Sport
United States' Clint Dempsey, left, celebrates scoring the opening goal past Ghana's goalkeeper Adam Kwarasey, right, during the group G World Cup soccer match between Ghana and the United States at the Arena das Dunas in Natal, Brazil, Monday, June 16, 2014. (AP Photo/Hassan Ammar)

Goalie Adam Kwarasey ist geschlagen, der Ball im Netz: Nach 32 Sekunden darf Clint Dempsey bereits jubeln. Bild: Hassan Ammar/AP/KEYSTONE

Dempseys Eintrag in die Rekordbücher

Diese vier Tore fielen noch schneller als das 1:0 der Amerikaner gegen Ghana

32 Sekunden benötigte Clint Dempsey bloss, um die USA gegen Ghana in Führung zu schiessen. Das schnellste Tor der WM-Geschichte? Nein, das gehört weiterhin dem «Bullen von Bosporus».

17.06.14, 04:35 17.06.14, 08:47

5. Clint Dempsey, 32 Sekunden

Im Spiel gegen Ghana bringt der Captain die USA mit dem ersten Angriff der Partie gleich in Führung. 

GIF: SRF

4. Bryan Robson, 27 Sekunden

Der englische Star schlägt Dempsey um fünf Sekunden. Er trifft in Bilbao an der WM 1982 im Gruppenspiel gegen Frankreich, das England anschliessend mit 3:1 gewinnt.

GIF: Youtube/Translator2006

3. Ernst Lehner, 25 Sekunden

Könnte dem Namen nach ein Schweizer sein, war aber ein Deutscher. Im Spiel um Platz 3 an der WM 1934 in Italien schoss Lehner seine Mannschaft gegen Nachbar Österreich in Front. Deutschland siegte 3:2.

Bild: DFB

2. Vaclav Masek, 15 Sekunden

1962 in Chile waren viele Zuschauer noch gar nicht auf ihren Sitzen, als die Tschechoslowakei schon mit 1:0 führte. Am Ende verloren die Osteuropäer das Gruppenspiel gegen Mexiko trotz dem Blitzstart mit 1:3.

GIF: Youtube/KamilovskyVIDEO

1. Hakan Sükür, 11 Sekunden

Zwei Sensationshalbfinalisten standen sich 2002 nach dem geplatzten grossen Traum vom Final im Spiel um Platz 3 gegenüber. Für WM-Mitgastgeber Südkorea ging es in Daegu gegen die Türkei gleich schlecht weiter: Nach der Niederlage im Halbfinal dauerte es ganze elf Sekunden und schon langen die Koreaner wieder im Rückstand.

GIF: Youtube/VoiceOfTurkiye

Und die Schweizer?

Wir können es bekanntlich nicht besser, dafür länger. Der 2:1-Siegtreffer von Haris Seferovic gegen Ecuador war das zweitspäteste Sieg bringende Tor an einer Weltmeisterschaft.

GIF: SRF

Haben Sie schon gehört, wie Fernsehreporter in ganz Europa beim Schweizer Last-Minute-Goal ausgeflippt sind? Hier geht's zum Video.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen