WWF ist informiert.
      2 0 Melden
    600
  • länzu 15.01.2018 08:16
    Highlight Wie lange will der BVB diesen Vogel noch füttern. Ab in die Wüste Gobi mit dem. Jetzt hat er ja noch die Familie nachgezogen. Und das kann ja heiter werden. Glaube kaum, dass Herr Wenger mit dem Kuba glücklich würde.
    24 12 Melden
    • Mia_san_mia 15.01.2018 15:48
      Highlight Kuba?
      45 1 Melden
    • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 16.01.2018 08:29
      Highlight Also ich wäre froh kommt Auba nach Arsenal. Sie müssten eifach das System ein wenig umstellen da mit Laca und Auba 2 Stürmer für die Spitze zur Verfügung stehen. Aber wäre froh wen der Wechsel klappt, da es mit Alexis das gleiche Theater ist.
      24 1 Melden
    • w'ever 18.01.2018 22:57
      Highlight @wel_
      du wärst froh wenn die eine "lämpechatz" durch eine andere ausgetauscht wird???
      5 0 Melden
    • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 19.01.2018 10:42
      Highlight @w'ever
      Ganz genau. Das Probelm ist ja das Sanchez nicht mehr bei Arsenal spielen möchte und Auba bei Arsenal spielen will. Das ist der entscheidende Unterschied. Ich finde Sanchez als Spieler herausragend aber die Leistung in dieser Saison ist nicht wirklich Überzeugend. Auch wenn es in Zukunft Probleme geben könnte, mit Auba, muss das Risiko in Kauf genommen werden. Im Notfall kannst du ihm immernoch rechzeitig verkaufen bevor er nurnoch einen Restvertrag von einem halben Jahr hat.
      3 0 Melden
    600
  • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 14.01.2018 14:12
    Highlight ohjee wen dieser Transfer von Sanchez so zustande kommt sehe ich nix Positives. Lieber verkaufen und das Geld in Lemar investieren haben noch genug Reserven auf der Seite.
    25 1 Melden
    600
  • ND_B 13.01.2018 16:55
    Highlight Ich hoffe dass die Dortmunder Akanji nicht kaputtmachen, es gäbe wohl momentan bessere Vereine um eine Bundesliga-Karriere zu starten. Auch wenns dafür wohl Blitze gibt, aber Dortmund ist momentan eine kaputte Mannschaft.
    52 19 Melden
    • Jay #No Billag 13.01.2018 17:45
      Highlight Wieso, Dortmund hatte eine Krise aber mit Stöger haben sie die ersten beiden Spiele gewonnen.
      27 8 Melden
    • Azrag 13.01.2018 20:39
      Highlight Dortmund hat eine miese Verteidigung. Das ist die Chance für Akanji.
      70 3 Melden
    • Amboss 13.01.2018 22:20
      Highlight Klar hat der BVB eine miese Verteidigung. Aber der Druck ist riesig. 21 Mio ist extrem viel, die Erwartungen riesig. ist Akanji dem gewachsen? Bin da sehr skeptisch.

      Ich denke, er ist einfach ein Transfer mehr aus Basel, der nicht recht einschlägt.
      Und der BVB hat sich da recht abzocken lassen

      Der BVB hat sich doch
      15 32 Melden
    • Mafi 15.01.2018 21:09
      Highlight Akanji hat sich sofort durchgesetzt in Basel, ziemlich schnell in der Nati, er scheint mit Druck gut umgehen zu können. Denke er schafft das. Mal schaun.
      17 1 Melden
    • Amboss 16.01.2018 06:06
      Highlight @mafi: ich hoffe es für ihn, dass er es packt. Möglich ist es definitiv.
      Und wer nichts wagt gewinnt auch nichts

      Andererseits waren schon viele bei Basel gut und danach vhaben sie es nicht recht gepackt
      6 1 Melden
    • Raembe 16.01.2018 09:26
      Highlight @Amboss: Hoffen wir doch einfach das es so rauskommt wie bei Xhaka ;)
      11 1 Melden
    • Amboss 16.01.2018 09:51
      Highlight @Raembe:
      Richtig.

      Mir scheint einfach, Xhaka war weiter, als er in die BL wechselte. Und kam an eine Station, wo der Druck und die Erwartungen kleiner waren.

