Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern Munich President Uli Hoeness arrives for the second day of his trial for tax evasion at the regional court in Munich March 11, 2014. Hoeness stunned a German court on Monday by admitting he had evaded taxes of 18.5 million euros ($26 million) using a secret Swiss bank account - more than five times the amount on a prosecutors' charge sheet.  Once one of Germany's most admired managers, Hoeness apologised and appealed for leniency at the start of a trial in a case that shocked Germany and prompted other tax dodgers to turn themselves in. Hoeness could be sentenced to between five and 10 years in jail if convicted of evading more than 1 million euros in taxes.                             REUTERS/Michael Dalder (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER CRIME LAW BUSINESS TPX IMAGES OF THE DAY)

Uli Hoeness hat 30 Millionen Euro an den Fiskus überwiesen. Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Ex-Bayern-Boss

Uli Hoeness hat Steuerschuld angeblich vollständig beglichen 

Uli Hoeness soll seine Steuerschulden vollständig zurückgezahlt haben. Das soll dem früheren FC-Bayern-Präsident zu besseren Haftbedingungen verholfen haben. 

22.09.14, 03:29

Ein Artikel von

Wenige Monate nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung hat der frühere FC-Bayern-Präsident Uli Hoeness seine Steuerschulden offenbar vollständig beglichen. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung». 

Hoeness habe gut 30 Millionen Euro an das Finanzamt Miesbach überwiesen, berichtet das Blatt unter Berufung auf Kreise der Steuerverwaltung. Im vergangenen Jahr habe er im Zuge seiner Selbstanzeige schon einmal zehn Millionen Euro zurückgezahlt. Somit sei jetzt die Gesamtschuld von gut 40 Millionen beglichen. 

Die Steuerzahlung sei eine entscheidende Voraussetzung für Hoeness überraschenden Ausgang am Wochenende gewesen, berichtet die Zeitung weiter. Der Manager hatte am Samstag erstmals seit seinem Haftantritt für einige Stunden das Gefängnis in Landsberg am Lech verlassen dürfen, um sich mit seiner Familie zu treffen. Abends kehrte er in die Justizvollzugsanstalt zurück. 

Hoeness sitzt seit dem 2. Juni im Gefängnis. Das Landgericht München II hatte den 62-Jährigen im März wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 28,5 Millionen Euro zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Die hinterzogenen Steuern musste Hoeness mit Zinsen zurückzahlen. Um eine zusätzliche Geldstrafe kam er aber herum. 



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Granit Xhaka: «Es sind immer diese Spiele, die wir am Schluss dann doch nicht packen»

Trotz 0:1-Niederlage sind die Schweizer mit ihrer Leistung im Testspiel gegen England zufrieden. «Wir waren nicht das schlechtere Team», sagt Granit Xhaka.

Die Schweizer zeigten in Leicester gegen den WM-Vierten England eine weitgehend zufriedenstellende Leistung. Am Ende gab es aber gleichwohl die 21. Niederlage im 29. Vergleich mit dem Mutterland des Fussballs. Auf einen Sieg wartet die SFV-Auswahl gegen den Weltmeister von 1966 schon seit über 37 Jahren.

Ein solches Ende wäre im King Power …

Artikel lesen