Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
New England Patriots tight end Rob Gronkowski holds up the Vince Lombardi Trophy after his team defeated the Seattle Seahawks in the NFL Super Bowl XLIX football game in Glendale, Arizona, February 1, 2015. REUTERS/Lucy Nicholson (UNITED STATES  - Tags: SPORT FOOTBALL)

Rob Gronkowski mit der Vince-Lombardi-Trophy. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Patriots-Star Rob Gronkowskis ungewöhnliche Liebe für die Nummer 69

Immer wieder entwickeln Sportler ein ganz spezielles Verhältnis zu gewissen Zahlen. Ein ausgeprägter Fall ist Footballer Rob Gronkowski, der eine intime Beziehung zur Nummer 69 hat.

05.02.17, 12:49 05.02.17, 14:12
Donat Roduner
Donat Roduner

Mehr «Sport»



Es gibt recht viele Zahlen. Wieviele genau, haben die Wissenschaftler glaub's noch nicht herausgefunden. Aber gewisse von ihnen tragen eine spezielle Bedeutung mit sich. Die Glückszahl 7 zum Beispiel oder die 13.

Oder eben die 69, um die es hier gehen wird.

Wer dessen Bedeutung nicht kennt, der fragt am besten Rob Gronkowski, unseren Protagonisten. Der 27-jährige Tight End, einer der Superstars bei den New England Patriots, hat eine ganz spezielle Affinität für die 69 und die juvenile Symbolik dahinter.

Schau nur, wie er bei jeder Erwähnung zuckt:

Die Faszination von «Gronk» muss bereits in den High-School-Jahren entstanden sein. Überliefert ist die Anekdote, dass er eigens für die Zahl im Basketball einen Freiwurf verschossen hat.

Auszug aus dem Jahrbuch von damals. Man beachte insbesondere seine Hobbies.

«Wir haben ein Heimspiel und 68 Punkte auf dem Konto – es ist kein Kantersieg, aber auch kein ausgesprochen knappes Spiel. Er wird also gefoult und geht zur Freiwurflinie. Den ersten Freiwurf versenkt er, bringt uns auf 69 und das Publikum dreht durch, weil er es zelebriert. Seinen nächsten Freiwurf wirft er dann absichtlich ans Brett, damit wir bei 69 Punkten bleiben, rennt zurück in die Verteidigung und zeigt auf die Anzeigetafel.»

Gronkowskis damaliger Basketballtrainer Chuck Swierski.

Die 69 wird auch in Gronkowskis College-Zeit präsent geblieben sein. Neben der Lancierung seiner Football-Karriere soll er genügend Zeit gefunden haben, um Partys zu feiern. Geschadet hat es ihm aber offensichtlich nicht, denn er hat es in die NFL geschafft und gilt als einer der wichtigsten Spielern bei den New England Patriots.

Und immer wieder kommt die 69 vor. Ob auf dem selbstgebastelten Trainingsleibchen ...

... oder während dem Meisterumzug 2015.

Und nun zu diesem Video:

Dieses Statement von Rob Gronkowski stammt aus dem vergangenen Herbst, als er die Marke von 68 Touchdowns für die New England Patriots erreichte. Damit konnte er mit dem nächsten gleich zwei Meilensteine auf einmal erreichen: 

Das wurde bald Tatsache:

Video: YouTube/NFL

Erstaunlicherweise beendete «Gronk» nach dem Erreichen der speziellen Zahl seine Karriere nicht umgehend – besser konnte es für ihn ja nicht werden. Der 70. Touchdown wird aber so oder so auf sich warten lassen und leider auch nicht am Sonntag beim Super Bowl Tatsache werden. Der 198 cm/120 kg-Hüne hat sich wieder einmal verletzt, die dritte Rückenoperation ist fällig geworden, seine achte insgesamt.

Immerhin #1: Der Leistungsträger der Patriots wird in der nächsten Saison zurückkehren können. Und er wird sich im Unterbewusstsein wohl vor seinem nächsten Touchdown sträuben.

Immerhin #2: Wegen der Verletzung hatte Gronkowski Zeit, in Super-Bowl-Werbespots mitzuwirken. Voilà:

Als Kleider-Reiniger:

Video: YouTube/Tide

Als Steinzeit-Footballer:

Video: YouTube/T-Mobile

Umfrage

Wer gewinnt den 51. Super Bowl?

  • Abstimmen

1,580 Votes zu: Wer gewinnt den 51. Super Bowl?

  • 54%New England Patriots
  • 46%Atlanta Falcons

Und hier noch die ungeklärte Abschlussfrage:

Warum zur Hölle trägt er die Nummer 87?

Oct 25, 2015; Foxborough, MA, USA;  New England Patriots tight end Rob Gronkowski (87) celebrates after scoring a touchdown during the fourth quarter against the New York Jets at Gillette Stadium.  The New England Patriots won 30-23. Mandatory Credit: Greg M. Cooper-USA TODAY Sports

Bild: X02835

Falls du des Rätsels Lösung weisst – ab in die Kommentare damit!

Hier wird der 51. Super Bowl stattfinden

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kimbolone 05.02.2017 17:27
    Highlight Weil gemäss den Uniform Rules der NFL Spieler mit Nummern zwischen 50 und 79 keine Vorwärtspässe fangen oder berühren dürfen bei Plays der eigenen Mannschaft.
    3 0 Melden
  • Dümpelente 05.02.2017 17:17
    Highlight Verrückte Idee: Aber möglichweise liegt es ganz einfach daran, dass im Football die Rückennummern nach Position vergeben weden...
    5 0 Melden
    • MadScientist42 05.02.2017 17:35
      Highlight und wir wissen ja was für eine Position 69 ist...
      7 0 Melden
  • Dümpelente 05.02.2017 16:35
    Highlight Die Rückennummern weden nach Positionen vergeben. Die 69 (60-79) tragen Guards, Tackles und Center.