      Aber lassen wir uns überraschen. Ich hoffe, er packt es, einen guten Verteidiger können wir an der WM in jedem Fall brauchen :)
      6 2 Melden
    600
  • JonSerious 13.01.2018 15:45
    Highlight Grosser Sprung für Akanji! Aber wenn sich ein Schweizer in Dortmund durchsetzen kann, dann er! :)
    52 15 Melden
    • nickname_not_available 13.01.2018 16:08
      Highlight Voll, weil sich besonders in Dortmund noch kein Schweizer durchsetzen konnte
      98 4 Melden
    • JonathanFrakes 13.01.2018 17:39
      Highlight Dortmund bekanntlicherweise ein schwieriges Pflaster für die Schweizer. Siehe Chapuisat, Frei und Bürki🤣
      68 0 Melden
    • giolom 13.01.2018 19:02
      Highlight Bür ki ist aber dennoch Stammspieler.
      3 36 Melden
    • JonSerious 13.01.2018 23:53
      Highlight habe nach dem Klick auf "ABSCHICKEN" noch gedacht, dass dass des jetzt so klingen könnte, als hätte das noch nie ein Schweizer geschafft.. 🙈
      Meinte einfach: wenn einer, dann er (momentan)...
      27 3 Melden
    • JonSerious 14.01.2018 15:35
      Highlight "dass dass des" ...Ich sollte allgemein mehr überlegen, bevor ich auf abschicken klicke. 😅
      30 0 Melden
    600
  • Steimolo 10.01.2018 15:02
    Highlight Denke nicht, dass sich steffen bei wolfsburg durchsetzt
    56 25 Melden
    • Raembe 10.01.2018 17:12
      Highlight Wird schwer, aber ich schätze ihn als relativ ehrgeizig ein. Er kanns schaffen!
      64 15 Melden
    • Steimolo 10.01.2018 18:06
      Highlight We‘ll see 👀
      14 10 Melden
    • Mia_san_mia 11.01.2018 00:11
      Highlight Mal schauen... Es wird sicher nicht einfach, aber ich traue es ihm trotzdem zu.
      10 14 Melden
    600
  • Switch_On 10.01.2018 14:00
    Highlight Naja... Das Steffen geht ist kein Untergang. Er spaltete bis zum Schluss die Basler Fans.

    Für mich ist klar: Seine Leistungen waren gut! Aber als Typ konnte ich ihn nie ganz akzeptieren (hat auch mit meiner gespaltenen Meinung über die Basler Transferpoltik zu tun)

    Dass Stocker zurück kommt ist super.

    Willkommen zu Hause!

    „Vale hau se um“
    55 41 Melden
    600
  • sapperlord 10.01.2018 10:07
    Highlight Juhuu Steffen geht! Ein unfairer und giftiger kleiner Bursche geht!

