Sport

Valverde siegt zum dritten Mal in Lüttich

26.04.15, 16:50 26.04.15, 18:22

Der Schweizer Matthias Frank (Bildmitte) gehörte zu den Opfern eines Massensturzes. Bild: SRF

Der Spanier Alejandro Valverde gewann die 101. Austragung von Lüttich–Bastogne–Lüttich. Er schlug im Sprint einer zehn Mann starken Gruppe den Franzosen Julien Alaphilippe und Joaquim Rodriguez.

Valverde hatte schon am Mittwoch die Flèche Wallone im Sprint vor dem jungen Alaphilippe für sich entschieden. In Lüttich gewann er nach 253 Kilometern, weil er im Finale eindeutig der stärkste Fahrer war. Valverde stellte zunächst wenige hundert Meter vor dem Ziel Dani Moreno und entschied dann den Spurt von vorne.

Die Schweizer Fahrer konnten beim ältesten noch ausgetragenen Eintagesrennen des Welt keine Ausrufezeichen setzen. Als bester wurde Sébastien Reichenbach vom IAM-Team 24. (ram)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

IOC suspendiert Russland – lässt aber Hintertürchen für Athleten offen

Das IOC suspendiert das russische nationale Olympische Komittee. Die Sportler können aber unter der olympischen Flagge antreten.

Unter der Leitung des ehemaligen Schweizer Bundesrats Samuel Schmid hat sich das IOC im Fall Russland entschieden: Das russische Olympische Komittee (ROC) wird suspendiert. «Wir haben eine solche Form des Betrugssystems vorher noch nie gesehen», so der Schweizer.

IOC-Präsident Thomas Bach sagt: «Es war ein beispielsloser Angriff auf die Integrität der Olympischen Spiele und den Sport. Das IOC hat Sanktionen getroffen, welche saubere Athleten schützt. Diese Strafe soll einen Strich unter …

Artikel lesen