Sport

Die Null muss stehen: Die Anzeigetafel des Grauens. Bild: Youtube/lunatonbi

Nachwuchsturnier in Japan

Baseball-Spiel steht vier Tage lang 0:0, bis im 41. Zusatz-Inning endlich eine Entscheidung fällt

Als ob ein Baseball-Spiel nicht sowieso schon ewig dauern würde … An den japanischen Schulmeisterschaften in der Variante Rubber-Baseball wurde geworfen und geworfen, aber nichts getroffen. Bis der Spuk am vierten Tag endlich ein Ende hat.

01.09.14, 16:12

Diese Geschichte hat ein Happy End, aber der Weg dorthin ist steinig und schwer. Als am Donnerstagvormittag um 9.59 Uhr die Partie zwischen Chukyo und Sotoku beginnt, ahnen weder Spieler noch Zuschauer, dass sie einem historischen Ereignis beiwohnen werden. 15 Innings lang bringen die beiden Teams in diesem Halbfinal der 59. japanischen High-School-Meisterschaften keinen Run zustande. Beim Stand von 0:0 geht es ins Bett.

Am Freitag folgen 15 weitere Zusatz-Innings – grundsätzlich ist ein Baseballspiel nach neun Innings beendet. Doch auch am Freitagabend präsentiert sich die Anzeigetafel unverändert. Weiterhin steht es 0:0 in Akashi, einer Stadt im Grossraum Kobe.

Wieder kommt ein Ball geflogen – wieder wird es keinen Run geben. Bild: Youtube/lunatonbi

Vier Tage für ein Halleluja

Mit dem 31. Inning beginnt am Samstagmorgen der bereits dritte Tag dieser Begegnung. Und auch er wird noch keine Entscheidung bringen. Die Pitcher werfen Ball um Ball, doch ein Run will weiterhin niemandem gelingen. 45 Ends – 0:0.

Am Sonntag muss eine Entscheidung her. Die Jury hat entschieden, dass noch maximal neun Innings ausgetragen werden. Sollte die Partie dann immer noch unentschieden stehen, wird der Sieger per Los bestimmt.

Dazu kommt es nicht. Im 50. Inning gelingen den Chukyo-Spielern gleich drei Runs. Das Spiel ist entschieden, Chukyo im Final. «Das war das anstrengendste Spiel meines Lebens», sagte Pitcher Taiga Matsui in der «Asahi Shimbun», nachdem er 709 Bälle geworfen hatte.

Punkte! Man glaubt es kaum. Punkte! Video: Youtube/lunatonbi

Das sind ja mal gute Verlierer!

Wer nun glaubt, dass die jungen Baseballer ausser sich vor Freude den historischen Triumph feiern, der kennt sich mit japanischen Sitten und Bräuchen nicht aus. Schön artig rennen Sieger und Verlierer auf den Platz, um sich mit Verbeugungen für den kurzweiligen Spass zu bedanken.

Für Chukyo ist es bloss der erste Sieg an diesem Tag. Im Final schlägt es wenige Stunden später Miura Gakuen mit 2:0 und holt sich den Turniersieg – er steht bereits nach acht Innings fest.

Aus, aus, aus! Das Spiel ist aus!  Video: Youtube/lunatonbi

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«What the flip?!?!» Gaudreau überlistet Wild-Keeper mit herrlichem Penalty-Lupfer

Die Calgary Flames verlieren das Duell gegen die Minnesota Wild mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Für DIE Szene des Abends sorgt aber ein Mann aus den eigenen Reihen – und zwar Johnny Gaudreau. Der 24-jährige Kanadier trifft im Shootout mit einem herrlichen Lupfer. Minnesota-Goalie Alex Stalock weiss gar nicht, wie ihm geschieht.

Aber hätte der Treffer auch wirklich zählen dürfen? Die Frage ist, ob «Johnny Hockey», so der Spitzname von Gaudreau, den Puck kurz vor der Schussabgabe …

Artikel lesen