    Aber nein was ist das? Der andere unfaire und kleiner Bursche kommt zurück :(
    190 104 Melden
    • Cachesito 10.01.2018 10:35
      Highlight wann sterbt ihr Hater endlich aus. Wird für mich ein Freudentag sein. Renato wir werden dich vermissen. ♥️💙
      39 119 Melden
    • sapperlord 10.01.2018 11:10
      Highlight „Sterb mit i!“ „Sterbi?“
      8 33 Melden
    • Cachesito 10.01.2018 12:38
      Highlight Jawohl Herr Lehrer Sie haben recht. Ändert aber an der Message nichts.
      9 29 Melden
    • Raembe 10.01.2018 14:00
      Highlight Bisschen mehr Respekt vor unseren Nationalspielern!
      15 58 Melden
    • satyros 10.01.2018 21:24
      Highlight Es geht hier um Klubfussball. Und Stocker ist ein charakterloser Lump, egal welches Leibchen er trägt.
      72 39 Melden
    • Chäslade 13.01.2018 22:37
      Highlight Soviel schlechtes kann nur aus dem Mittelland kommen. Freut euch für einen speziellen, erfolgreichen, ambitionierten Ch-Fussballer. Die CH Nati kann schlussendlich nur vom Vorwärtskommen des einzelnen als Team profitieren. Gruess us der Serienmeischter-Region😎
      11 22 Melden
    600
  • Mia_san_mia 09.01.2018 13:59
    Highlight Das sieht nicht gut aus für Embolo...
    30 5 Melden
    600
  • Ketchum 09.01.2018 13:24
    Highlight Schon der zweite Neuzugang für die Schalke-Offensive. Sieht nicht danach aus, dass die Blauen noch auf Embolo setzen ...
    47 1 Melden
    600
  • ponebone 03.01.2018 15:15
    Highlight Man kann Maxis Freudenschreie bis nach Zürich hören....
    10 3 Melden
    • maxi 04.01.2018 19:34
      Highlight ohjee... was soll der honk beim wohl grössten fussballverein aller zeiten... bin gepsannt ober ronaldos schuhe mit oder ohne handschuhe anfassen darf beim putzen
      11 0 Melden
    600
  • Staedy 02.01.2018 16:51
    Highlight Der Nabel der Fussballwelt ist aktuell in Liverpool, mindestens transfermässig. Die Transfer-Sinnlosigkeit lässt grüssen. Da ein Holländer für 85 Mio. ohne Nachweis der Tauglichkeit auf internationalem Topniveau. Da ein Floh aus Brasilien mit 175 Mio. Es ist wie Monopoly.
    28 19 Melden
    • Mumbasi 02.01.2018 20:27
      Highlight Ich hab gehört der Holländer kann einen Ball stoppen - mit dem Fuss 😱 Der ist die 85 Mio. also locker wert...
      57 4 Melden
    600
  • Luca Brasi 01.01.2018 11:53
    Highlight Ist Reto Ziegler nicht Genfer?
    10 0 Melden
    • Adrian Buergler 01.01.2018 12:17
      Highlight @Luca Brasi: In Genf geboren, in Gland (VD) aufgewachsen.
      18 0 Melden
    600
  • Hayek1902 29.12.2017 11:49
    Highlight gibt keinen grund für basel, Akanji für weniger abzugeben.
    89 11 Melden
    • Li La Launebär 29.12.2017 13:37
      Highlight Super Schachzug! Akanji und der FCB gewinnen dabei so oder so:
      Legt einer die 30 Millionen hin, ist er auch überzeugt von Akanji und lässt ihn auch sicher spielen.
      Wenn nicht, ist Akanji beim FCB sicher Stammspieler, spielt im Sommer ne tolle WM, dann kommen noch mehr Angebote und die 30 Millionen kommen auch!
      87 6 Melden
    600
  • jellyshoot 27.12.2017 21:19
    Highlight özil!? was finden die an dem?
    1/5 spielen mal einen guten pass. das wars. etwa gleich überbewertet wie xhaka
    17 90 Melden
    • Raembe 02.01.2018 16:08
      Highlight Alle Experten irren sich wohl und nur Du hast Recht....

      Wie ignorant kann man sein....
      30 4 Melden
    • C.m.w. 03.01.2018 14:51
      Highlight Ganz ehrlich, özil ist absolut arbeits faul und wenn es ihm nicht läuft bringt er kein pass zustande geschweige davon dass er nicht in die zweikämpfe geht.
      12 6 Melden
    • Raembe 03.01.2018 14:54
      Highlight Tatsache ist Özil hat ne erfolgreiche Karriere, die kommt nicht von nix
      19 1 Melden
    • C.m.w. 03.01.2018 14:57
      Highlight Natürlich hat er seine stärken, nur würde ich so einen nicht im team wollen.
      5 6 Melden
    600
  • C.m.w. 27.12.2017 19:30
    Highlight Als lfc fan muss ich einmal mehr die transferpolitik hinterfragen...
    18 2 Melden
    • Pisti 27.12.2017 19:45
      Highlight Der Preis ist wirklich sehr fragwürdig. 😳😳
      Van Dijk ist aber sicher eine massive Aufwertung der Abwehr von Liverpool.
      Wobei so viel ich weiss, war oder ist man auch an de Vrij dran. Der ist einiges Günstiger und meiner Meinung nach besser als van Dijk.
      24 3 Melden
    • Amboss 27.12.2017 20:47
      Highlight Was hinterfragst du?

      DASS sie ihn geholt haben oder WIE VIEL sie dafür bezahlt haben?