    Rob Gronkowski trägt mit der 87, wie alle Tight Ends (und Wide Receiver), eine Rückennummer zwischen 80 und 89.
    1 1 Melden
  • The Laser 05.02.2017 16:25
    Highlight Normalerweise werden die Nummern zwischen 60-80 von den Offensive Linemen getragen. Diese Zuweisung hilft den Schiedsrichtern diese Spieler zu erkennen, da die OL grundsätzlich nicht berechtigt sind einen Pass zu fangen. Aus diesen Gründen darf er die 69 wahrscheinlich gar nicht tragen, zumal es für Tight Ends wie Gronkowski eher üblich ist eine Nummer zwischen 80-90 zu tragen.
    1 0 Melden
  • mugiwara11 05.02.2017 15:55
    Highlight Gronk hat die 87, da 80-89 die Rückennummern der Tight-Ends sind.
    1 0 Melden
  • deepisch 05.02.2017 15:54
    Highlight In der NFL sind die Zahlen den Positionen zugeordnet. Und da Gronk als Tight End spielt darf er nur Nummer zwischen 40-49 und 80-89 tragen. https://en.m.wikipedia.org/wiki/Uniform_number_(American_football)
    0 0 Melden
  • Rafa D 05.02.2017 15:16
    Highlight Tight Ends tragen eigentlich immer nur 80er-Nummern. Die Alternative wäre 40er-Nummern, aber gibts grade bei den Startern eigentlich nie. Die Nummernvergabe hat soweit ich weiss was damit zu tun, dass sich bestimmte Nummern nicht als eligible receiver bei den Refs melden müssen, egal ob sie an der Line of Scrimmage oder im Backfield stehen. 60er-Nummern wie 69 sind meines Wissens für die Offensive Line reserviert.
    0 0 Melden
  • keplan 05.02.2017 14:52
    Highlight Weil im football die Rückennummer anhand der Position vergeben wird (Tight end Nr. 80-89)

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckennummer
    0 0 Melden
  • Steebr 05.02.2017 14:26
    Highlight Tight Ends haben normalerweise die Nummern 80–89.
    Die Nummern 60–79, also auch die 69, tragen meist die Defensive Linemens und die Offensive Linemens.
    Das könnte der Grund für Gronks 87 sein.
    0 0 Melden
  • spass muss sein 05.02.2017 14:23
    Highlight er trägt nicht die 69 da die nummern 50-79 für die O-Liner reserviert sind. Spieler mit diesen Nummern sind nicht passempfang berechtig.

    Jede Position hat im football ihren eigenen wählbaren Nummernblock. Wieso genau weiss ich nicht evtl im obigen beispiel ( offensive line) als hilfe für die refrees
    0 0 Melden
  • Rico Holzer 05.02.2017 14:08
    Highlight Relativ einfach. Als tight end darf er nur aus einem bestimmten Range von Rückennummern auswählen. Da ist die 69 nicht möglich.
    0 0 Melden
  • JJ17 05.02.2017 13:33
    Highlight Weshalb er die 87 trägt, weiss ich echt nicht. Aber die 69 darf er aufgrund seiner Position nicht tragen, da die Nummern 60-69 für die O- und D-Liner reserviert sind.
    1 0 Melden
  • Harpist 05.02.2017 13:31
    Highlight Ein tight-end muss eine Nummer zwischen 80 und 89 haben?
    0 0 Melden
  • Buyer's Remorse 05.02.2017 13:30
    Highlight Die NFL kennt Regeln, die die Verteilung der Rückennumern auf jeder Position vorschreibt. Quarterbacks z.B. müssen eine Rückennummer zwischen 1 und 19 tragen, für Tight Ends stehen die Nummern 40-49 und 80-89 zur Verfügung. Daher trägt Gronk nicht die 69.
    1 0 Melden
  • huerlio 05.02.2017 13:20
    Highlight Nun, Tight Ends dürfen nur 40-49 und 80-89 als Nummer tragen. Er darf die 69 also nicht tragen. Warum er sich für die 87 entschieden hat, weiss ich nicht..
    1 0 Melden

Federer fährt Achterbahn und schlägt Bautista Agut in drei Sätzen

Roger Federer steht beim Masters-1000-Turnier in Schanghai in den Viertelfinals. Der Baselbieter gewinnt in knapp zwei Stunden gegen den Spanier Roberto Bautista Agut (ATP 28) 6:3, 2:6, 6:4.

Auch der zweite Auftritt Federers in der chinesischen Metropole war ein ganz hartes Stück Arbeit. Ohne spielerisch zu brillieren behielt der als Nummer 1 gesetzte Federer gegen die Nummer 28 der Welt aber knapp die Oberhand. Nach 1:52 Stunden beendete er gegen Bautista Agut auch das achte Duell mit einem Sieg, verlor aber erstmals gegen den zähen Spanier einen Satz.

Zunächst hatte wenig auf einen Krimi hingedeutet. Federer gelang bereits zum 3:1 ein Break, das er souverän verteidigte. Auch im …

Artikel lesen