      Wenn es das zweite ist, dann kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen. Der Verein schwimmt im Geld. Und für was anderes als für Spieler kann er es nicht ausgeben. Und um was reissen zu können, braucht es einfach die Besten, da ist es doch wurscht, ob der jetzt 10, 50, 84, 160 Millionen oder was auch immer kostet.
      9 40 Melden
    • Hashtag 27.12.2017 22:08
      Highlight Amboss vielleicht bringt dich dieser Preis nochmal darüber zum Nachdenken, ob sich der BVB einen Topverteidiger leisten kann.
      17 0 Melden
    • jMe 27.12.2017 22:50
      Highlight das rezept heisst: transfereingänge sichern, dann abkassieren. coutinho ist auf dem sprung zu barca. wenn liverpool erst einkassiert, wollen die saints anschliessend noch mehr geld sehen. manchmal darfst du nicht knausrig sein, wenn du etwas willst!
      16 0 Melden
    • Amboss 27.12.2017 23:44
      Highlight @Hashtag: lass mich mal rechnen... Transfer Dembele, Einnahmen: 105 Mio, das ist grösser als 84 Mio. Folge: ja, sie können.
      0 19 Melden
    • Hashtag 29.12.2017 12:42
      Highlight @Amboss: Wenn du es dir so einfach machst, musst du schon wenigstens den Transfer von Yarmolenko in deine Rechnung einbeziehen.

      Ansonsten gibt es halt noch zahlreiche andere finanzielle Faktoren warum es für Dortmund nicht möglich ist, so einen Transfer zu realisieren.
      9 1 Melden
    • Amboss 29.12.2017 20:50
      Highlight @hashtag: nein, muss ich nicht. Klar, wenn man den Dembele-Erlös in Top-Verteidiger investiert, dann ist keine Knete mehr für Angreifer Yarmolenko mehr übrig.
      Aber das wäre ja gar nicht schlimm. Ihn braucht es gar nicht, Offensiv hat der BVB längst genug Qualität.

      Und die BVB-Führung besitzt eine unglaubliche Fähigkeit, offensiv-Perlen zu entdecken, da müssen sie sich nie sorgen, keinen zu finden. Aber bei der Defensive klappt dies nicht, deshalb sollten die aus meiner Sicht halt wirklich fertig ausgebildete Spieler kaufen, die halt deutlich teurer sind.
      5 7 Melden
    • maxi 13.01.2018 11:14
      Highlight hier für amboss... es ist sinnvoll diesen unsinn nicht mitzumachen

      https://www.bvb-forum.de/index.php?id=1577285
      1 0 Melden
    • Amboss 13.01.2018 21:23
      Highlight @maxi: jetzt hast du diesen Kommentar gerade am "optimalen" Tag geschrieben.
      21 Mio für Akanji. Leider ist der BVB auch voll dabei bei diesem Wahn... Oder sie haben sich ziemlich krass Abzocken lassen, was auch nicht gut wäre
      0 1 Melden
    • maxi 14.01.2018 04:17
      Highlight ganz klar abzocken lassen...akanji ist nie und nimmer 20 mio wert... er wird dem bvb auch nicht helfen... sogenannter paniktransfer


      aber immernoch besser als 800mio in der kreide 2005 lässt grüssen
      0 0 Melden
    600
  • AJACIED 27.12.2017 16:28
    Highlight Also ich habe das Gefühl das Eriksen vergessen wurde. Den auf diesen sind sie auch heiss nur wird Mann nicht soviel in den Medien darüber geredet damit die ablöse nicht übertrieben hoch wird! Wirst schon sehen😎
    12 2 Melden
    • AJACIED 27.12.2017 20:43
      Highlight Einer der meist unterschätzen Spieler nur weil er nicht so viel in den Medien vorkommt muss er nicht schlechter sein als die aufgezählten aber easy 🙈
      20 0 Melden
    600
  • #Faschiing 27.12.2017 14:39
    Highlight Die Basler wildern wieder bei der Konkurrenz..
    Wen holen sie als nächstes? Nsamé? Kevin Rüegg? Philippe Koch?
    15 70 Melden
    • Basubonus 27.12.2017 15:08
      Highlight Hochqualifizierter Kommentar, wirklich...
      Aber stimmt schon, diese fiesen Basler sind die Einzigen, die Spielertransfers machen, alle anderen NLA-Clubs spielen ausschliesslich mit Eigengewächsen. Insbesondere Nsamé ist Urberner, aufgewachsen gleich neben dem Wankerdorf gell...
      68 16 Melden
    • #Faschiing 27.12.2017 15:45
      Highlight Habe ich etwas von Nachwuchsspieler gesagt? Es geht darum, dass Basel sein Kader aus Spielern der anderen SL-Clubs zusammen stellt.
      Salvi von Lugano zurückgenommen, Lang und Xhaka (zurückgeholt) von GC, Zuffi von Thun, Steffen von YB, Bua vom FCZ, Ajeti vom FCSG, Itten von Luzern zurückgeholt...
      23 51 Melden
    • giolom 27.12.2017 15:53
      Highlight Ajeti = Basler Nachwuchs Itten=Basler Nachwuchs Campo = Basler Nachwuchs
      Salvi = Basler Nachwuchs
      Noch Fragen? ( YB auch nicht viel Besser Steffen = Thun Nachwuchs )Bua= Servette Lang= St Gallen Das sind ganz normale Transfers innerhalb der Liga YB FCZ etc. Machen genau das gleich nur mit gerIngwer Ablösen und weniger Gewinn im Verkauf
      57 12 Melden
    • Basubonus 27.12.2017 16:50
      Highlight Sesa du machst dich - Sorry - lächerlich. Schau mal die anderen Clubs der Liga an, woher sie ihre Spieler so haben...
      Und dann bei den "Beispielen" noch die Hälfte der aufgezählten Spieler so erwischen, die aus dem FcB-Nachwuchs stammen :D :D :D
      Made my Day :p
      39 8 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 27.12.2017 17:37
      Highlight @Sesa soll Basel ihre Millionen lieber im Ausland abgeben? Wenigstens haben die CH-Clubs so auch etwas davon.
      23 5 Melden
    • #Faschiing 29.12.2017 10:20
      Highlight Was hat das mit dem Nachwuchs zu tun? Als sie im Basler Nachwuchs spielten waren sie zu schlecht und wenn sie bei einem anderen Club aufblühen und eine Konkurrenz werden kauft man sie wieder zurück? Kein anderer Club in der Schweiz versucht so permanent die anderen Clubs zu schwächen. Kein Wunder war die Meisterschaft in den letzten Jahren nicht spannend..
      8 31 Melden
    • Basubonus 29.12.2017 10:47
      Highlight Was für eine Lachnummer
      26 8 Melden
    • #Faschiing 29.12.2017 11:32
      Highlight Da kommen wir zu deinem ersten Kommentar. Auch für dich ein frohes "hochqualifizierter Kommentar". Bin nun mal anderer Meinung als du. Hoffe das ist für dich ein bisschen okay :)
      10 17 Melden
    600
  • AJACIED 23.12.2017 22:10
    Highlight Also wenn so einer wie Compper eine Meldung !! wert ist🙈
    Frenkie de Jong verlängert bei Ajax bis 2022. wer das ist das werdet ihr schon noch sehen 😏🤙
    18 5 Melden
    600
  • maxi 22.12.2017 10:13
    Highlight gomez zum vfb, terrode zum 1. fcköln, hoffen wir das auch mainz auf diesen zug aufspringt.
    8 3 Melden
    • leu84 23.12.2017 21:28
      Highlight Und Jürgen Klopp als Trainer zurückholt? ;)
      8 1 Melden
    • maxi 29.12.2017 11:20
      Highlight nö der kann ja nur noch verlieren in dortmund. wichtig ist das man schürrle loswird und und tiefen räbenndie tuchel hinterlassen hat kittet.
      0 0 Melden
    600
  • leu84 19.12.2017 20:07
    Highlight Akanji würde ich raten, nicht im Winter zu wechseln. Er hat Talent, aber einen Wechsel im Winter sollte man nur in Betracht ziehen, wenn a) man nur noch auf der Tribüne sitzt oder b) wenn man mit dem Team nicht klar kommt. Gute Spieler werden jederzeit gute Angebote erhalten. Als BVB-Sympathisant würde ich es natürlich gerne sehen aber Champions League Achtelfinale hat auch seinen Reiz :)
    59 7 Melden
    • el_chef 19.12.2017 22:17
      Highlight Im sommer ist die wm. wenn akanji in der nati den platz auf sicher will, sollte er in der rückrunde genügend spiele bestreiten. Bei basel ist er gesetzt, bei dortmund ist das risiko, ersatz zu sein, grösser.
      Ein weiterer grund, erst im sommer zu wechseln.
      61 3 Melden
    • leu84 19.12.2017 23:26
      Highlight Das kommt noch hinzu.
      21 1 Melden
    600
  • Amboss 19.12.2017 16:57
    Highlight Akanji zu Dortmund. Das ist jetzt ein Wechsel, von dem ich richtig hoffe, dass er nicht zustande kommt. In beider Interesse.

    Dortmund mit seiner Verteidigung, die mehr als löchrig ist, oder einfach gesagt "schlichtweg ungenügend" braucht doch jetzt gestandene Verteidiger. Typen, die was können und halt auch was kosten (eingenommen hat man ja genug...) Und nicht hoffnungsvolle Talente, die mal bei Basel ein, zwei gute Saisons gespielt haben.

    Und für Akanji ist es doch schlichtweg zu viel, dass er jetzt quasi im Alleingang diese unfähige Verteidigung reparieren soll...
    29 7 Melden
    • Hashtag 19.12.2017 18:01
      Highlight Dortmund fährt nun mal die Strategie Talente zu holen und diese noch weiter zu entwickeln. Ausserdem liegen die Defensivprobleme von Dortmund nicht primär an der fehlenden Qualität in der Innenverteidigung, sondern an der fehlenden Balance in ihrem Spiel. Akanji muss sicher nicht im Alleingang diese Abwehr reparieren.

      Was du oft zu vergessen scheinst ist, dass diese Spieler auch einen Lohn beziehen. Das Lohngefüge vom BVB ist im Vergleich zu den Topclubs in Europa eher tief. Welchen Spieler schlägst du den vor, der Dortmund sofort weiterhelfen kann und diese Lohnstruktur nicht sprengt?
      27 1 Melden
    • Amboss 19.12.2017 22:36
      Highlight Wenn man sieht, wie die teils rumgestolpert sind muss man halt schon sagen: Doch, die Verteidigung ist das Problem beim BVB.
      Und da ist jeder, der kommt ein Hoffnungsträger. Akanji kann diese Hoffnung aber sicher nicht erfüllen...

      Wen sie holen sollten, ich weiss es nicht, aber sicher ein guter Verteidiger mit internationaler Erfahrung.

      Der BVB hättte das Potential und das Geld, um was zu erreichen, aber dafür muss man mal was investieren, eben aktuell in Top-Verteidiger. "Junge Talenten fördern" ist Käse. Da gewinnt man nichts und verliert jedes Jahr die Besten Spieler
      2 16 Melden
    • Hashtag 19.12.2017 22:49
      Highlight Die Verteidiger sind sicher wie die gesamte Mannschaft verunsichert, gerade bei einem Marc Batra dürfen zudem die Spätfolgen des Busanschlags nicht unterschätzt werden.

      Ansonsten scheinst du leider etwas die Realität zu verkennen. Wenn du das Lohngefüge nach oben fährst, hast du irgendwann ein strukturelles Defizit und musst die Spieler erst recht verkaufen. Siehe viele Schweizer Vereine. Die Deutschen Vereine die ihre Seele nicht ganz verkaufen wollen, werden finanziell und damit sportlich einfach nicht mehr ganz mithalten können. Die Lösung wäre den Verein an einen Investor abzugeben...
      4 1 Melden
    • Amboss 20.12.2017 15:45
      Highlight @Hashtag: Bestimmt hat der Anschlag was damit zu tun. Und dennoch machst du dir es etwas einfach. Bartra zB war stets nur Mittelmass.

      Ich sehe die Realität schon. Klar sind die D-Vereine mit ihrer Finanzierung letztlich chancenlos gegen die Scheich-Vereine.
      Dass der BVB die Top-Spieler halten kann, ist eine Illusion. Aber vielleicht könnte er sie ein, zwei Jahre länger halten, wenn die Möglichkeit besteht, Titel zu gewinnen.
      Und Titel gewinnt man durch die Defensive. Da müsste man investieren. Nicht, indem man gescheiterte Offensivspieler wie Schürrle, Götze oder so zurückholt...
      4 4 Melden
    600
  • Hashtag 18.12.2017 14:24
    Highlight 23 Millionen für einen Trainer im Jahr, damit auf gleicher Stufe wie absolute Topmanager. Jetzt mal ganz abgesehen davon, ob Topmanager diesen Lohn verdienen und der Verantwortung gerecht werden oder nicht, ist es ein gutes Zeichen für eine Gesellschaft wenn einer der offensichtlich ein Spiel mit einem Ball gut versteht gleich viel verdient wie eine Person die zum Beispiel für systemrelevante Banken und hunderttausende Mitarbeitende zuständig ist?
    14 23 Melden
    • Frank Drabin 19.12.2017 17:42
      Highlight Was für ein tolles Zeichen an die Fans des Arbeiterclubs, die sich seit Jahren kein Ticket mehr leisten können...
      13 2 Melden
    • bokl 23.12.2017 19:47
      Highlight "... ist es ein gutes Zeichen für eine Gesellschaft wenn einer der offensichtlich ein Spiel mit einem Ball gut versteht gleich viel verdient wie eine Person die zum Beispiel für systemrelevante Banken und hunderttausende Mitarbeitende zuständig ist?"

      Naja, der Trainer versteht immerhin was er tut ...
      7 1 Melden
    600
  • AlpenMaradona 18.12.2017 00:10
    Highlight Ich gratuliere Sandro Wagner zum sensationellen Karriereende, es kam erwartet.
    89 11 Melden
    600
  • Amboss 17.12.2017 23:07
    Highlight Jetzt noch Wagner... Das Hoffenheim-Trio (Süle, Rudy) ist für mich das Symbol dafür dass die Bayern international wohl gerade den Anschluss verliert.. Haben die nicht mehr das ziel, die CL-zu gewinnen?

    Das sind doch gute BL-Spieler, aber nicht solch, die in einem CL-Final gegen Real bestehen können...
    40 9 Melden
    • welefant 17.12.2017 23:25
      Highlight real kommt schon nicht in den final, gäll erklärbart 😬😏
      13 14 Melden
    600
  • Azrag 17.12.2017 18:54
    Highlight Wagner zu Bayern. Einer der grössten Unsympathen der Liga. Das passt.
    115 55 Melden
    • Charlie7 17.12.2017 20:22
      Highlight Wagner-News:
      Der sollte doch seinen späten Frühling bei einem verein geniessen, wo er regelmässig spielen kann.
      Und nun darf er zukünftig bei den bayern jeweils mit der b-elf aufs feld?
      24 2 Melden
    • Mia_san_mia 19.12.2017 15:28
      Highlight Nein Wagner ist cool 😄
      7 9 Melden
    600
  • Dynamischer-Muzzi 12.12.2017 09:48
    Highlight Diese Behauptung ist eine absolute Ente. Wurde vom FC Bayern bereits auch so kommuniziert und man geht nun rechtlich gegen die deutsche Zeitung mit den 4 grossen Buchstaben vor.
    6 11 Melden
    600
  • #Faschiing 11.12.2017 14:08
    Highlight Würde ich als Leno als Lückenbüssern zu Bayern wechseln, wenn ich weiss, dass Neuer in Zukunft weiterhin als Nr. 1 gesetzt ist?
    122 6 Melden
    600

Längste Unterwasserhöhle der Welt in Mexiko «entdeckt»

Forscher haben auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán die mit knapp 350 Kilometern längste Unterwasserhöhle der Welt nachgewiesen. Sie entdeckten dabei nicht eine völlig neue Höhle, sondern konnten zeigen, dass zwei bereits bekannte Systeme miteinander verbunden sind.

Höhlentaucher unter der Regie des deutschen Wissenschaftlers Robert Schmittner hätten zehn Monate in den Höhlen Sac Actun und Dos Ojos nahe dem für seine Maya-Ruinen bekannten Küstenort Tulum gearbeitet, teilte die …

Artikel lesen